17.05.08 19:29 Uhr
 2.279
 

Kakerlaken, die im Weltraum gezeugt wurden, wachsen schneller

Im September des vergangenen Jahres wurde der Forschungssatelliten Foton-M3 ins All geschossen, wo er zwölf Tage lang seine Runde zog und dann zur Erde zurückkehrte. An Bord waren u. a. etwa 50 Kakerlaken.

Forscher aus Russland haben jetzt festgestellt, dass die Kakerlaken, die im Weltraum gezeugt wurden, schneller wachsen. Die nächste Generation entwickelte sich dann wieder normal.

"Normalerweise werden Kakerlaken mit einem durchsichtigen Körper geboren, der langsam dunkler wird. Die im Weltraum empfangenen Kakerlaken haben schneller Farbe bekommen", so die Wissenschaftler.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Weltraum, Kakerlake
Quelle: magazine.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2008 19:33 Uhr von Raizm
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Ahh In 2 Woch auf sn zu lesen :

"Verstrahlte Mutanten-Weltraumkakerlaken greifen Russland an"
Kommentar ansehen
17.05.2008 19:44 Uhr von ksros
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.05.2008 19:55 Uhr von Tommy44
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
@ Raizm: aber nur von Aguirre ;)
Kommentar ansehen
17.05.2008 20:17 Uhr von Shayne
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
genau: auf diese news hatten wir alle gewartet! *thumbsup*
Kommentar ansehen
17.05.2008 20:38 Uhr von vatan_77
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
die armen: steuerzahler...
Kommentar ansehen
17.05.2008 22:32 Uhr von Moppsi
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Starship Troopers lässt grüssen: LOL!
Kommentar ansehen
18.05.2008 03:15 Uhr von Beergelu
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Die Grundlagenforschung: scheint sich hier einigen Kleingeistern zu verschließen.

Dadurch kann man die Theorie aufstellen, dass Schwerelosigkeit zu einer schnelleren Reife führt.

Könnte man bestimmt auch mit Schimpansen oder Menschen machen, nur hat eine ausßwertbare Populationsgrößer in dem Fall eindeutig mehr Gewicht und die Reifung ist auch Zeitintensiver.

Aber erst mal alles nieder machen, was man nicht versteht.

PS.: Eben weil es so teuer ist, etwas ins All zu schießen ist es für ein Projekt auch schwer einen solchen Platz zu erhalten und muss in mehreren Gremien bestehen.
Kommentar ansehen
18.05.2008 11:24 Uhr von Zilk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und lässt sich das auf andere primitive Lebewesen übertragen ?

Also ich meine, lassen sich auf diesem Wege auch POLITIKER schneller züchten ? beängstigend :p
Kommentar ansehen
18.05.2008 12:07 Uhr von mh1987
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich sag nur: Man in Black,
deswegen war auch die Killerkakerlacke aus dem
Weltall so groß *G*
Kommentar ansehen
18.05.2008 23:22 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da scheinen eine User wohl: zu viel Horrorfilme oder SF-Filme gesehen zu haben. Mutanten... .)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?