19.05.08 10:44 Uhr
 552
 

Waakirchen: 13-Jähriger wurde an Bahnübergang von Zug erfasst

Ein unerlaubter Ausflug auf einem Motorrad endete für einen 13-Jährigen aus Waakirchen am Sonntag tödlich. Er und der 14-jährige Fahrer des Motorrads übersahen an einem Bahnübergang einen herannahenden Zug.

Es ist noch nicht klar, warum die beiden Jungen den Bahnübergang befuhren obwohl die Lichtzeichen blinkten. Es wird vermutet, dass sie die Entfernung des Zuges falsch einschätzten.

Der Zugführer steht unter Schock, da er zufällig aus dem gleichen Ort wie der verstorbene Junge kommt und dort in seiner Nachbarschaft lebt.


WebReporter: sina_m
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn, Zug
Quelle: www.merkur-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2008 11:28 Uhr von Moritz.14
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ DerBaer69: Ich find das nich gut wie du über so Unfälle redest und über die Opfer, es sind immer noch Menschen wie du und ich.Aber sag was du willst, wenn du mal einen Unfall hast dann ziehen wir genauso über dich her und sagen: DerBaer69 tut mir ehrlich gesagt nicht Leid, wenn son blöder Mann nicht aufpasst und der Idiot einfach nen Unfall baut.So ein Dummer und Unbelehrbarer Typ.
Sind alles deine Worte in deinem Originaltext. So und jetzt Bühne frei um über mich herzufallen, vielleicht fallen dir zu mir auch so ein paar nette Worte ein und den Minuspunkt nich vergessen. Gruß, Mo.
Kommentar ansehen
19.05.2008 11:37 Uhr von vostei
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ der Baer: "und die schlauen warten vor der Schranke"

dort gibt es keine Schranke - nur Blinkzeichen und ob die funzen ist nicht immer gleich gesagt....

http://maps.google.de/...

nach oben links und dann zoomen im satellitenmodus...

das ganze ist schlicht tragisch und könnte eigtl nur durch vollschrankenanlagen bzw unterführungen behebbar sein....
Kommentar ansehen
19.05.2008 11:48 Uhr von a.maier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Opfer: ist meiner Meinung nach der Zugführer. Ich arbeite auf einem Bahnhof und kann jeden Tag sehen wie manche einfach über die Gleise gehen um sich die Treppen der Unterführung zu sparen. Wenn dann der Schlüssel oder was ähnliches aus der Tasche fällt, wird nicht nach rechts und links gesehen sondern erstmal alles in aller Ruhe mitten im Gleis aufgehoben. Auf meine Frage ob er weis was er da macht bekam ich die Antwort : um diese Zeit fährt hier doch nichts.Wer trotz Warnlicht über einen Bahnübergang fährt baut den Unfall selbstverschuldet. Wenn ich vom Dach eines Hochhauses springe und sterbe ist ja auch nicht der Architekt schuld. Ich kenne einige Lockführer die durch solche Erlebnisse schon den Job aufgeben mußten.
Kommentar ansehen
19.05.2008 12:01 Uhr von vostei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
freilich sind alle beteiligten zu bedauern - nur
mir ist es selber schon passiert, dass innerhalb einer ortsdurchfahrt einer der ganz selten auf einer eingleisigen nebenstrecke fahrenden güterzüge kam und das blinkzeichen definitiv NICHT funktionierte - es ist nichts passiert, aber seitdem schaue ich auch erstmal bevor ich über den übergang rumple - auch wenn es nicht blinkt.

(muss in diesem fall ja nicht so gewesen sein - aber ohne vollschranken finde ichs immer noch zu heikel)
Kommentar ansehen
19.05.2008 13:15 Uhr von CRK277
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Vostei: Bei Bahnübergängen ohne Schranken muss man grundsätzlich die Geschwindigkeit auf Schritttempo drosseln und zu beiden Seiten gucken, ob ein Zug kommt (wahrscheinlich genau aus dem Grund, dass son Lichtzeichen mal nicht funktionieren könnte). Steht schon alles in den Fahrschulbüchern. ;)

@Topic: Das ist wirklich traurig! Vor allem, weil der 13-jährige nichts dafür kann, denn der 14-jährige ist gefahren. :(
Kommentar ansehen
04.06.2008 09:10 Uhr von KathrinH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
DerBaer69: Wie kannst Du nur so über ein Opfer reden ??????? Das Kind war nicht blöd und die Eltern auf keinen Fall nachlässig. Du kennst doch gar nicht die Umstände des Unglücks. Mein Sohn kannte Christian (das Opfer) ! Vielleicht erinnerst Du Dich mal, was Du alles gemacht hast und was hätte schief gehen können. Es ist leider passiert, leider und es schmerzt unheimlich, gerade wenn man ein Kind auf so tragische Weise verliert. Mein Vater ist selbst Rettungssanitäter und ich Krankenschwester und glaube mir, wir haben auch schon viel gesehen und erlebt, aber gerade deswegen gehe ich doch hier mit etwas Feingefühl heran, oder ???!!!! Wenn die Bahn nicht so geizig wäre und komlette Schranken an jedem Bahnübergang anbringen würde, wären viele Unfälle mit Sicherheit vermeidbar.Ich fühle auch besonders mit dem BOB Fahrer, denn er kann wirklich nichts dafür.Ich kenne einige BOB Fahrer, die schon lange davon reden, dass Schranken überall angebracht werden müssten. Sie sind letztendlich die Leidtragenden. Du kannst Dir garnicht vorstellen wie tragisch die ganze Situation ist.Vielleicht bist Du auch einfach noch zu unerfahren um darüber zu urteilen.Wir hoffen alle, dass die Familie den schmerzlichen Verlust von Christian verarbeiten kann. Auch dem BOB Fahrer wünschen wir von Herzen, dass er dieses Unglück verarbeitet. Wir fühlen mit Euch.
Kommentar ansehen
04.06.2008 09:22 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KathrinH: Danke für deinen Kommentar auch wenn ich nicht so recht glauben mag, daß dein Sohn das Opfer kennt...

