18.05.08 13:03 Uhr
 3.425
 

El Niño sorgte dafür, dass Magellan sein Ziel verfehlte

Vor fast 500 Jahren machte sich Ferdinand Magellan per Schiff auf zu den Molukken-Inseln (Gewürzinseln). Allerdings kam er rund 2.500 Kilometer von seinem Kurs ab und landete auf der Insel Guam.

Bisher konnten die Wissenschaftler diese große Kursabweichung nicht erklären. Zwei US-Forscher haben jetzt unter Zuhilfenahme eines Computermodell das Geheimnis gelüftet.

Demnach muss damals außergewöhnlich gutes Wetter gewesen, was zur Kursänderung führte. Darüber hinaus war zu dieser Zeit El Niño aktiv. Diese Meeresströmung sorgte dafür, dass das Schiff nach Norden segelte.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ziel
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2008 14:43 Uhr von davidflo
 
+7 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.05.2008 16:11 Uhr von BlackFlash
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
nunja: also gestellt wurde die frage schon zu häufig. Aber diese Antwort ist auch nur eine Theorie denk ich mal. Man versucht alles so in der Art zu erklären. Wieso kann es nicht damlas gewesen sein, das Magelan einfach aus Grund kaputten Geräten vom kurs abgewichen ist? oder er dachte einfach, mensch ich fahr mal da lang mal gucken was da ist.
Kein plan.
Auf jedenfall weis ich nich ob diese antwort uns die Wahrheit bringt.
Kommentar ansehen
18.05.2008 21:42 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich auch so: ein weites Feld ungeklärter Entdeckungen. Ohne Seekarten und ohne voll tauglichen Sextanten ( erst so ab dem 17. Jahrhundert) wie die "Scheibe" der Erde umrundet (Gestirne etc). wurde, für mich heute noch erstaunlich.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?