16.05.08 12:28 Uhr
 5.877
 

Ungewöhnlich kleiner Stern gefunden

Ein ungewöhnlich kleiner Stern wurde nun von einem internationalen Team aus Wissenschaftlern ausfindig gemacht. Der Himmelskörper dreht sich in einer Sekunde 500 Mal um die eigene Achse und ist, bei einem Durchmesser von zehn Kilometern, 1,74 Mal schwerer als unsere Sonne.

Der kleine Pulsar mit dem Namen "J1903+0327" ist mit einem anderen Himmelskörper verbunden. Beide umkreisen sich auf einer elliptischen Bahn. Es könnte noch ein dritter Stern an diesem "galaktischen Ringelreihen" beteiligt sein, so die Forscher. Jedoch sei dieser von der Erde aus nicht sichtbar.

Dies ist der schnellste Pulsar, der bisher entdeckt wurde. Die Forscher erhoffen sich nun durch die Beobachtung des Himmelkörpers weitere Erkenntnisse über den Aufbau und die Entstehung unseres Universums.


WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stern
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2008 12:42 Uhr von weedalicious
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
hmm: wie kann so ein kleiner stern 1,74mal schwerer sein als unsere sonne ? unglaublich was das universum noch für uns bereithält ....
Kommentar ansehen
16.05.2008 12:42 Uhr von Jimyp
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist schon Wahnsinn, nur 10 km Durchmesser aber 1,74 mal schwerer als unsere Sonne. Zum Vergleich, unsere Sonne hat einen Durchmesser von 1,3914 × 10^6 km!
Kommentar ansehen
16.05.2008 12:51 Uhr von kekskokser
 
+3 | -82
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.05.2008 12:54 Uhr von Praggy
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
sie schwerkraft auf dem: lütten ding muss ja unglaublich sein. und bei der ganzen dreherei wird einem bei dem gedanken daran ganz übel :-)
gute news. hauptsache so einer kommt nicht mal richtung erde getorkelt, dann haben wir wohl schlechte karten, wenn man mal überlegt kann der unser ganzes sonnensystem durcheinanderbringen...
Kommentar ansehen
16.05.2008 12:55 Uhr von Jimyp
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
@kekskokser: Google mal nach Neutronenstern!
Kommentar ansehen
16.05.2008 13:03 Uhr von reno_fem
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@kekskokser: die Dichte machts! Es ist sehr wohl möglich. 1 m³ Watte ist ja auch um einiges leichter als 1m³ Blei!

Erstaunlich finde ich nur die Geschwindigkeit der Rotation. Mir wird übel wenn ich mir das nur vorstelle!!!
Kommentar ansehen
16.05.2008 13:08 Uhr von Blubbsert
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
interessant: wenn man aber mal die u/min so mim Alltag am PC vergleicht:

Festplatte mit 7200 u/min ~ 120u/sek
Der Stern hat somit 500u/sek*60sek = 30000u/min.

Ist also 3mal so schnell in der umdrehung wie eine Festplatte mit 10000u/min.

Muss ja ganz schön abgehen auf dem Planet.
Kommentar ansehen
16.05.2008 13:08 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
wow: 10km Durchmesser bei einer 1,7fachen Sonnenmasse und einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 500U/Sek.

Ich schätze mal das Einzige, was den Stern daran hindert zum "Schwarzen Loch" zu kollabieren, sind die durch die schnelle Rotation erzeugten Fliehkräfte.
Kommentar ansehen
16.05.2008 13:13 Uhr von Petaa
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Das habe ich auch grad gedacht. Das teil war mal größer als unsere Sonne und hat sich wenn auch nur langsam gedreht. Als sein Ende gekommen war ist er in sich zusammen gefallen aber es gilt ja Impulserhaltung. Also je kleiner er wurde je schneller dreht er sich jetzt.

