18.05.08 10:09 Uhr
 7.484
 

Amstetten: Inzest-Kinder machten ihre ersten Schritte im Freien im Halbdunklen

Stefan (18) und Felix (5) sind die Söhne und Enkelsöhne des Amstettener Inzest-Monsters Franz F.. Nun machten sie ihre ersten Schritte in eine Freiheit, die sie bisher nicht kannten: Sie gingen auf den Klinikgelände spazieren. Zum Schutz ihrer lichtempfindlichen Augen fand dies im Halbdunklen statt.

Beide Kinder sollen vor allem die Natur bewundert und Blumen gepflückt haben. Besonders erstaunt zeigten sie sich von Goldfischen, die sich in einem Teich auf dem Klinikgelände befanden. Auch der Rest der Familie findet ohne den Vater langsam zueinander.

Auch über das Aussehen von Elisabeth F., über das viel spekuliert wird, gab es nun eine Aussage des Klinik-Chefs: So sehe Frau F. attraktiv und schlank aus, sei "keineswegs weißhaarig und zahnlos." Der Mutter sowie den Kindern geht es immer besser.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Schritt, Inzest, Freien
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen
Argentinien: Paar hat in Auto bei 110 Stundenkilometer Sex

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2008 10:18 Uhr von Nino87
 
+43 | -4
 
ANZEIGEN
Schön zu hören das es Kinder sowie Frau immer besser geht, aber die Kinder werden das komplette Leben aus diesen Trauma net raus kommen.
Kommentar ansehen
18.05.2008 10:18 Uhr von Suppen.Kasper
 
+34 | -3
 
ANZEIGEN
Hui. :): Ich bin froh, dass die Kinder scheinbar langsam ins Leben finden und dass es auch der Mutter immer besser geht. Ich hoffe, dass sie alle eine schöne Zukunft vor sich haben. :D
Kommentar ansehen
18.05.2008 10:19 Uhr von Pinaaa
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
Schön, dass sie sich auf dem Weg der Besserung befinden. Auch wenn es mich immer traurig macht, wenn man bedenkt, dass ein 18 Jähriger Goldfische faszinierend findet ... Die ganze Kindheit weg ist ...
Kommentar ansehen
18.05.2008 10:23 Uhr von un1verse
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
schön zu hören: diese menschen freuen sich sogar noch über die kleinsten, normalsten dinge des lebens.

hauptsache, ihnen gelingt der sprung in die gesellschaft
Kommentar ansehen
18.05.2008 10:28 Uhr von a.maier
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn: sie das richtige Leben ohne den Schutz von Klinik und Behörden kennen lernen werden sie sich wohl wieder in den Keller zurücksehnen. Diese Fam. braucht nicht nur ein paar Jahre sondern Lebenslang Unterstützung und Betreuung. Die Erlebnisse werden sich nie Verdrängen lassen.
Kommentar ansehen
18.05.2008 10:31 Uhr von JustMe27
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Hallo xmaryx: Da hast Du Recht. Aber die Formulierung der Bild, die die TZ München inzwischen übernommen hat, ist noch schlimmer: "Keller-Kinder". Da hatte ich die Wahl des kleineren Übels...
Kommentar ansehen
18.05.2008 11:15 Uhr von fruchteis
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
xmaryx: "...an dir und deiner/deinen News..." SCNR
Kommentar ansehen
18.05.2008 11:36 Uhr von Blackhart12
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
weiter so: ich wünschte jeder Mensch könnte sich über die einfachsten Dinge freuen. Fast alle habe diese Fähigkeit verloren. Drücke allen die Daumen
Kommentar ansehen
18.05.2008 12:35 Uhr von Max1984
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
wunderschön für die Familie, diese neuen Eindrücke zu sammeln. Das muss ganz schön krass sein, auf einmal (in diesem Alter) die komplette Umwelt das erste mal zu entdecken.
Kommentar ansehen
18.05.2008 12:52 Uhr von sokar1
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Man: Lasst den armen Leuten doch ihre Ruhe!
Kommentar ansehen
18.05.2008 13:21 Uhr von JustMe27
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Spassvögel treiben sich hier rum Ich hoffe zumindest, dass es sich bei dem Minusgeber zu Max1984´ Beitrag um einen Spaßvogel handelte (Ich habs ausgeglichen). Denn wer dagegen ist, dass diese Kinder eben Eindrücke sammeln, hat wohl selber schon ein paar Konstruktionspläne für seinen Keller gemacht...
Kommentar ansehen
18.05.2008 13:27 Uhr von casus
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich was schlimme ist. Zu wissen, wir sind eingesperrt, ängstlich und hilflos und da ist der Verbrecher, der uns das antut.

