14.05.08 13:39 Uhr
 4.007
 

Private erotische Fotos im Netz oft ohne Einverständnis der Akteure

Wer erotische Fotos oder Filme von sich oder seinen Partner macht, der kann später einige böse Überraschungen erleben. Wie nun der Biometrischen Suchdienstes "ProComb" bekannt gab, landen davon 20 bis 30 Prozent im Internet. Der Suchdienst fahndet im Auftrag von Betroffenen nach solchen Aufnahmen im World Wide Web.

Werden solche illegalen Aufnahmen gefunden, wird der Betreiber der entsprechenden Website aufgefordert, das entsprechende Material zu entfernen. Leider gibt es keine Garantie dafür, dass die Bilder oder Filme ganz aus dem Internet verschwinden. Auftraggeber von "ProComb" sind meist junge Frauen.

Doch nicht immer ist es der Ex-Freund, der aus Rache intime Aufnahmen veröffentlicht. Immer öfter werden heimische PCs Opfer von Hacker. Die einzige Möglichkeit der Betroffenen sich zu wehren, besteht darin, eine Klage auf Unterlassung und Entfernung einzureichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: badboyoli
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Foto, Netz, Erotik, Akteur
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2008 14:35 Uhr von Nervender_Teenager
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist schon echt übel Wenn man von einer Person, der man unter Umständen lange vertraut hat, so hintergangen wird... und bevor jetzt eine Diskussion losbricht, die Mädchen seien selbst Schuld, sollte man erst mal nachdenken ob man nicht selber mal einem Menschen vertraut hat, der einen dann verraten hat...
Kommentar ansehen
14.05.2008 14:57 Uhr von Raizm
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ähmm ich finde es generell schwachsinnig fotos oder videos zu machen wie ich mit jmd rummache...
und ja sie (beide partner) sind selbst schuld,denn schließlich weiß man ja worauf man sich einlässt und kennt auch die risiken des hackens oder peinlichen überraschungen vor den freunden,die die nicht gelöschte speicherkarte der digicam ansehen...
Kommentar ansehen
14.05.2008 15:46 Uhr von guso
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
uhh Sagen wir mal es ist der ex, dann ist das schon ziemlich arm von ihm!
und naja, wenn es ein hacker ist, dann sollte man alles dran setzen die bilder rauszukriegen!
Nur, bevor die betroffene weiss das der ex das nicht war, gibt es ja immer schon ein riesen inferno :D

walk on
Kommentar ansehen
14.05.2008 17:18 Uhr von HOCICO
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@raizm: ob das schwachsinnig is oder nich, darüber brauchen wir nicht urteilen, hat halt jeder seinen eigenen fetisch oder stimulanzia. übrigens gibts auch frauen, die das stimulierend finden fotografiert oder gefilmt zu werden bzw eben jenes bildmaterial selbst zu erstellen

wer allerdings aus rache die meister-popper-fotos ins web stellt (sites dafür gibts zur genüge) oder videos auf ***porn einstellt der is schon ne arme sau. und wer die ausrede "ich bin gehackt worden, ich will mich doch gar net rächen" glaubt, der glaubt auch das der coitus interptus die sicherste verhütungsmethode war, ist und immer sein wird.

Ansonsten gehören sensible daten nicht unbedingt auf die platte, mit der ich permanent im web/lan unterwegs bin. ext-hdd 4tw!

wieso wärs dir peinlich, wenn jmd aus versehen ein bild auf einer nicht gelöschten card zu sehen bekommt? >>joke-mode:on<< biste so schlecht? >>joke-mode:off<< is doch die normalste sache der welt, oder glaubst du das deine freunde von dir denken du lebtest im zölibiat?
Kommentar ansehen
14.05.2008 21:20 Uhr von StevTheThief
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
naja die story hätt ich euch auch erzählen können ;)

80% racheakte :D

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?