Aber viel zum schwarzen Loch hat da bestimmt nicht gefehlt
Kommentar ansehen
16.05.2008 13:15 Uhr von sluebbers
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
das ist kein stern: das ist ein pulsar. das war mal ein stern. nachdem er zur nova wurde und anschließend kollabierte, sind extrem starke gravitationskräfte zum zuge gekommen. vereinfacht: wo auf unserem planeten die elektronen um den atomkern kreiseln, sind sie bei dem pulsar in den kern hineingepresst. daher die extrem hohe dichte. ein teelöffel dieser masse wäre schwerer als die erde.

ich glaube, die zeit läuft in der umgebung von dem ding auch nicht mehr ganz normal, aber da kenn ich mich nicht aus.
Kommentar ansehen
16.05.2008 13:16 Uhr von GeraldAl
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wieso "galaktischen Ringelreihen" ? wenn es geheißen hätte: stellares Ringelreihen oder so ähnlich, weil daran eben 2 oder 3 sterne (lat.: stella) daran beteiligt sind, okay...

...aber unter galaktischen ringelspielchen hätte ich mir da was anderes vorgestellt...
Kommentar ansehen
16.05.2008 13:44 Uhr von vAaalium
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind ja 30.000 "Umdrehungen pro Minute"....

Im Militärjargon wär´ das ´ne richtige, kleine Kampfsau. ;-)
Kommentar ansehen
16.05.2008 13:45 Uhr von chinthu
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift falsch Also die Überschrift der News ist eigentlich falsch, weil ein Pulsar eigentlich eine Sternleiche ist. Die Größe und die Masse ist eigentlich auch nicht ungewöhnlich, weil die Materie des Ursprungssterns unter seinem eigenen Gewicht zusammenfällt und sich derart zusammendrückt, dass die Elektronen und Protonen verschmelzen. So bleibt nur noch extrem kompakte "Materie" übrig, die aus Neutronen besteht.
Solche Pulsare haben eine so stark verstauchtes Magnetfeld, dass die Strahlung fast nur noch an den Polen der Magnetfelder austritt (an den Polen des Erdmagnetfeldes können Teilchen vom Sonnenwind eintreten und Polarlichter erzeugen), sodass eine Art Leuchtturm entsteht - deshalb Pulsar...
Meiner Meinung nach ist N-Tv keine gute Quelle für solche Nachrichten, irgendwann wundern sie sich sogar, dass jeden Tag die Sonne aufgeht ^^
Kommentar ansehen
16.05.2008 14:16 Uhr von hpo78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
köstlich: ich finde den letzten satz köstlich: das ist fast schon so wie mit medikamenten. "bei risiken und nebenwirkungen...". mal ehrlich den satz liest man doch immer wenn sie wieder nen neuen punkt entdeckt haben. ansonsten ist das ne echt spannende sache!
Kommentar ansehen
16.05.2008 14:51 Uhr von Phalancs
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich auch: ich bin zwar nicht schwerer als die Sonne drehe mich aber auch ziemlich schnell. manchmal.
Kommentar ansehen
16.05.2008 15:35 Uhr von T-Brox
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kepas_Beleglorn: die Masse von gut 1,7 Sonnenmassen reicht niemals aus, um aus einer Sonne ein schwarzes Loch werden zu lassen, selbst wenn er aufhört zu rotieren
dafür sind die Neutronen dann doch zu stabil :)
Kommentar ansehen
16.05.2008 15:40 Uhr von aquarius565
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich: ein weißer Zwerg. Aber da ich kein Astronom bin, halte ich mich mit meiner Meinung zurück. Weiße Zwerge sind ausgebrannte Sonnen, die sehr viel mehr Masse haben als ihr Volumen erahnen lässt.
Kommentar ansehen
16.05.2008 15:55 Uhr von Phalancs
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@aqua: Du bist mir auch son weißer Zwerg.
Kommentar ansehen
16.05.2008 16:42 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aquarius: äääh, nein. ein weißer zwerg ist quasi die vorstufe zu neutronensternen oder schwarzen löchern.

