18.05.08 20:24 Uhr
 817
 

China: Polizistin stillt im chinesischen Erdbebengebiet acht Babys

Eine chinesische Polizistin, die erst selbst vor kurzem Mutter geworden ist, leistete außergewöhnliche Katastrophenhilfe. Sie stillte acht Babys, die von Flüchtlingen und aus Waisenhäusern stammen.

Sie stillte drei Säuglinge, deren Mütter so unter Schock standen, dass sie ihren Babys keine Milch geben konnten. Die Babys selbst vertragen kein Milchpulver. Weiteren fünf Babys gab sie auch die Brust. Diese waren aus den Trümmern geholt worden und sind nun in Waisenhäusern untergebracht.

Die Katastrophe in China bedeutete für mehr als 32.000 Menschen den Tod. Die Befürchtungen gehen von über 50.000 Opfern aus. Über 220.000 Verletzte sind seit dem vergangenen Montag gezählt worden. Ob weitere Menschen gerettet werden können, ist zweifelhaft.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Baby, Polizist, Erdbeben
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Frauenleiche gefunden - 24-Jähriger wurde festgenommen
24 Jahre nach Mord an Prostituierter in Augsburg: Tatverdächtiger gefasst
London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen U-Bahn-Station Oxford Circus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2008 20:47 Uhr von Karl-Marx
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
wow: reife Leistung - das nenne ich mal echt praktische Hilfe am Menschen !
Kommentar ansehen
18.05.2008 21:20 Uhr von ne_echt
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
in normalen zeiten ist sowas doch meist undenkbar. erst katastrophen zeigen, das die menschen doch füreinander da sind
Kommentar ansehen
18.05.2008 21:26 Uhr von Saxonia123
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die: Polizistin hatte Milch für acht Babys? Wie geht das denn? Trotzdem Respekt.
Kommentar ansehen
19.05.2008 00:14 Uhr von Scorpio76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Wuschel85: Vielleicht standen die Mütter unter Schock, weil sie live bei Erdbeben dabei waren???

Denk mal drüber nach
Kommentar ansehen
19.05.2008 08:34 Uhr von vostei
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@wuschel: es gibt verschiedene Zustände des Schocks - und verschiedene Ursachen, ebenso die Ausprägung kann unterschiedlich sein - aber eines haben all die genannten Dinge gemeinsam - ein Schock kann lebensrestzersetzend sein und wenn eine Mutter darunter leidet hat das zu stillende Baby ein Problem.

Die Lösung: Milchpulver - verträgt nicht jedes Baby - auch Ziegenmilch wird manchmal nicht vertragen oder die notwendigen Tiere fehlen.

Die Lösung ist die Mutter Natur, wie man anhand der News sehen kann und noch besser, sogar bei "Nichtmüttern" ist es mit einer etwas längeren Vorbereitungszeit möglich die Milchproduktion anzuregen - ein, wie ich finde, sinnreicher Mechanismus.

Eine schöne, positive News....
Kommentar ansehen
19.05.2008 09:38 Uhr von Blackhart12
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Super! das finde ich super von ihr. Wow sie muss ganz schön viel Milch haben. Bei mir leif die Milch immer raus aber satt wurde meine Kleine trotzdem nicht

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?