Oder:

Wir sind frei, aber werden immer wieder von allen möglichen Menschen auf das Thema angesprochen werden.
Müssen auch noch ein schlechtes Gewissen haben, wenn wir einfach nur in Ruhe gelassen werden wollen, weil die Menschen es ja nur gut mit uns meinen.
Wir werden nie wissen ob jemand uns ehrlich entgegen tritt oder einfach nur die Gelegenheit ergreift mit neuen Informationen Geld zu scheffeln.

Unser Leben wird in der Öffentlichkeit seziert, alle unsere zukünftigen Entscheidungen werden immer wieder gegen unser Erlebnis gegen geprüft werden. Wo andere einfach eine Meinung haben und mit dieser Meinung akzeptiert werden, wird man uns immer Misstrauisch (natürlich nur zu unserem Besten) die Frage stellen, ob dies wirklich das sei, was wir wollen oder ob dies nicht in der langen Zeit der Gefangenschaft begründet liegt.

Lebenslang bedeutet in Deutschland 15 Jahre.
Glaubt ihr denn, das die Familie nach 15 Jahren endlich Ruhe haben würde?
Jeder, auch nur entferntest ähnliche Fall, wird eine Presserückblende begründen, man wird sich die Frage stellen, was machen sie heute. Paparazzi werden jede Gelegenheit verwenden noch ein Bild zu schießen.

Die erste Freundinnen werden gefragt werden ob sie entweder "Nur Sensationsgeil sind", "Einen Helferkomplex hätten“ oder "Ob sie denn keine Angst hätten, mit diesem Freund aufgrund dessen Vergangenheit eine Familie zu gründen."

usw. usw.

@JustMe27
Es muss unglaublich schwer sein, einfach nur von den Kindern zu sprechen oder das ganz weg zu lassen.

"Amstetten: Erste vorsichtige Schritte im Freien nach der langen Gefangenschaft."

Mit dieser Überschrift hätte auch jeder gewusst worum es geht.

Den Vater als "Inzest-Monster" zu bezeichnen begründet genau den Punkt, wieso niemanden etwas aufgefallen sein soll. Monster existieren nur in unsere Phantasie. Die gibt es nicht wirklich. Das kann man nicht glauben.

Der Mann existiert aber real und ist jahrelang als ganz normaler Mensch von Nebenan durchgegangen.

Franz F. ist aber einfach ein mutmaßlicher *) Verbrecher. Er hat sich mutmaßlich des Kindesentzugs, der Freiheitsberaubung im besonders schweren Fällen und der fortdauernden Vergewaltigung seiner Tochter schuldig gemacht. Ob zu seinen Verbrechen auch noch Mord und andere Sexualstraftaten hinzukommt, wird gerade ermittelt.

*) Presse rechtlich: Es gibt noch kein Urteil. Egal wie genau alles schon offensichtlich ist. Das letzte was ich dem Typen gönne, ist das er irgendwie bei dem anstehenden Verfahren Gewinn daraus schlagen kann, weil durch eine unsauberen Berichterstattung durch die Presse plötzlich von einer unzulässigen Vorverurteilung gesprochen wird.
Kommentar ansehen
18.05.2008 14:13 Uhr von nanny_ogg
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
bild lässt wieder grüßen! "inzest monster" ... meine güte *lol* guter deutscher sprachschatz!
Kommentar ansehen
18.05.2008 14:58 Uhr von ilDasti
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
boah kann man diese Familie nicht einfach in Ruhe lassen ?
Natürlich lernen sie die Welt neu kenne !!!
Und hey sie werden auch irgendwann diese Klinik verlassen...
Wird man ihnen dann auch auf Schritt und Tritt folgen und auf ungewöhnliche Reaktionen warten ?