gibts übrigens ne geile werbung für kondome im radio. irgendwas mit "wenn der weiße zwerg zum roten riesen wird, bevor er im schwarzen loch verschwindet..."

sachlich falsch, aber lustig.
Kommentar ansehen
16.05.2008 21:12 Uhr von Blutigespinne
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
boah: da soll mal ne mission hin gemacht werden... und dann soll auch ein vid. von den leuten da gemacht werden... die werden bestimmt gleich umgehaun von den umdrehungen
Kommentar ansehen
16.05.2008 22:01 Uhr von uhrknall
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dichte des Pulsars und eines schwarzen Lochs Was ich wirlich interessant finde, es gibt hier ein schwarzes Loch mit weniger Dichte:
http://www.wissenschaft.de/...

also:
Pulsar: 10 Km Durchmesser => 1,74 mal Sonnenmasse
SL: 24 km Durchmesser => 3,8 mal Sonnenmasse

Vielleicht hat es doch mit der Rotation zu tun.
Vielleicht braucht es eine Mindest-Masse.

Jedenfalls ist der Pulsar dichter und noch kleiner als das bisher kleinste entdeckte SL. Was es nicht alles gibt...
Kommentar ansehen
17.05.2008 00:14 Uhr von CHR.BEST
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@kekskokser: Genau genommen ist ein Neutronenstern das, was von einem Stern aus normaler Materie übrig geblieben ist, nachdem er seine äußere Schale abgesprengt hat, weil jeder aktive Stern grundsätzlich von innen (wo der höchste Druck herrscht) nach außen brennt.
Das mit den 10 km Durchmesser geht problemlos, wenn man weiß, wie ein Atom aufgebaut ist. Ein Vergleich: Wäre ein Atom so groß wie ein komplettes Fußballstadion, dann wäre der Atomkern in etwa nur so groß wie eine Pflaume. Alles zwischen den Bahnen der Elektronen und dem Kern ist völlig leer, also Vakuum.

Die unvorstellbare Schwerkraft einer Sonne kann nun bewirken, daß die zuvor in relativ großer Distanz umkreisenden Elektronen in die Kerne gepresst werden. So ist diese gewaltige Schrumpfkur möglich, um den Faktor Fußballstadion zu Pflaume und das bei jedem einzelnen Atom des Sterns! Wohlgemerkt, bei diesem Prozeß geht keinerlei Masse verloren, nur das Volumen reduziert sich. Und da bei einer Verbindung zwischen elektrisch negativ geladenen Elektronen mit positiv geladenen Protonen ein elektrisch neutrales Neutron entsteht spricht man von einem Neutronenstern oder auch entarteter Materie.

Bei der Rotationsgeschwindigkeit - wie bei allem anderen in Universum auch - gibt es freilich eine absolute Obergrenze - die Lichtgeschwindigkeit (300.000 km/sek).
Ein Kugeldurchmesser von 10 km ergibt einen Umfang von 31,4 km ... x 500 Umdrehungen pro Sekunde = 15.700 km / Sekunde am Äquator. Maximal könnte sich dieser Stern also 9554 mal pro Sekunde um sich selbst drehen. Diese schnelle Rotation zusammen mit Magnetfeldern macht aus einem Neutronenstern einen Pulsar.
Kommentar ansehen
17.05.2008 01:36 Uhr von Search&Destroy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann mir: mal einer erklären wie die herausfinden wie schwer ein Planet oder ein Pulsar ist?
Ich mein die werden wohl kaum die Chance haben sowas auf eine Waage zu stellen! -.-
Kommentar ansehen
17.05.2008 02:36 Uhr von StYxXx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Search&Destroy: Z.B. indem man schaut, wie stark andere Objekte von den Himmelskörpern abgelenkt werden. Daraus kann man dann ein Massenverhältnis berechnen.
Kommentar ansehen
17.05.2008 05:51 Uhr von Doktor_Frankistone
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Zuviel: das wären mir einfach zuviele Sylvesterfeiern.

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?