14.05.08 12:53 Uhr
 4.823
 

München: 13-Jähriger missbrauchte Kinder in Tagesstätte - Mittlerweile neun Opfer

Der Fall eines 13-jährigen Jungen, der in einer heilpädagogischen Tagesstätte über Jahre Kinder sexuell missbraucht hat, soll nun wieder aufgenommen werden.

Inzwischen hat ein neuntes Opfer Aussagen über die Vorfälle gemacht. Er sei von dem 13-Jährigen und zwei weiteren Jungen über Jahre hinweg vergewaltigt worden. Nach Angaben des Opfers wussten auch zwei Betreuer über die Vorfälle in der Tagesstätte Bescheid.

Nun wird das Verfahren gegen die beiden Betreuer erneut aufgenommen. Zudem werden gegen das zuständige Jugendamt Vorwürfe erhoben, nicht richtig gehandelt zu haben.


WebReporter: franz_g
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, München, Opfer
Quelle: www.merkur-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2008 13:55 Uhr von IncredibleMicha
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Armes Deutschland. Wie krank das ist. Und wieder mal will kein Betreuer was gesehen oder gewusst haben. Sofort Anklagen diese Menschen.
Kommentar ansehen
14.05.2008 15:00 Uhr von Jean-Dupres
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
Mehr als "kranke Welt" und "Betreuer bestrafen" kommt hier nicht, außer der eine oder andere mit seiner "Schwanz ab"-Forderung.

Aber mit dem Problem scheint sich niemand beschäftigen zu wollen. Dabei kann man hier sehen das Kindesmissbrauch nicht mehr allein nur etwas mit erwachsenen, alten Männern zu tun hat die auf kleine Kinder stehen, sprich dem was man gemeinhin als Pädophile bezeichnet und auch da schon völliger Blödsinn ist weil jeder Menschen lieber verallgemeinert als bereits dort zu trennen wer was ist. Auch wenn das alles grausam ist.

Wenn bereits MINDERJÄHRIGE sich an Minderjährigen vergreifen und diese missbrauchen, dann sollte die Gesellschaft als solche endlich einmal anfangen nachzudenken warum sie dort ist wo sie heute ist.

Und diese Aussage von "derwillnurspieln" ist genau so hirnlos wie die Schwanz-ab-Forderung, denn Kinder zu schlagen ist Misshandlung und strafbar nach dt. Gesetz (und nicht nur in diesem Land) und nicht nur wenn Kinder außerhalb des Familienhauses geschlagen werden.

Mit Gewalt löst man keine Probleme, man beseitigt nur die Folgen, aber niemals die Ursachen und Gründe für solche Taten ! ! !
Und deshalb werden diese Taten auch niemals aufhören.

Dabei wäre es wesentlich sinnvoller Prävention dahingehend zu betreiben die Ursachen aufzudecken, statt Prävention durch Todesstrafe oder Wegsperren zu fordern. Letzteres wäre auch erst dann möglich wenn man weiß das ein Mensch so veranlagt ist und das kommt erst raus wenn dieser Mensch sich an einem Kind vergriffen hat.

Es wäre aber doch wohl sinnvoller wenn sich niemand an Kinder vergreifen würde, aber das scheint der Schwanz-ab-Fraktion und den Prügelstrafe-Beführworten nicht klar zu sein !!!
Kommentar ansehen
14.05.2008 16:12 Uhr von Jonesy
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ich kann Jean-Dupres nur zustimmen: "Mit Gewalt löst man keine Probleme, man beseitigt nur die Folgen, aber niemals die Ursachen und Gründe für solche Taten ! ! !"