Mein gott ... habt ihr keine anderen Sorgen !?!
Kommentar ansehen
18.05.2008 15:48 Uhr von metzner
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Inzest-Monster? Sorry, aber Bewrtugen sollten nicht in der News stehen, sondern im Kommentar!

Und er ist ja noch nicht einmal abgeurteilt!

Auch wenn ich ueberhaupt kein Migefuehl habe mit diesem Herrn, sollte man mit dem Fall menschlich umgehen - und sich nicht auf eine Stufe stellen mit so einem paranoiden Schwerverbrecher! (Dies war jetzt meine Meinungsaeusserung zu dem "Herren")
Kommentar ansehen
18.05.2008 16:06 Uhr von x5c0d3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ich der Familie wünsche dem Vater seine gerechte Strafe (die leider bei seinem hohen Alter kaum mehr gerecht sein kann).
... der Elizabeth und ihren Kindern ein ruhiges Leben mit neuen Identitäten um nicht von den Medien verbrannt zu werden.
... später dann, wenn sie wirklich gefestigt sind, ein Memoiren-Buch mit dem sie wenigstens geldlich ein wenig für ihre unvorstellbar grausamen Erlebnisse bekommen.

Ich will auch gerne "Ich kanns nimmer hören!" sagen, aber nicht, weil mich das Thema nervt, sondern weil ich der Familie einfach Ruhe wünsche. Sie haben es mehr als verdient. Mir reicht es, wenn ich nächstes Jahr, oder gar in ein paar Jahren, zu lesen bekomme, dass sie nun alle wohlauf sind und ein glückliches Leben führen.
Kommentar ansehen
18.05.2008 16:19 Uhr von ailuj84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Franz F. Ich dachte immer er heißt Josef Fritzl...
Kommentar ansehen
18.05.2008 18:31 Uhr von sokar1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Josef: In der Quelle steht auch er heißt Josef.
Kommentar ansehen
18.05.2008 19:38 Uhr von Celtic24h
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Paparazzis in das Verliess einsperren: Sollten Paparazzis von diesen Menschen Photos machen sollten diese sofort in dieses Verlies für Jahre eingeschlossen werden.
Kommentar ansehen
18.05.2008 20:07 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Josef ist richtig Bitte die Meldefunktion unter der News (Rotes !) nutzen und einen Checker darauf hinweisen. Ich kann meine eigenen News nicht melden...
Kommentar ansehen
18.05.2008 20:36 Uhr von corimops
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Inzest-Kinder ????? Na danke ,
schlimm genug wie die Kinder ihr Leben bis dahin verbracht haben.
Danke dem Schreiber haben sie nun auch einen eingängigen Namen
Da kann ich nur den Kopf schütteln bei soviel Geschmacklosigkeit
Kommentar ansehen
18.05.2008 20:45 Uhr von JustMe27
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Mops: Ja, den Namen hab ja auch ich erfunden, nicht wahr? Denk doch mal nach und liess meinen früheren Kommentar durch. "Inzest Kinder" ist das kleinere Übel gegenüber "Keller-Kindern" gewesen. Erfunden hat beide die Boulevard-Presse. Soviel zu deiner unsinnigen Anschuldigung...
Kommentar ansehen
18.05.2008 23:14 Uhr von heliopolis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Es ist sicherlich nicht falsch sich für die Kinder zu freuen, die nun in einer neuen Freiheit leben können. Die Umstände ihres Lebens in mehr als zwei Jahrzehnten sind besonders tragisch, da sie einzigartig scheinen. Vergessen wir aber die vielen tausend Menschen weltweit nicht, die auch kein besseres Leben hatten und haben. Ihre Umstände sind nicht weniger tragisch, nur weil sie Zeit ihres Lebens Sonnenlicht hatten.
Kommentar ansehen
18.05.2008 23:40 Uhr von Mr.Gato
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@heliopolis: Ist irgendwie ein Äpfel/Birnenvergleich.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?