14.05.08 14:04 Uhr
 9.800
 

Die Anzahl von Raubkopien nimmt immer mehr zu

Nach einem Bericht der Business Software Allianz nimmt die Anzahl an raubkopierter Software immer mehr zu. Im Vergleich zum vorherigen Jahr sei diese weltweit wieder um drei Prozent gestiegen. Der Gesamtschaden für die Industrie beläuft sich mittlerweile auf über 48 Milliarden US Dollar.

Europaweit sind die Zahlen allerdings im Gegensatz zu anderen Kontinenten leicht rückläufig. In Deutschland beträgt die Anzahl, von Software die illegal auf Rechnern installiert wird, ca. 27 Prozent. Das entspricht einen Schaden von rund 1,33 Milliarden Euro.

In Indien (69 Prozent) oder Russland (78 Prozent) liegt der Anteil an Software-Piraterie dagegen sehr viel höher. Die Zahlen sind allerdings eine reine Schätzung, da lediglich die Software mit der Anzahl der verkauften PC verglichen wird. Open- Source Produkte werden Beispielsweise nicht erfasst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: badboyoli
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Raubkopie, Anzahl
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2008 13:28 Uhr von badboyoli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dies ist nur mal wieder das übliche Gejammer der Industrie wie schlecht es ihnen doch geht. Ich bin mir sicher jeder der einen neuen Rechner kauft und bereits legale Software Zuhause hat, wird diese natürlich weiter verwenden und sich nicht extra alles neu kaufen.
Kommentar ansehen
14.05.2008 14:14 Uhr von Jaecko
 
+45 | -2
 
ANZEIGEN
Naja klar warum noch mal ne XP-Lizenz kaufen, wenn man schon eine daheim hat und auch nur eine nutzt?
Wenn ich nen neuen PC kauf und dafür den alten rauswerf, wo steht denn dann, dass ich dann die alte Lizenz auch wegschmeissen muss? Ist doch wohl egal, solang das Programm nur auf 1 Rechner installiert ist.
Kommentar ansehen
14.05.2008 14:24 Uhr von Blackybd2
 
+59 | -1
 
ANZEIGEN
"Das entspricht einem Schaden: von rund 1,33 Milliarden Euro."

Falsch. Wie schon oft gesagt, würde nicht jede "Raubkopie" gekauft werden, diese Kalkulation ist absolut unsinnig - wird aber von den Industrien weiterhin gerne angewandt.
Kommentar ansehen
14.05.2008 14:25 Uhr von do-28
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.05.2008 14:34 Uhr von Schwertträger
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
@Blackybd: Exakt: Mich regt diese "jeder verkaufte Rohling ist eine Raubkopie mehr"-Rechnung auch auf.

Auf meinen CD Rohlingen landen Zusammenschnitte aus meinen legal erworbenen CDs für´s Auto oder legal runtergeladene MP3s von Bands, die bekannt werden wollen.

Und auf meinen DVD Rohlingen landen Sicherheitskopien meiner Systemfestplatte c:\, damit ich im Falle eines Virenbefalls oder sonstigen Problems binnen zehn Minuten wieder ein virenfreies und lauffähiges System habe.


Die argumentation, dass alle Raubkopien auch gekauft würden, wenn es keine Kopiermöglichkeit gäbe, argumentiert eh unseriös. Denn bei vielen ist es so, dass wenn sie den Film nicht kopieren könnten, dann sähen sie ihn halt nicht.

Und bei den Musiksammlern, die gigabyteweise Festplatten vollknallen, ist das erst recht so.
Kommentar ansehen
14.05.2008 14:50 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.05.2008 14:58 Uhr von Luthienne
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
*rofl*: "...da lediglich die Software mit der Anzahl der verkauften PC verglichen wird. Open- Source Produkte werden Beispielsweise nicht erfasst."


