14.05.08 15:22 Uhr
 438
 

Mann ermordet eigene Familie mit Axt - Geldsorgen waren der Grund (Update)

In Wien hat sich ein 39-jähriger Mann selbst angezeigt, seine Frau und seine Tochter sowie seine Eltern und seinen Schwiegervater getötet zu haben (sn berichtete). Als Motiv gab der Mann Geldsorgen an.

Der Mann gab an, Gelder von seiner Familie angenommen zu haben und diese durch Fehlspekulationen nicht zurückzahlen konnte. Die Schande des finanziellen Ruins wollte er seiner Familie nicht zumuten.

Der Täter benutzte eine Axt um seine Opfer zu töten. Nach den Taten versuchte sich der Mann selbst zu töten, jedoch blieb es beim Versuch. Der Mann ist nun in Gewahrsam und wird immer noch als Selbstmordgefährdet eingestuft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: neverfall
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Update, Familie, Grund, Sorge, Axt
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2008 18:40 Uhr von Der_Sven
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man gibt es kranke Leute Nur wegen Geldsorgen ist doch das Leben noch nicht vorbei...Und wenn er damit nicht leben kann, hätte er sich lieber selbst umbringen sollen. Aber dazu hatte er dann auch wieder nicht genügend Mumm...
Kommentar ansehen
14.05.2008 19:05 Uhr von Montauk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
eine einzeltat: schockt schon arg...

macht man es jedoch massenhaft, auch aus nichtigen gründen (wegen geld/mammon), steckt der biedermaier dass wesentlich lockerer weg, wenn auf sogenannten friedensmissionen, so mal eben, wegen einer vermeintlich fehlgeleiteten präzissionsbombe, hunderte leute, teils auch qualvoll, ins gras beißen müssen.

das arschloch von täter, hier im einzelfall, spiegelt doch nur einen teil des abschaums hier in der gesellschaft, die für ein lächerliches stück, fiktives geld/reichtum, andere ins gras beißen lassen.

achtung:
ja, und sag euch noch eines....viele sind kein stück besser, die aus unwissenheit/ignoranz leute erwählen, die andere ländereien/menschen, mit tod überziehen, wegen schmutzigem öl/geld/mammon.

p. s.
wer sich durch meinen beitrag empört fühlt... es hat den richtigen getroffen!
Kommentar ansehen
15.05.2008 08:25 Uhr von Shorty83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
feigling: der täter ist meiner meinung nach ein absoluter feigling und ein vollidiot.
Wieso denn umbedingt das Geld bei Verwandten leihen? Lieber bei ner Bank und im schlimmster Fall dann in die Privatinsolvenz. Dann zieht er seine Familie nicht mit rein und kann im schlimmsten Fall nach mehreren Jahren wieder schuldenfrei sein...

Tragischer Fall und hoffentlich keine Therapie für den Täter sondern die Höchststrafe!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?