16.05.08 11:26 Uhr
 1.282
 

Südamerika: Kontroverser Empfang von Merkel

Während der Bundeskanzlerin Merkel in Lima seitens der Regierung ein Empfang mit allen militärischen Ehren bereitet wurde, gingen die Menschen in Sao Paulo auf die Straße um gegen deutsche Industrieprojekte zu demonstrieren.

Merkel lobte bei einem Besuch der VW-Werke das Engagement der deutschen Industrie in dieser Region. Der deutsche Konzern Thyssen-Krupp errichtet derzeit ein riesiges Stahlwerk in der Nähe von Rio de Janeiro, von dem die Bewohner eine extreme Umweltverschmutzung befürchten.

Die Bevölkerung äußert ihren Unmut auf dem "Gipfeltreffen der Völker", der Gegenveranstaltung zum offiziellen EU-Lateinamerika-Gipfel.


WebReporter: mamuko
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Südamerika, Empfang, Kontroverse
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2008 10:37 Uhr von mamuko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sind ein friedliches Volk und verkaufen unsere Waffen deswegen nur ins Ausland. Wir sind auch ein Umweltbewusstes Volk und bauen unsere Dreckschleudern deswegen nur im Ausland.
Kommentar ansehen
16.05.2008 11:42 Uhr von 08_15
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
ich habe mich bei der Botschaft beschwert: weil Chavaz sich im Ton vergriffen hat (Merkel/Hitler, SN berichtete). Aus dem Merkel-Sumpf ist damals ja nicht Hitler emporgestiegen und sie killte auch nicht Millionen.

Ich bekam eine überaschende Antwort und eine "Richtigstellung" was er wirklich sagte: (und vorher erlaube ich mir die Schreier hier mal auf den Hintern zu kloppen! Ich bin aktiv und nicht lernresitent!)

MIT FREUNDLISCHEN GRÜßEN
BOTSCHAFT DER BOLIVARISCHEN REPUBLIK VENEZUELA
PRESSEABTEILUNG

Nicht offizielle Übersetzung





Bolivarische Republik Venezuela

Ministerium der Volksmacht für Auswärtige Beziehungen



ERKLÄRUNG



Caracas, 13. Mai 2008





Wenige Tage vor dem Beginn des V. Gipfeltreffens der Staats- und Regierungschefs Lateinamerikas, der Karibik und der Europäischen Union in der Stadt Lima, einer Veranstaltung, deren Ziel es ausnahmslos ist, den respektvollen Dialog zwischen den Ländern beider Regionen zu vertiefen, möchte die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela angesichts der in einem der Nachrichtenagentur DPA gewährten Interview geäußerten unfreundlichen Kommentare der Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Angela Dorothea Merkel, gegen den rechtmäßigen Präsidenten der Republik, folgendes ausdrücken:



Es überrascht die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela, dass die deutsche Kanzlerin am Vorabend ihres Besuches unserer Region, um am Gipfel von Lima teilzunehmen, den Präsidenten Hugo Chávez, eine der demokratischen Führungspersönlichkeiten Lateinamerikas, angreift. Ihre Erklärungen beeinträchtigen nicht nur die bilaterale Beziehung, sondern ziehen auch die Absicht der deutschen Regierung, die freundschaftlichen Bande mit allen lateinamerikanischen und karibischen Ländern vertiefen zu wollen, in Zweifel.



In ihren Beziehungen zu Deutschland hat die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela immer dem Respekt Vorrang eingeräumt, weshalb sie die Regierung der Bundesrepublik Deutschland auffordert, sich ebenso zu verhalten.



Ebenso erlaubt sich die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela keine feindseligen Kommentare gegen irgendein Mitglied der Europäischen Union, in ihrem Bestreben, ihre Beziehungen mit dieser regionalen Gruppe zu stärken. Deshalb lädt sie die Regierung der Bundesrepublik Deutschland ein, diesem Beispiel zu folgen, zu dem Zeitpunkt, wo sie in ihren Beziehungen zu Lateinamerika und der Karibik voranschreiten will.



In gleicher Weise erinnert die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela die Regierung der Bundesrepublik Deutschland daran, dass die Achtung der Prinzipien u.a. der Gleichheit und der Nichteinmischung Vorrang haben muss, damit sich die bilateralen, biregionalen und internationalen Beziehungen in einem Klima der Herzlichkeit, des Dialogs und der Verständigung entwickeln.



Abschließend erinnert die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela die Regierung der Bundesrepublik Deutschland daran, dass Venezuela weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart ein Unruhefaktor in Lateinamerika, Europa oder der Welt gewesen ist und es befriedigt sie zu wissen, dass die Kanzlerin Merkel nicht die einzige Stimme der Europäischen Union ist und dass ein Land allein weder die Beziehungen zwischen Venezuela und der Europäischen Union noch die biregionalen Beziehungen beeinträchtigen kann.



