16.05.08 21:03 Uhr
 496
 

Basel: Polizei schnappt mehrere Temposünder

Auf der A2 Richtung Tenniken sind 120 km/h erlaubt. Innert einer Woche sind gerade acht Autofahrer in die neue Radarfalle getappt. Die Geschwindigkeiten betrugen zwischen 178 und 200 km/h.

In der Gegenfahrbahn sind wegen Bauarbeiten nur 80 km/h erlaubt. Auch da wurden zwei Autofahrer erwischt. Sie fuhren 142 respektive 159 km/h.

Der zweite, ein Slowene, der mit dem Porsche unterwegs war, wurde sogar zum zweiten Mal geblitzt, nachdem er einige Kilometer vorher mit 160 km/h über die Autobahn donnerte. Alle Temposünder sind Ausländer. Bestraft werden sie mit einer Buße und mit einem Fahrverbot in der Schweiz.


WebReporter: Catania Calcio
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Tempo, Basel
Quelle: www.20min.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2008 21:46 Uhr von trullulu
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Moment: es ist doch weitaus schlimmer als hier teilweise berichtet wird, denn ständig kommen durch Ausländer andere Leute im Auto ums Leben das ist Tatsache und das kann jeder in den lokalen Schweizer TV Sendern mitverfolgen. Immer und immer wieder sind es halbstarke aus den gleichen Ländern wie Ungarn, Türkei, Jugoslawien und Co.

Ich hoffe dmit macht endlich mal jemand Schluss demnächst. Diese Typen machen nicht nur das Nachtleben unsicher sondern jetzt auch den Verkehr..
Kommentar ansehen
16.05.2008 22:04 Uhr von SiggiSorglos
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ja und nu? in Deutschland kommen Touristen aus der ganzen Welt, weil es hier noch die sehr begehrten "Richtgeschwindigkeits"-Stellen gibt (was fälschlicherweise oft als No Limit gesehen wird)

Ausserdem werden tag täglich Temposünder geschnappt.... überall da, wo kontrolliert wird.. daraus eine sensationslüsternde News zu machen... ach ich vergas, wir sind bei ShortNews und die Quelle ist 20min.ch

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?