Das Kind weis dann wenn es geschlagen wird, das man "es" zwar nicht machen soll, aber nicht warum, und dann sucht es sich irgendeine andere Grausamkeit. Das kann nie gut gehen.
Kommentar ansehen
14.05.2008 16:14 Uhr von IncredibleMicha
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@derwillnurspielen: Wenn eine Sache erstmal genetisch versaut ist, bekommt man es mit prügel alleine nicht mehr hin.
Kommentar ansehen
14.05.2008 17:19 Uhr von antiroh
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@derwillnurspieln: Bin ganz deiner Meinung.Nie schlagen sondern klapsen, so das der oder die kleine merkt ,, halt da ist was faul,, und auf jeden Fall erklären warum ein klaps.
Kommentar ansehen
14.05.2008 17:42 Uhr von Swaneefaye
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
er sei von einem 13-järigem[...] über Jahre missbr: aucht worden... ähm ja wie alt war der denn als er angefangen hat?
egal wie... ist eine üble sache und ich hoffe das
die Kinder darüber hinweg kommen...
Kommentar ansehen
14.05.2008 17:51 Uhr von weg_isser
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jean-Dupres: Also irgendwie redest du um den heißen Brei. Denn einen Vorschlag wie solche Kinder, deiner Meinung nach, erzogen werden sollten gibst du nicht. Das man die Ursachen herausfinden sollte um solche Dinge zukünftig zu vermeiden, dürfte ja wohl jedem klar sein. Nur wie...das ist das Problem. Ich glaube kaum, dass es die "ultimative" Erziehungsmethode gibt. Dafür sind wir Menschen einfach zu unterschiedlich!
Kommentar ansehen
14.05.2008 18:04 Uhr von Jean-Dupres
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
warum die hiesige Gesellschaft im Arsch ist sieht man an euren Antworten.

Wozu den Diskussionspartner kennen, einfach pöbeln, verleumden, drohen und massenhaft schei.. reden !

@derwillnurspieln
"Du bist sicher auch so einer, der seinem 3 jährigen Sohn 500 mal die Wirkungsweise eines Wurfgeschosses erklärt,... ~... anstatt ihn einfach mal auf den Arsch zu setzen, bis er es begriffen hat.

Da kannst du 1000 mal erklären, dass man das auch unter 3jährigen wohl diplomatisch lösen müsse.

Dir wünsche ich so n richtig dummes Rotzbalg, das nur macht was es will. Mal sehen, wessen Kinder sich in 15 Jahren besser benehmen ;-) Viel Erfolg!"

Massenhaft Schrott, keine Bereitschaft zu konstruktiver Kommunikation, verbal draufschlagen ohne Sinn und Verstand, mehr ist das von dir geschriebene nicht.
Und du willst anderen sagen wie es richtig ist, wenn du nicht mal kommunikationsfähig bist ?!
Du kannst nicht kontruktiv mit Erwachsenen reden und willst mit Kinder umgehen können.

Mit 22 bist du selbst noch nicht mal richtig aus deiner Kindheit und Jugend raus und denkst die Weisheit des Lebens mit Löffeln gefressen zu haben.


@IncredibleMicha

"Wenn eine Sache erstmal genetisch versaut ist, bekommt man es mit prügel alleine nicht mehr hin."

Bist du Molekularbiologe ? Oder gar Biochemiker, um dich so gut mit Genetik auskennen zu können ...

Völligen Unsinn zu reden aber von genau dieser Thematik absolut NULL Ahnung zu haben scheint hier langsam um sich zu greifen !
Kommentar ansehen
14.05.2008 18:36 Uhr von Jean-Dupres
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@weg_isser: "Also irgendwie redest du um den heißen Brei. Denn einen Vorschlag wie solche Kinder, deiner Meinung nach, erzogen werden sollten gibst du nicht."

Meine Worte mögen zwar nicht eindeutig klingen, aber im Gegensatz zu vielen anderen Menschen die nur von "Klaps auf den Arsch" sprechen oder sonst irgendwelchen völlig absurden Ideen, mache ich mir zu dem Problem Gedanken.

Mit einem Klaps auf den Arsch (reden die die das vorschlagen auch so mit Kindern ? Arsch statt Po ?) wird man keinem 13-jährigen klar machen das sexueller Missbrauch von gleichaltrigen oder gar jüngeren falsch ist.
Aber mehr als das propagieren von "leichten Schlägen" als Lösung anzugeben ist bei den meisten nicht drin, wozu noch darüber nachdenken, leichte Schläge reichen ja.

Aber leichte Schläge haben als nachdruckstarke Erklärung, warum man es nicht machen sollte, absolut keine präventive Wirkung.
Denn der Klaps auf den Po des Täters nach der Tat wird dem missbrauchten Kind auch das Leid nicht mehr abnehmen.

Und ich sprach bei diesem Thema des Missbrauchs nicht von Kindern allein sondern dem allgemeinen Problem das mittlerweile nicht nur Erwachsene sich an Kindern vergreifen und das wird seine Gründe haben.


"Das man die Ursachen herausfinden sollte um solche Dinge zukünftig zu vermeiden, dürfte ja wohl jedem klar sein. Nur wie...das ist das Problem."

