15.05.08 13:31 Uhr
 222
 

EU-Außenpolitik erscheint wirkungslos, trotz hoher Aufwendungen

Eindeutige Worte fand der Haushaltskontrollausschuss des Europäischen Parlaments (EP) für die Mittelverwendung in der Außenpolitik der EU, wo sogar Terrororganisationen unkontrolliert finanziert werden.

"Wir müssen den Steuerzahlern sagen können, dass ihr Geld gut investiert wird. Leider ist das häufig nicht der Fall", sagte Herbert Bösch, Chef des Haushaltskontrollausschusses. Jedes Jahr verwendet die EU über fünf Milliarden Euro, ohne nennenswerte Erfolge in ihren Projekten aufweisen zu können.

Selbst grundlegende Informationen über die Verwendung finanzieller Mittel seien nicht vorhanden. Die EU entpuppt sich somit als Zahlmeister ohne wirklichen Einfluss.


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Außen, Außenpolitik
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2008 13:48 Uhr von gorezone
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was die EU angeht, hatte ich schon damals ein flaues Gefühl dabei. Heute ist mir nur noch schlecht wenn ich drann denke was draus geworden ist...
Kommentar ansehen
15.05.2008 15:30 Uhr von Webmamsel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
und wenn man bedenkt das deutschland seine mitgliedschaft mit millionen euro zu bezahlen hat, wird einem erst recht schlecht.

dieses geld würde viel dringender im land selbst benötigt.
Kommentar ansehen
15.05.2008 18:09 Uhr von Gloi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
gorezone: Was ist denn aus Europa geworden? Und wie sah Europa vor der EU aus?
Kommentar ansehen
15.05.2008 20:57 Uhr von Peetz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Webmamsel: Teile dieser Gelder fließen wieder nach Deutschland zurück, u.a. mitfinanziert von anderen EU-Mitgliedsstaaten. Diese kommen den sogenannten Fördergebieten zu Gute. So gehört z.b. der Osten Deutschlands, ehemals DDR, zu diesen Gebieten.

Ich kann nicht so ganz verstehen, warum in der EU von vielen nur etwas schlechtes gesehen wird. Zum einen haben wir offene Grenzen, einen gemeinsamen Binnenmarkt, sprich eine gemeinsame Wirtschafts- und Währungsunion, was wirtschaftlich gesehen einige Vorteile mit sich bringt und zum anderen hat sie einen Großteil zur Friedenssicherung in Europa beigetragen. Zum ersten mal in der Geschichte hat Deutschland nur befreundete Staaten um sich herum. Desweiteren befindet sich die EU noch im Aufbau, weshalb man ihr Zeit geben sollte sich erst einmal vollständig zu entwickeln.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?