17.05.08 19:49 Uhr
 4.444
 

Europäischer Datenschutz stellt Google vor ein Problem

Der europäische Datenschutzbeauftragte prophezeit, dass Google's "Street View" in Europa Probleme mit dem Datenschutz bekommen wird. Das systematische Fotografieren und Hochladen von Fotos in das Web sind nicht mit europäischem Recht vereinbar.

Bislang ist Google Streetview nur in den USA als Produkt eingeführt worden. Google wird dennoch Schritte unternehmen, um das Produkt auch in Europa einführen zu können. Man werde u.a. an der Möglichkeit arbeiten, zwischen Fotos zu unterscheiden, die veröffentlicht werden dürfen oder nicht.

Street View ist schon mehrfach in die Kritik geraten. So wurden unfreiwillig Passanten beim Sonnenbad, oder beim Verlassen eines Striplokals fotografiert. Auch würde Street View das Planen von terroristischen Anschlägen vereinfachen.


WebReporter: Chriz82
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Daten, Problem, Datenschutz
Quelle: uk.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Webseite "facebookjailed.com" deckt Sexismus bei Facebook auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2008 19:45 Uhr von Chriz82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde den Service wirklich genial, aber andererseits fürchte ich mich auch vor der immer stärker werdenden Überwachung. Und wehe jetzt schreibt wieder einer "wenn man nix zu verbergen hat ...." - derjenige soll erstmal sein Gehirn einschalten oder 1984 lesen.
Kommentar ansehen
17.05.2008 22:32 Uhr von pippin
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Zweischneidige Sache: Ich sehe das auch so, wie Chriz82, dass es zum einen ein wirklich interessanter Service ist, der allerdings auch sehr schnell von "Anti-Terror-Fanatikern" (wie z.B. unserem Rollstuhl-Verfassungsbieger) missbraucht werden kann.

Ich habe nichts zu verbergen, aber deswegen muss mir noch lange kein Schäubletto ins Schlafzimmer gucken.
Dem sollte man mal die Luft aus den Reifen lassen ;)

Wenn ich dann auch noch lese, dass sich die ersten Bedenken zeigen, dass mit solchen Angeboten die Planung terroristischer Anschläge einfacher würden, dann kann ich im Grunde nur müde lächeln.
Wenn sich irgendein Spinner in den Kopf setzt einen Anschlag zu verüben, dann kommt er auch so an die "notwendigen" Informationen.
Vielleicht dauert die Vorbereitung ohne StreetView länger, aber abhalten lassen sich Fanatiker dadurch doch auch nicht.
Kommentar ansehen
17.05.2008 22:36 Uhr von Raizm
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
hmm ist vllt für geschäfte,denkmäler oder anderen öffentlichen einrichtungen toll,aber ich würd schon gern meine ruhe haben...
Kommentar ansehen
17.05.2008 23:31 Uhr von Sonny61
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Datenschutz und Deutschland - seit wann gibt´s denn so was ???
Kommentar ansehen
17.05.2008 23:39 Uhr von kidneybohne
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
yeaha: is doch geil oder?

nne, sicher net.
aber überlegt mal, google oder staat? das ist egal, überwachung wird immer größer geschrieben...es hängen schon kameras auf laternen an kreuzungen um den straßenverkehr zu beobachten und um unfälle aufzuklären..aber wie oft is das der fall?

ich weiß genau das google mehr weiß als ich über meine surfgewohnheiten...die kriegen das noch hin...leider
Kommentar ansehen
18.05.2008 00:22 Uhr von CHR.BEST
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wer braucht das auch schon? Ich will garkeine hochauflösende Satelittenbilder, wo man sehen kann, ob und wieviele Pickel jemand auf der Nase hat.
Solche Informationen sind nur für Regierungen, Geheimdienste und Privatfirmen interessant. Einfache Bürger nutzt dieses Wissen garnichts - im Gegenteil, sie verlören dadurch einen Großteil ihrer Privatsshäre.

Leider wird die EU das alleine kaum verhindern können, solange es Länder wie die USA gibt, wo das erlaubt ist (vermutlich wegen o. g. Geheimdienste).

