18.05.08 20:26 Uhr
 1.250
 

Bayern: Motorradfahrer hängt Polizeistreife mit über 200 km/h ab

Die Vergehen, die ein 28-jähriger Motorradfahrer aus Abensberg am vergangenen Freitag begangen hat, dürften diesen teuer zu stehen kommen. Er war gegen 21.30 Uhr in der Gegend von Abensberg (Kreis Kelheim) durch verschiedene Ortschaften mit seiner Maschine unterwegs.

Als ihn die Polizei kontrollieren wollte, flüchtete er mit seinem Bike. Innerhalb geschlossener Ortschaft fuhr er bis zu 150 km/h. Auf den weiteren Fahrten außerorts raste er mit über 200 km/h dahin und gefährdete auch Radfahrer und Fußgänger.

Er wird deswegen mit einer Anzeige wegen "Gefährdung des Straßenverkehrs" rechnen müssen. Da sie ihn nicht erwischen konnten, wurde er über das Kennzeichen ermittelt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Bayern, Bayer, Motor, Motorrad, Motorradfahrer
Quelle: www.mittelbayerische.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2008 20:14 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein mehr als rowdyhaftes Verhalten des Motorradfahrers. Dass man sich nicht immer exakt an die Geschwindigkeiten hält, kann man vielleicht noch verstehen. Aber das dabei auch noch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden, auf keinen Fall.
Kommentar ansehen
18.05.2008 20:47 Uhr von Dohnny
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Motorrad: Dann sagt er eben, die Maschiene wurde ihm geklaut bzw. er hat sie jemanden geliehen... fertig :-)
Kommentar ansehen
18.05.2008 21:11 Uhr von ne_echt
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Dohnny: das wollte ich auch schreiben, aber zuoft sollte man das nicht machen sonst winkt ein fahrtenbuch
Kommentar ansehen
18.05.2008 21:21 Uhr von Severnaya
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
das: kennzeichen hätte er vorher hochklappen sollen, so machen das die meisten...
Kommentar ansehen
18.05.2008 22:21 Uhr von supermeier
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@Dohnny: Schon mal was von Halterhaftung gehört?
Kommentar ansehen
18.05.2008 23:09 Uhr von wyatt.cx
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@supermeier: Halterhaftung

Die Haftung des Kfz-Halters ist in § 7 StVG geregelt. Sie setzt voraus, dass beim Betrieb eines Kraftfahrzeuges ein Schaden eingetreten ist. Für diesen hat dann der Halter aufzukommen.


Hätte der Fahrer ne Unfall gebaut hätte die Versicherung oder der Halter dafür haften müssen.

Für die Verkehrsvergehen muss der Fahrer haften sonst keiner, und wenn der nicht auffindbar ist ...
Kommentar ansehen
19.05.2008 00:48 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wyatt.cx: Auch bei Verkehrsvergehen wird zu erst einmal der Halter zur Rechenschaft gezogen, erlebe ich regelmäßig bei den Firmenwagen. Zudem bin ich dann auskunftspflichtig, außer bei Familienangehörigen.
Und bei einem derartig schweren Vergehen ist schon beim erstenmal ein Fahrtenbuch fällig, falls er behauptet er wüsste nicht wer gefahren ist, außerdem muss das der Richter erstmal glauben.
Nun könnte er sagen Moped ist geklaut worden, dann hätten wir vortäuschen einer Straftat, also zum Verkehrsvergehen noch eine Straftat dazu.
Kommentar ansehen
19.05.2008 00:54 Uhr von wyatt.cx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
supermeier: das mit dem fahrtenbuch is klar ...
und natürlich bekommt er erstmal den brief usw...
aber dann kann er immernoch sagen er wars nicht, der schlüssel hing am brett und er weiss nicht wer sich das motorrad ausgeliehen hat, als er zurückkam war alles in ordnung ...
Kommentar ansehen
19.05.2008 01:05 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wyatt.cx: Sicher kann er das sagen, nützt ihm aber nichts.
Erstens liegt eine Straftat vor, als Zeuge ist er Aussagepflichtig, zweitens, jetzt kommts, hat er den Schlüssel so sicher zu deponieren, dass er nicht mißbräuchlich verwendet werden kann.
Kommentar ansehen
19.05.2008 09:25 Uhr von soadillusion
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Solche Idioten müssten einfach mal gegen eine Baum fahren, macht bestimmt Spaß mit 200 km/h.
Kommentar ansehen
19.05.2008 10:17 Uhr von tomeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immerhin: den polizisten ist nichts passiert.
es wäre nicht das erste mal, dass polizeibeamten in unfälle verwickelt sind, weil keine geld für eine vernünftige fahrausbildung ausgegeben wird.

der stress bei einer verfolgungsjagd ist enorm und muss professionell begleitet werden.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?