Klar ist das seit langem schon, aber wirklich suchen tun dabei nur die Experten wie Psychologen u.ä. etwas, aber der normale Bürger hat nichts besseres zu tun als nach Todesstrafe, "Schwanz-ab" oder sonst irgendwelchen Strafen zu verlangen, davon hat aber alles keine präventive Form !

Strafen für Straftaten zu verhängen ist sinnvoll. Aber das ändert nichts daran das es immer neue Täter gibt.

"Ich glaube kaum, dass es die "ultimative" Erziehungsmethode gibt. Dafür sind wir Menschen einfach zu unterschiedlich!"

Es müssen nicht allein "Erziehungsmethoden" sein die man als Ursachenbekämpfung anbringen muss.
Woher will man denn wissen das es an der Erziehung allein liegt oder überhaupt daran.
Es geht nicht umsonst um psychologische Aspekte bei Tätern die andere Menschen missbraucht haben !
Kommentar ansehen
14.05.2008 18:52 Uhr von weg_isser
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jean-Dupres: "Es müssen nicht allein "Erziehungsmethoden" sein die man als Ursachenbekämpfung anbringen muss."

Ich denke allerdings das die Erziehung dabei eine tragende Rolle spielt. Da der Lernprozess ja in den jungen Jahren am stärksten ausgeprägt ist. Und somit den Heranwachsenden am ehesten erklärt werden kann was man machen darf und was eben nicht. Die Eltern bringen den Kindern die Sitten und Normen bei, die in der Gesellschaft "verlangt" werden.

Wenn das allerdings in der Kindheit zu kurz kommt und den Kindern keine Grenzen gesetzt werden, dann werden diese "aus der Reihe tanzen"!
Kommentar ansehen
14.05.2008 18:59 Uhr von Moritz.14
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
13j. Junge missbraucht ueber Jahre andere Jungs ? Wow - wann hat er damit angefangen ? Gibt viele fruehreife Jungs, leider nur in der Hose, nicht reif im Kopf. In der Quelle steht was von Blutlachen, wenn der die so doll anal vergewaltigt hat, muessen die doch wahnsinnig geschriehen haben. Und das will keiner gemerkt haben ? Wieso hatder eingeweite Erzieher nix unternommen, nachdem ein Junge ihm das gesagt hat und sie auch die Blutlachen gefunden haben. Irgendwie stimmt doch da was nicht, oder hat der Erzieher mitgemacht ? Finde das ziemlich schlimm alles.
Kommentar ansehen
14.05.2008 19:23 Uhr von Der Erleuchter
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Alles eine Folge: der antiautoritären Erziehung. Nach Ansicht der Tätereltern sollte sich das Opfer wahrscheinlich erst einmal bei den Tätern entschuldigen, dass es sich nicht besser gewehrt hat. Dann wird die Tätermutter wohl doch noch zu ihrer missratenen Brut sagen "Sowas tut man aber nicht" und mit dem Fingerchen drohen.

In Deutschland bräuchts inzwischen halb soviel Supernannys wie Kinder.
Kommentar ansehen
14.05.2008 19:52 Uhr von Jean-Dupres
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@weg_isser: ""Es müssen nicht allein "Erziehungsmethoden" sein die man als Ursachenbekämpfung anbringen muss."

Ich denke allerdings das die Erziehung dabei eine tragende Rolle spielt.""

Ich sagte extra "nicht allein", das schließt eine tragende Rolle nicht aus.

Jedoch sprach ich auch von Erwachsenen Menschen, deren Übergriffe auf andere Menschen müssen nicht in der Erziehung liegen.
Es gibt reichlich äußere Einflüsse, viele auch psychologischer/psychischer Art die aus einem Menschen etwas Formen können, das sich die meisten nicht vorstellen wollen, nur leider kann man Ursachen nur dann erkennen wenn man alle Wege beschreitet um die Wahrheit zu finden und das bezieht eine Vorstellung dieser Formen mit ein.

Siehe Amokläufer, da kann die Erziehung noch so vorbildlich gewesen sein, wenn die Gesellschaft, das Umfeld, die Schule, Lehrer, Mitschüler oder jede andere "Quelle" negativen Einfluss ausübt, dann kann das schlichtweg in einer Katastrophe enden.