In letzter Zeit sind sehr oft Kommentare zu lesen hey ich kannte den oder hey der wohnt im Dorf etc. pp...

Trotz alledem ist es sehr tragisch was dort passiert ist. Mein Onkel war auch mal Lokführer und hat beim Rangieren (Wagon ankoppeln) einen Kollegen plattgefahren. Der war selbst Schuld aber mein Onkel war seitdem im Vorruhestand. Er hat es leider überhaupt nicht verkraftet, ist zum Alkoholiker geworden und vor 4 Jahren daran gestorben mit etwa 50 Jahren... Manche verkraften es gut manche gar nicht :{
Kommentar ansehen
04.06.2008 09:58 Uhr von KathrinH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lustikus: Ich kann Deine Skepsis verstehen, aber glaube mir, ich würde mir nicht das Recht heraus nehmen hier irgendetwas zu behaupten, was nicht stimmt. Dafür ist mir die Sache zu ernst. Wir wohnen in Gmund am Tegernsee, es ist gleich der Nachbarort. Die Jugendlichen kennen sich hier alle untereinander. Meinem Sohn und seinen Freunden fällt es sehr schwer das alles zu verstehen und zu verkraften. Meine Tochter hat erst vor 4 Wochen einen Schulfreund bei einem Autounfall in Warngau verloren. Es ist auch für mich schwer dies zu verarbeiten, da ich die beiden Jungs kannte. Ich versuche es auf diesem Wege etwas zu verarbeiten. Auch wenn ich beruflich sehr viel mit dem Tod (Krebsstation) zu tun habe, lässt es mich nicht kalt.Solange man die Personen nicht kennt, macht man sich wenige Gedanken darüber. Aber sobald es ein Bekannter ist, reißt es einen tierisch runter, zumal mein Sohn auch 13 Jahre alt ist, wie Christian. Man macht sich da schon mehr Gedanken, weil man Angst hat, dass es das eigene Kind treffen könnte. Ich habe schon viel gesehen, aber ich bin auch nur ein Mensch.
Kommentar ansehen
14.10.2008 23:44 Uhr von MauZzal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ CRK277: Willst du ihnen die Schuld geben oder wie ?!?!
Ich kenne beide ich kannte da Opfer (Christian) sehr gut, hatte fast jeden Tag was mit ihm zu tun, da wir an einer gemeinsamen Hütte mit noch ein paar Freunden bauten, auch kenn ich den Fahrer, weder er noch Christian können für diesen Unfall I-was dafür!!!! Glaubst du etwa sie haben nicht geschaut, ?!?!
Sie sind nicht dumm, und der Fahrer ist sicherlich NICHT schuld, sicher hätte er nicht fahren dürfen, aba Christian hätte nicht mitfahren müssen, des war seine entscheidung!!!!
Glaubst du denn, dass der Fahrer in sein Leben noch Glücklich wird ?!?!
Er muss damit Leben, dass manche ihn beschuldigen seinen sehr guten Freund umgebracht zu haben, er hat es noch schlimmer als der Zugfahrer dem das klar auch sein ganzes Leben nachhängen wird....!!!!
Kommentar ansehen
05.12.2011 17:14 Uhr von Prinzessin_2011
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr redet & redet aber letztendlich weiß doch keiner wie es war & wie es dem früher 14 jährigen jetzt geht. Ich bin seine Freundin & er ist auch noch heute verdammt fertig deswegen. Er ist jetzt schon 18 & es ist schon einige Zeit vergangen. Aber Leute mal ehrlich,denkt ihr das er sich nicht die Schuld gibt oder wie. ?! Er hat mir alles erzählt wie es war & in welcher Beziehung er zu Christian stand!.. Jedem ist schon mal was passiert was er nicht so schnell vergisst auch wenn es nicht so ´´heftig´´ war wie das.. Denkt mal nach bevor ihr über eine Person urteilt die jetzt wohl mehr leidet als jeder andere der diesen Unfall miterlebt hat ! .. (Nur so zur Info es war nicht nur ein Freund.. Sie haben jeden TAG miteinander verbracht.!!)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?