18.05.08 19:42 Uhr
 286
 

20 Prozent mehr Organspenden in Deutschland registriert

Nach Aussagen der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) ist die Anzahl der Personen, die sich für eine Organspende bereit erklärt hatten, in den letzten drei Jahren um 20 Prozent gestiegen.

Im Jahre 2007 stellten sich 1.300 Organspender zur Verfügung, was für 4.000 Empfängern lebenserhaltend sein könnte. In Deutschland warten mehr als 12.000 Empfänger auf eine Organspende.

Die DSO (Deutsche Stiftung Organtransplantation) begründet den Anstieg der Spenderzahlen mit der verbesserten Zusammenarbeit mit den Kliniken. Zudem sollen die guten Öffentlichkeits-Kampagnen dazu beigetragen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DOMM
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Prozent, Organ, Organspende
Quelle: portal.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden
Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2008 19:51 Uhr von Borgir
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
und das ist auch gut so: organe spenden rettet leben
Kommentar ansehen
18.05.2008 20:09 Uhr von D-0nKy
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wären es nicht Spenden dann hätte ich angenommen, dass manche Leute in ihrer Armut angefangen haben ihre Organe zu verkaufen....

Es lebe Hartz4

Trotzdem einen riesen Respekt an alle Leute die sowas machen! Für mich wäre es um ehrlich zu sein nichts!
Kommentar ansehen
18.05.2008 20:27 Uhr von trench
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also gibt es eigentlich: mehr spender, und aus der folge mehr spenden?
Kommentar ansehen
18.05.2008 20:52 Uhr von Thingol
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Spenderausweis: Super wichtig. Hab ich immer bei mir. Wenn mir etwas passiert ist mir doch egal, wer meine Lunge etc. bekommt. Habe keine Angst davor "ausgeschlachtet" zu werden.
Kommentar ansehen
19.05.2008 12:16 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine gute Sache, aber ein ungutes Gefühl bleibt, wenn man bedenkt, dass es eine weltweiten Organhandel gibt. Hier in Deutschland vielleicht noch nicht, aber es wäre möglich. Menschen, die bereit sind, für Profit fast alles zu tun, gibt es leider genügend.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?