Es ist schon paradox. Hacker bestraft man, wenn sie sich zu ein paar Servern Zugriff verschaffen aber Google läßt man unbehelligt gewähren, wenn sie sich in das Privatleben von Millionen von Menschen "hacken". Das ist eine sehr gefährliche Entwicklung.
Kommentar ansehen
18.05.2008 03:56 Uhr von H-Star
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lieber google als der staat: solange jeder immer alles sehen kann, ist es imho ok. gefährlich wird es, wenn einige wenige die informationen haben, sich dann die rauspicken, die sie gerade brauchen und den rest verschweigen.
Kommentar ansehen
18.05.2008 08:31 Uhr von djreveller
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.05.2008 13:32 Uhr von EduFreak
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mir ist google viel lieber als schäuble. die wollen mich wenigstens nicht ausspionieren, sondern wollen nur die informationen, mit denen man geld machen kann...
Kommentar ansehen
18.05.2008 13:47 Uhr von daermel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wozu gibt es denn überhaupt google earth oder google maps? wenn ich wissen will, wie ich zu einem freund mit dem fahrrad fahre, dann schau ich dort rein. ich brauch doch nicht dafür extra dieses neue programm. google earth/maps ist vielleicht nicht so detailliert und auch nur von oben fotografiert, reicht aber für heutige zwecke allemal. außerdem gibt es in google earth ziemlich viele bilder von sehenswürdigkeiten. und etwas anderes brauch ich nicht wirklich zu sehen. und wenn ich wirklich die straße sehen will, die nicht in google earth von unten (von der straße) fotografiert wurde, dann geh ich dort hin und schau es mir an.
Kommentar ansehen
18.05.2008 15:03 Uhr von philosolver
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
... Passanten beim Sonnenbad? Also, das sind dann aber mal echt superseltene Fotos ;o)
Kommentar ansehen
18.05.2008 18:23 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die meisten Informationen könnte man vor Ort auch mit einer Digi-Kamera machen - Unterschied: sie wären privat.
Ich würde Google vorschlagen sie sollen mit einer Software die Menschen aus den Bildern "herausrechnen". Mit mehreren Bildern des gleichen Ortes wäre das bestimmt leicht möglich.
Ein Attentat oder einen Wohnungsraub kann jeder auch so planen.

Vor wenigen Jahren wurde z.B. der Bruder meiner Freundin im tiefsten Afrika fernab des Tourismus ermordet - da würde man schon mal gerne nachschauen, wie es in dem Ort dort aussah und warum er dort überhaupt war. Mit Google Earth erhält man von dort nur ganz schlechte Bilder.
Kommentar ansehen
18.05.2008 21:27 Uhr von tschaang
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Europäischer Datenschutz stellt Google vor ein Pro: Haben wir das nicht schon lange,das wir per Kammeras überwacht werden???
Seht euch doch mal richtig um wenn ihr Einkaufen geht,,,!!!!
mfg tschaang
Kommentar ansehen
18.05.2008 22:13 Uhr von Torvid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Europäischer Datenschutz: Hört Hört der europäische Datenschutzbeauftragte prophezeit das Streetview bei uns Problematisch wird? Und Anschläge werden auch einfacher dadurch Nee ist klar aber wiederum Banken, Callcenters.... können Tausende Daten kaufen und dann die Leute belästigen.Sonnenbaden,Striplokal da hat mann eben noch über den Nachbarn gelacht oder nee da hätte ich aber nicht von dem gedacht er hat doch eine Familie und Kinder und Schwupps die Wupps ist mann selbst ein ungewollter Star alles ich so lange Lustig wenn mann über andere Lachen kann.

Kommentar nicht zu Ende
Kommentar ansehen
18.05.2008 22:54 Uhr von Torvid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Europäischer Datenschutz: Freue mich schon auf das Geschrei was es geben wird.Die Erste die schreit ist ist unsere all doch so geliebte Gesundheits Kröte (Ulla)hab die Schlagzeile in der Bild... schon vor mir.Ich bin gegen Streetview weil es die Diabetes fördert warum den Ulla
denkst du das dann alle Einbrecher sich Stundenlang vor den Rechner sitzen und sich mit ungesunden Essen vollstopfen und sich nicht mehr bewegen und Objekte ausspähen wenn es so weiter geht können wir in 30 Jahren selbst unsere einweg spritzen mitbringen wenn wir zum Arzt Blut abnehmen gehen .Kannst ja unseren Terror Paten den Wolli Rolli anrufen der hört dir bestimmt zu.
Kommentar noch nicht fertig
Kommentar ansehen
18.05.2008 23:10 Uhr von kuddlepie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
passanten: beim sonnenbaden... dolle Sache.
Kommentar ansehen
18.05.2008 23:44 Uhr von Torvid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Europäischer Datenschutz: Der Terror Paten isst gerade Mittag und sein Handy klingelt ja Wolli Rolli hier .Wolli hier ist die Ulla Mädsche was kann ich für dich für dich tun aber fasse dich ich bin sehr beschäftigt du musst verhindern das Streetview in Deutschland zugelassen wird warum das denn die Nationale Sicherheit und Gesundheit ist in Gefahr?Sicherheit verstehe ich aber Gesundheit?Ja stell dir mal vor die gucken per Streetview den ganzen Tag Häuser an und bewegen sich nicht mehr und womöglich planen sie auch Terror Anschläge in den Häusern die sie sich ausgesucht haben.Das muss mann verhindern.Danke für deinen Anruf Ulla.Wenn sich jemand Suizid begeht andere beim Sonnenbad beobachtet gleich bin ich fertig
Kommentar ansehen
19.05.2008 00:12 Uhr von Torvid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Europäischer Datenschutz: oder etwas in die Luft Jagt dann tut er das mann kann es ja nicht verhinder?Zum Thema Datenschutz in Deutschland da wird sich aufgeregt das mann per Streetview Leute beobachten kann und das es ja ein eingriff das Privat leben der Bürger ist aber wieder rum Kronzeugen mit Namen und Fotos wo nur ein Balken vor dem Gesicht ist in Zeitungen erscheint.

Meiner meinung nach haben unsere Politiker nur ein Problem mit Streetview das Sie keine Steuern darauf erheben können.

Ende

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?