Du hast wenigstens erkannt das nicht jeder Mensch gleich ist und das daher jede Erziehung, wie auch jeder andere äußere Einfluss auf einen Menschen unterschiedliche Auswirkungen haben kann.

Darum halte ich z.B. nichts von einer "Klaps auf den Po"-Erziehung, selbst wenn die Eltern dem Kind erklären "WARUM" sie es taten, so hat es auf jedes Kind eine andere Auswirkung.


Das Schlimmste das man als Elternteil tun kann ist anzunehmen das die Erziehung die man selbst erlebt hat richtig war oder gar dass das was man für sein Kind als richtig ansieht richtig sei.

Eltern erziehen Kinder in der Regel danach was die Eltern für das Beste des Kindes halten, das hat aber sehr häufig nichts damit zu tun was für das Kind das Beste ist.

Manchmal könnte man sogar meinen die Kinder seien der Besitz der Eltern oder gar ein dressiertes Haustier.

Freizeit und Raum zur Entwicklung sinf mitunter nicht zu finden, weil die Eltern der Meinung sind das Kind müsse einen vollen Stundenplan haben, hier Klavierstunden, da Ballett usw. andersherum gibt es das natürlich auch dass das Kind seine Freizeit vollends gestalten kann wie es will, ohne das je ein Elternteil am Leben des Kindes teilgenommen hat.

Schauen wir uns doch mal Eltern an die beide berufstätig sind und dann auch noch Kinder in die Welt setzen.

Ganz zu schweigen von Menschen die Kinder in die Welt setzen, obwohl diese selbst nicht mal die eigenen Probleme, nicht nur in einer Beziehung, bewerkstelligen können.

Und was dann noch viel schlimmer ist, zumindest aus meiner Sicht, sind Eltern deren das Wohl ihrer Nachkommen scheinbar völlig egal ist.
Ich sah es erst kürzlich wieder, jetzt wo es warm ist sind viele mit ihren Kindern unterwegs in der Natur.
Es waren 2 Mütter beide mit einem Kinderwagen und ihrem Kind darin unterwegs, da fragt die eine Mutter die andere ob sie nicht auch eine Kippe haben möchte. Die beiden steckten sich eine Zigarette an, während sie den Kinderwagen schoben qualmten sie ihr Kind voll.

Aus meiner Sicht ist das bereits Kindesmisshandlung (Körperverletzung).
Es ist einschlägig bekannt das ein sich entwickelnder Mensch, also ein Kind das in der Wachstumsphase ist, größere Schäden zurückbehält oder in der Entwicklung gehemmt wird, wenn es Alkohol oder Tabakrauch zu sich nimmt.
Und wir wissen alle das auch Passivraucher die Giftstoffe aus dem Tabakrauch aufnehmen wenn ein Raucher in unmittelbarer Nähe qualmt.


Eltern die ihre Kinder verhungern oder verwahrlosen lassen werden bestraft.

Aber Eltern die das Wohl ihres Kindes auf genau diese Art zerstören hatten und haben nie etwas zu befürchten.
Kommentar ansehen
14.05.2008 20:30 Uhr von Tornadofighter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also, das ist ja nicht mehr kanz normal!
Kommentar ansehen
14.05.2008 22:00 Uhr von Rusher1992
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@klabautermann1936: Ich denke, dass das ganze Problem mit der Erziehung zu tun hat, diese Kinder haben kein zu Hause.
Sie können machen was sie wollen.
Sie brechen die Schule ab und haben keine Zukunft
-----> dadurch bekommen sie eine Art Angstzustände wissen keinen Ausweg, obwohl Deutschland viel helfen kann, wenn mal edel genug ist auch mit ärmeren Klamotten auf die Straße zu gehen und nich bei Hartz 4 immer noch Adidas, Nike und etc. trägt dann hilft auch keiner.

So nun zu deiner Frage:
Meine Antwort klar ja, wenn es statt 38 Stunden Schule mal auf ein paar Stunden IM JAHR verzichtet und Aufklärung anbietet.
Zu Frage 1: Ja auf jeden Fall, allerdings muss man diese Triebe ersteinmal festellen, was unmöglich ist wenn man in einer Flodders-Familie lebt und keinerlei normale Personen im Haushalt hat.Sonst ist es durch Therapien möglich wird ja schon oft angewendet.
Zu Frage 2:Ich denke klip und klar :AUFKLÄRUNG, weil viele Jugendliche nicht wissen was sie tun und wie sie diese Personen verletzten oder verängsigen können.
Ich selber bin 15 Jahre alt und gehe auf ein Gymnasium, wo ich zum 1. Mal über Sexualität aufgeklärt wurde, die Jahre davor gab es eine kurze Zeit in der 3. Klasse, wo man ungern über dieses Thema redet.
Ich weiß nicht wie gut auf der HS oder RS aufgeklärt wird, obwohl es grade da nötig ist, weil dort häufig Kinder vernachlässigt werden und zu solchen Taten greifen.