Wie hoch war noch gleich der Anteil der Linux- User, oder um mal von den OS wegzukommen, der Open Office User, Gimp User, ...?
Kommentar ansehen
14.05.2008 15:03 Uhr von _BigFun_
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Schaut euch an wie diese Daten erhoben werden.
Es wird einfach die verkaufte Menge an Computern erfasst, und hierzu statistisch aufgerechnet, das wer nen PC hat - auf selbigem ne gewisse Menge an software nutzt - diese Statistische Menge wird dann auf die verkaufte Software umgelegt - und da ja kein Mensch "Open Source" - oder alte Programme nutzen tut - wird lapidar gesagt - soundsoviel müsste verkauft worden sein - alles was da fehlt sind Raubkopien.

Die Industrie macht sich da glaub ich gerne selbst etwas vor.
Kommentar ansehen
14.05.2008 15:20 Uhr von guso
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.05.2008 15:28 Uhr von proPhiL
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
na logo: is ja auch klar dass das immer mehr werden. Wer schmeisst schon seine alten weg wenns neue versionen gibt.
wenns jetzt 3% wachstum gab, dann find ich das verdammt wenig. d.h. der berg an Rohlingen in jedem haushalt ist durchschnittlich um 3% gewachsen. d.h. bei 30 Mörderkopien insgesammt wurde nur eine letztes jahr erstellt. Gut!
Kommentar ansehen
14.05.2008 15:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke eher - ohne Raubkopien hätten sich Programme wie Word, Excel, früher auch AutoCAD usw. niemals etabliert. Damals hat man eben den Kollegen oder den Chef befragt, ob man nicht die CDs übers Wochenende mit nach Hause nehmen darf.
Früher gabs keine Konkurrenz zu Word und Excel und Internet gabs auch nicht. Aber hier dürften sich die Weichen zu dem Office-Produkten gestellt haben. Heute will dann keiner mehr zu anderen Produkten weg.
Es sei denn er muss zahlen ..!
Kommentar ansehen
14.05.2008 15:33 Uhr von guso
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
spielefirmen: Es geht auch rum das firmen wie "ubisoft" ihr spiel assassins creed ins internet gestellt haben soll, dies war aber anscheinend nur eine testversion, wo man bis an eine bestimmte stelle kam und ab da an konnte man nicht mehr spiele. dies haben sie andscheinend getan um zu sehen, was für eine nachfrage das spiel hat.

Wohl doch nicht so überflüssig die ganzen piraten :D

walk on
Kommentar ansehen
14.05.2008 16:55 Uhr von maflodder
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Hier "Nach einem Bericht der Business Software Allianz..."

Da hab ich aufgehört zu lesen(C;
Kommentar ansehen
14.05.2008 16:57 Uhr von dragon08
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Glaube Ich nicht habe noch nichts davon gehört, das jemanden Seine Frisch gebrannte CD/DVD mit Illigaler Software geraubt wurde.





.
Kommentar ansehen
14.05.2008 17:10 Uhr von xsybex
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
naja: wenn die milchpreise usw. steigen, muss man eben an unterhaltungsmedien usw. sparen :D
Kommentar ansehen
14.05.2008 18:02 Uhr von Jedi-
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ein produkt wirklich gut ist: und noch dazu nicht überteuert, dann kauf ich das auch!
Kommentar ansehen
14.05.2008 18:08 Uhr von Loxy
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Herrlich und genau solche hanebüchenen Rechnereien und Argumentationen (ganz zu schweigen von der Systhematik die hier zu Grunde liegt) bekommen unsere Politiker täglich von den Lobbyisten in die Ohren geblasen, oder geben diese selber bei geschmierten Pseudoexperten in Auftrag.

Bild & Co. spielen dann den Multiplikator :D ...wenn die Scheinchen winken!


Wie war das doch gleich:

"Glaube keiner Umfrage oder Statistik, die du nicht selber gefälscht oder in Auftrag gegeben hast!"