Caracas, 13. Mai 2008

Das Original der Mail (Header habe ich kontrolliert) kann bei mir angefordert werden, ist aber ungekürzt und original wiedergegeben.
Kommentar ansehen
16.05.2008 12:01 Uhr von vostei
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
@Blackman: für eine Mail braucht man gängigerweise nicht den ganzen Tag...

- das geantwortet wurde ist allerdings schon zumindest einen Kommentar wert - Respekt.

Und Respekt ist´s was dir fehlt.
Kommentar ansehen
16.05.2008 12:15 Uhr von 08_15
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@blackman86: nach meinem schlaganfall bin ich nicht mehr so mobil.

als IT muss ich aber auch nicht jeden tag mit dem laptop im wintergarten sitzen und zu arbeiten, das geht im sommer auch im biergarten nebenan.

aber kein neid, ich habe 24/7, bin also bei serverupload/images/updates auch nachts wach. erstmal langweil ich mich da fürchterlich und zum anderen interessiert mich das brennend.

ahso, ich mach das auch von zu hause aus wenn ihr schlaft :-D
Kommentar ansehen
16.05.2008 12:25 Uhr von 08_15
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei: das mit dem respekt ist richtig gut.

ich hatte ihn auch als ich sie angeschrieben habe. ich habe allerdings ein paar minuten gebraucht um mit tl (translate) immer die passenden worte zu finden um ebenfalls höflich zu sein und respekt zu zollen.

in südamerika ist das mehr wert als eine gute argumentation.

wie ich schrieb. wenn ich 1 stunde für eine arbeit brauche die der PC macht, da langweil ich mich. ausserdem bin ich newsgeil.

naja, vernezuela interssiert mich ausserordentlich, da chavez einen sozialismus aufbaut, wo andere länder daran gescheitert sind.

war es ein grieche im alten athen der da sagte:

demokratie ist die schlechteste regierungsform, jedoch die einzig machbare

ich denke das der sozialismus ebenfalls eine berechtigung hat und hoffe das er das besser macht.

mfg
Kommentar ansehen
16.05.2008 12:31 Uhr von Dersim62
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ 08_15: was hat es den jetzt mit dieser news zu tun?

ich finde das ok, dass die menschen dagegen demonstrieren. wir würden es auch nicht gut finden wenn zb ein stahlwerk aus der usa unsere luft verschmutzen würde.
Kommentar ansehen
16.05.2008 12:33 Uhr von hpo78
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
geht ok: die antwort geht meines erachtens völlig in ordnung und wenn der chavez damals die gleichen/ähnliche worte benutzt hätte wüsste jetzt warscheinlich kaum einer von dem vorfall. Da ham sich wohl zwei im ton vergriffen. das gehabe vom noch-nicht-alleinherrscher chavez geht mir schon lang aufn senkel.
Kommentar ansehen
16.05.2008 12:51 Uhr von 08_15
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dersim: was soll ich ähnliches in einem alten threat posten, wo es doch genau auf das topic passt.

ich habe auch an ältere SN nachrichten erinnert die sich sicherlich genauer auf das beziehen. nur gelesen hätten es weniger. da das thema gleich ist war es für mich kein problem
Kommentar ansehen
16.05.2008 14:35 Uhr von trullulu
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Diese MErkel: soll sich lieber mal besser um den Deutschen Dreckstall kümmern, hier ist die Kacke genug am dampfen und zwar an allen Ende und die Leute hauen bereits schon ab.

Das ist doch ein Witz. Deutschland steht am Abgrund und die rennt in Lima spazieren und labert Müll.
Kommentar ansehen
16.05.2008 15:54 Uhr von Mario78
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Macht euch euer eigenes Bild von Chaves,Venezuela: Ja jetzt hagelts minuspunkte...mir egal...

Seht euch nur mal diese Doku an:
http://www.nuoviso.de/...

Ist über den Versuch der CIA die frei vom Volk gewählte Regierung Venezuelas zu Stürzen. Kommt einen doch bekannt vor.
Überall wo die CIA rumfuscht gibt es Krieg und Leid.

Das erklärt so manches was wir über das "böse" Venezuela in unseren "freien" Medien erfahren.
Sie(Die Elite-Reichen) haben Angst um Ihre Macht über Öl und ihre Sklaven.

Es(Venezuela) ist keine Diktatur wie uns die Medien weißmachen wollen, da haben eher wir eine ,wir haben bei wichtigen Fragen nie eine Volksabstimmung
(z.B. der Euro,EU-Verfassung),in Venezuela gibts es das schon. Hugo Chaves spricht mit den Menschen persöhnlich und nicht wie bei uns so abgehobene "Elite-Politiker" welche am Volk vorbei regieren.

Mich kotzt diese Berichterstattung der Massenmedien dermaßen an,welche total gleichgeschaltet (darf man ja eigentlich nicht sagen wegen Nazometer) zu sein scheint.

Aber ich sehe das immer mehr Leute diese Lügen durchschauen.

Merkel klebt am Arsch von Busch ,da ist es kein wunder das die so über Venezuela spricht.Und unsere Medien tun dasselbe.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?