Mfg
Rusher
Kommentar ansehen
14.05.2008 22:02 Uhr von Rusher1992
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das muss ich sagen: habe paar Fehler eingebaut , aber das muss ich verbessern^^

Ich bin selber.....^^
Kommentar ansehen
15.05.2008 00:21 Uhr von OliDerGrosse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
was denkt ihr in vielen deutschen Heimen gehts nicht anders ab.
Da ist sexueller missbrauch unter Kindern an der Tages ordnung.
Mit ein grund ist der Personalmangel.
Kommentar ansehen
15.05.2008 02:25 Uhr von froggerdirk
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Jean-Dupres: Du nennst zwar die Fehler der anderen,aber wirkliche Lösungsansätze kennst du auch nicht,zumindest hab iuch nichts davon gelesen.

"Das Schlimmste das man als Elternteil tun kann ist anzunehmen das die Erziehung die man selbst erlebt hat richtig war oder gar dass das was man für sein Kind als richtig ansieht richtig sei."

Gehts noch?
Vielleicht war die Erziehung wirklich klasse,aber weil man die selber genossen hat,darf man sie nicht für gut befinden?

"Eltern erziehen Kinder in der Regel danach was die Eltern für das Beste des Kindes halten, das hat aber sehr häufig nichts damit zu tun was für das Kind das Beste ist."

Klar,aber wonach soll man die Kiddys sonst erziehen - danach,was du für das Beste hältst?
Sicher machen viele Eltern Fehler,genau wie du auch.
Wenn man sich diese eingesteht,auch vor anderen,ist dem Kind mehr geholfen,wie wenn man nur nörgelt,aber keine konstruktiven Lösungen nennt!

Dann noch die Sache mit den rauchenden Muttis - eventuell hatten die ja Gegenwind? (Ironie)
Daran festzumachen,das sie nicht gute Eltern sind,halte ich für etwas übertrieben,obwohl ich selbst Nichtraucher bin.
Die waren DRAUSSEN unterwegs und haben nicht etwa in einer 8 Quadratmeter-Wohnung die Babys vollgequalmt!

Ich habe auch hin und wieder eins auf den Allerwertesten bekommen - ich lebe noch und bin kein Verbrecher.
Eigentlich hat es nie wehgetan,der Schreck hat gereicht.
Außerdem muß Strafe nicht unbedingt Prügel bedeuten,ein ernstes Wort mit entsprechender Stimmlage ist mitunter wesentlich sinnvoller.

Nochmals:Nicht nur meckern,sagen,wie es besser geht!
Kommentar ansehen
15.05.2008 08:05 Uhr von Kainwulf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was: sollte man mit so einem lebendem Aas machen? Der ist versaut. Da kann mir keiner sagen: Oh dem fehlt es an Lieber und Zuneigung. Der hat anderen Kindern in A***** ge******!!! Hallo, gehts noch? Bei nem Erwachsenen hättet Ihr doch schon Mortio gerufen und bei dem ne Ausnahme machen???? NEIN! Der gehört in den Knast. Irgendwo ist ne Grenze. Der war schon in der "Tagesstätte" für ganz kreative Kinder! Also was will man machen? Ok Psychiatrie, das auf jeden Fall. Aber dann? Wenn der in 10 oder 20 Jahren kleine Kinder schändet? Dann wird nach der Todesstrafe gerufen! Und nun? Ist es nicht besser man tut den "Kleinen" wegsperren? Hört sich nicht wirklich pädagogisch an aber wer kann denn 100% alles richtig machen?
Und die Mitarbeiter haben doch nur weggeschaut! Sowas muss man doch bemerken! Die gehören auch eingelocht in den Knast!
Kommentar ansehen
15.05.2008 08:49 Uhr von Baby_Girl_M90
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der junge ist ja krank, und die Erzieherinnen genaus so, die wissen es und machen nichts dagegen, ich glaube die machen den falschen Beruf.