Und... "Solange man eine Unwahrheit nur oft genug wiederholt, wird sie irgendwann als wahr angesehen."
Kommentar ansehen
14.05.2008 18:11 Uhr von Blutigespinne
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
kein wunder an jeder ecke wird man abgezockt wos geht
Kommentar ansehen
14.05.2008 18:18 Uhr von Jimyp
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Es gibt keine "Raub"kopien!
Kommentar ansehen
14.05.2008 18:32 Uhr von KoenigSnuesse
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Raubkopien??? Steht ja wohl für alle kopien, die man so macht, nur daß man sich programme, die man sich eigentlich nicht leisten kann, auch darunter sind. man holt sich halt solche progs, die über 200 euronen kosten, über andere quellen, da man sich das programm ja sonst nie kaufen würde.

schaden entsteht dadurch also nicht, da ja kein umsatz verloren geht..

is nur meine meinung.

man kopiert sich ja keine programme, wo sich nicht mal der rohling lohnt. ich hab auch schon was runtergeladen, um das auszuprobieren, habs für gut befunden und habs dann gekauft, was ich ohne test nicht getan hätte.
Kommentar ansehen
14.05.2008 19:39 Uhr von Celtic24h
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so...Raubkopien sind nützlich: Wenn Microsft dies nicht zugelassen hätte , dann hätte sich Windows nie so schell und weit verbreitet. Die sollen nicht meckern.
Kommentar ansehen
14.05.2008 19:57 Uhr von One of three
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Bin wohl eine Ausnahme, wenn ich hier die Kommentare lese ...

Ich habe hier (für die ganze Familie) 8 Rechner - und nicht ein einziges "raubkopiertes" Programm oder BS. (OK - zwei der Rechner laufen komplett mit Linux - einer als Samba-Server und einer mit IPCop)

Es finden sich auch keine "raubkopierten" Video- oder MP3-Dateien in unserer recht umfangreichen Sammlung.

Trotzdem habe ich nicht das Gefühl das mir irgendetwas fehlt, was ich mir illegal "ziehen" müßte. Wenn etwas interessant ist dann kaufe ich es eben.

Trotzdem halte ich das Geschwafel von einem Schaden von X Euro für Wunschdenken der Industrie - und an den Haaren herbeigezogenen Legitimierungsgrund für Mahnungsabzocke usw.
Kommentar ansehen
14.05.2008 20:09 Uhr von dragon08
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Du solltest Dir merken , das der Spruch " Es gibt Keine Raubkopien" hier nicht gern gesehen ist , deswegen immer Minus verteilt werden.
Deswegen ein PLUS von Mir .
Das schlimmste dabei ist , Du hast ja Recht.



.
Kommentar ansehen
14.05.2008 20:21 Uhr von StevTheThief
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
SCHWARZKOPIE!!! ES HEISST SCHWARZKOPIE - und nicht raubkopie!

allein wegen diesem propagandistischem wort, werde ich die news - aus protest - nicht lesen!

Mit raub hat das kopieren von daten NICHTS zu tun

also:

SCHWARZKOPIE
Kommentar ansehen
14.05.2008 20:34 Uhr von StevTheThief
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
seien wir mal theorethisch:

100 leute kaufen sich einen pc
72 haben windows original
10 nutzen OSS
18 haben windows illegal

das macht pro 100 pc´s (gehen wir von 170€ für win vista aus) 1700€ schaden, der nicht ist, eine luftblase!
Puff - den gibts nicht und hats nie gegeben!

seien wir weiter theorethisch:

auf einer grossen seite für SCHWARZKOPIEN wird 10.000 mal Adobe Photoshop in der aktuellsten version heruntergeladen:
Ladenpreis: <1000€
von 10.000 hätten (wenn es keine schwarzkopie gäbe):
5.200 GIMP / Paint.net o.ä. genommen
3.200 hätten jemanden gefragt der ahnung und ein programm hat gefragt
1.500 hätten MSPaint genommen oder es ganz sein gelassen
98 hätten Photoshop Elements gekauft (ca. 50€)
2 hätten sich das aktuelle gekauft

das heißt_
1000 mal 10.000 = 10.000.000 "verlust" die die industrie gerne hätte
98 mal 50 + 2 mal 1000 = 6900

10.000.000 - 6900 = 999.310€ differenz zwischen industrie und realität!

Refresh |<-- <-   1-25/45   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?