19.05.08 09:03 Uhr
 484
 

Asthmaanfälle werden durch Putzen begünstigt

Die Deutsche Lungenstiftung in Hannover weist darauf hin, dass Menschen, die an Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen leiden, beim Saubermachen Vorsicht walten lassen sollten. Denn Hausarbeit kann die Beschwerden noch verschlimmern.

Durch das Putzen werden winzig kleine Hausstaubmilben in riesigen Mengen in die Luft geschleudert. Für Allergiker kann das Einatmen des Milbenkots zu Beschwerden führen, die schlimmstenfalls in einem Asthmaanfall enden.

Um sich davor zu schützen wird empfohlen, eine Atemmaske zu tragen. Auch hilft eine Dusche nach dem Putzen die empfindlichen Bronchien zu schonen, so Prof. Harald Morr von der Pneumologischen Klinik Waldhof Elgershausen.


WebReporter: abcde85
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Asthma
Quelle: www.rundschau-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2008 23:06 Uhr von abcde85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am besten während des putzen die Fenster öffnen dann sind die Auswirkungen auch nicht so groß wie bei geschlossenen.
Kommentar ansehen
19.05.2008 12:53 Uhr von Borgir
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
und das: ist jetzt was neues oder wie?
Kommentar ansehen
19.05.2008 14:03 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: nein
Kommentar ansehen
19.05.2008 14:33 Uhr von Jean-Dupres
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das weiß ich alles schon seit 20 Jahren: denn ich habe Asthma !

Der gute Professor sollte besser einmal darauf hinweisen das die Mittelchen mit denen man putzt und wäscht ebenfalls Asthmaanfälle auslösen können.

Da sind genug Duftstoffe und andere wesentlich aggressivere Substanzen enthalten die beim ausdünsten jedem Lungenkranken den Atem verschlagen.
Kommentar ansehen
19.05.2008 15:17 Uhr von El Indifferente
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, wenn man nicht putzt kommt das dicke Ende dann irgendwann später. Spätestens, wenn die Wohnung so verstaubt ist, dass bei jedem Schritt Staubwolken aufwallen.

Der Ratschlag sollte lauten so oft wie möglich zzu putzen, denn dann entstehen gar nicht erst die Mengen an Staub, die für Astmatiker gefährlich sind. Keine Teppiche auszulegen und statt dessen Laminat herzunehmen scheint auch keine schlechte Idee zu sein. Ausufernde Polsterlandschaften gilt es auch zu meiden. Etc. pp.
Kommentar ansehen
19.05.2008 17:52 Uhr von abcde85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ el indifferente: du sagst es... !
Kommentar ansehen
19.05.2008 19:04 Uhr von Jean-Dupres
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@El diferente: "Der Ratschlag sollte lauten so oft wie möglich zzu putzen, denn dann entstehen gar nicht erst die Mengen an Staub, die für Astmatiker gefährlich sind."

Meine Worte zu den Putzmitteln hast du nicht gelesen oder ?
Kommentar ansehen
22.05.2008 12:07 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jean-Dupres: Doch habe ich. Allerdings heist für mich Reinigen nicht gleich "Nimm die Hammer Chemiekeule" sondern einfach das was Allergiker und Asthmatiker besonders belatet zu entfernen. Nämlich den Staub. Dazu brauch ich gar keine Chemie. Da reicht ein Staubsauger (vorzugsweise mit Staub- und Pollenfilter) und evtl. ein elektrostatisches Teil für Bereiche, wo man mit dem Staubsauger nicht hinkommt. Das allerdings so oft wie möglich.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?