So ein Kind gehört nicht in eine Tagestätte, er in eine Anstalt, wo er Behandelt werden kann.

Und die Erzieherinnen können sich jetzt schon eine andere Arbeitsstelle suchen, aber nicht als Erzieherin bitte.
Die Kinder sollten erzogen werden, und nichts anderes!!!!!
Kommentar ansehen
15.05.2008 13:41 Uhr von fanbarometer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LUCA (name geändert): aus der quelle hatte weningstens noch so einen guten draht zu seinen eltern und konnte über seine erlebnisse reden. viele andere der opfer haben geschwiegen und sich nicht mal den "betreuern" anvertrauen können. was ist das für eine einrichtung? ich kann mir vorstellen, dass es in anderen heimen ähnlich zugeht - aber viele schauen weg aus angst vor der gruppe gewalttätiger bandenführer. werden das immer mehr oder besteht noch hoffnung?
Kommentar ansehen
15.05.2008 14:44 Uhr von Gnadenlos
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
So soll das noch Enden ? Kranke Welt ! Fallen demnächst Babys´s in Pampas übereinander her : Wo haben solche Kinder denn solche Gedanken her ? Kinderstube ? Nähe Umgebung ? lauter Fragen ; traurig , traurig .
Kommentar ansehen
15.05.2008 17:28 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
was heist hier wo soll das enden? solche fälle kommen schon seit mehr als 100 jahren ziemlich regelmäßig vor nur werden sie nicht an die große Glocke gehängt und nein der Junge gehört nicht in den Knast. Er brauch Adäquate hilfe aber den meisten scheint es wohl zu hoch zu sein um sich darüber Gedanken zu machen.
Kommentar ansehen
16.05.2008 01:42 Uhr von hxmbrsel
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Denkt mal jemand nach???? Ich will hier nichts verharmlosen oder Schuldzuweisung betreiben, aber als ich Kind war, hab ich mir Nachts Heimlich die alten Dracula Schinken angeschaut die wurden dann zu Zeiten von Sat 1 auch mit Werbung unterbrochen ich hab auch kein Plan wann das mit diesen Telefon Hotlines anfing aber Fakt ist das ich als Kind wenns Hochkam mal die entblöste Brust einer Frau gesehen habe, aber was heute Nachts im TV läuft ist doch unter aller SAU, da wird Pornografisches Material gezeigt Frauen die sich sonst wo in sonst welchen Posen räkeln!!!!! Das da die Fantasy eines 13 Jährigen oder auch Älteren zusätzlich angeregt wird wird doch bitte keiner bestreiten wollen.
Ich habe keine Fakten nur vermutungen aber ich kann mir sehr wohl vorstellen das seit dem der Sex im TV so offen und verharmlost propagandiert wird sexuelle übergrifrfe und Straftaten nach oben geschossen sind vielleicht sogar besonders unter Kindern.
Kinder haben doch gar keine wahl mehr heute wegzuschauen da überall wo man hinschaut Sex Sex Sex vorherrscht.
Und an der Stelle sollte sich der Staat seiner Pflicht bewußt werden und dieses ganz stark unterbinden da die Programmchefs eh nur das Geld durch die Werbung sehen.
An diesen Stellen gehören Strafen verhängt.
Wollte nur sagen das ich der Medienlandschaft eine Tragende Mitschuld gebe.
Die Tat selber verabscheue ich allerdings genauso nur etwas Differenzioerter als die die gleich mit " Hack ab das Ding " kommen.
Guten Tag!!!!!!
Kommentar ansehen
16.05.2008 06:26 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Judas2: Toller kommentar er bezeugt im wesentlichen nur deine geistige armut. Sicher dein weg ist der einfachste aber dummerweise ist der einfachste weg wenn es um Menschen geht zu 99,9% der falsche. Der Junge ist so weil immer der "einfachste" weg gegangen wurde.

Jürgen Bartsch ist dir ein begriff? Als was eigentlich als Kindermörder. Ja richtig das ist er aber lies dir mal seine Chronik durch besonders den Part über seine Kindheit dann verstehst vieleicht ansatzweise auf was ich hinauswill. Diese Menschen werden nicht so geboren sie werden zu dem gemacht was sie sind und wir als Gesellschaft haben eine verpflichtung gegenüber diesen Menschen und wer das verneint steht mehr auserhalb der Gesellschaft als ein Kindsmörder.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?