13.05.08 21:52 Uhr
 695
 

ISS: Am Mittwoch soll ein Raumfrachter u. a. 90 lebende Schnecken ins All bringen

Am morgigen Mittwochabend soll von Baikonur (Kasaschstan) aus ein Raumfrachter ("Progress M-64") zur Internationalen Raumstation (ISS) starten. Eine Sojus-Trägerrakete soll den Transporter zur ISS bringen.

"Progress" hat u. a. 90 lebende Schnecken an Bord, die für ein Langzeitexperiment benutzt werden. Darüber hinaus bringt der Raumtransporter Nahrungsmittel, Trinkwasser und Atemluft zur Raumstation. Außerdem bekommt der ISS-Kommandant einen neuen Raumanzug (SN berichtete bereits).

"M-64" soll am Freitag an der ISS andocken. Hier ist seit rund eineinhalb Monaten auch "Jules Verne", der Raumfrachter aus Europa angedockt.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: All, ISS, Mittwoch
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2008 23:36 Uhr von Beergelu
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Aguirre: Oder anders gefragt: Wann fängt man mit denken an? ;)

Wir sollten doch eigentlich schon lange aus der Zeit raus sein, wo man alles, was einem zu hoch ist ins lächerliche zieht, oder?

Aber ich hab mal gehört, dass es da oben so etwas wie Schwerelosigkeit gibt (natürlich nicht total) und das man dort deswegen sehr interessante Experimente machen kann, die hier unten nicht möglich sind.
Was sich da z.B. anbietet, sind Forschungen die den Gleichgewichtssinn, die gesamten inneren Organe und sogar das Verhalten untersuchen in dieser Schwerelosigkeit.
Die Schwerkraft hat scheinbar mehr Wirkung auf alles hier unten als es einfach nur hier zu behalten und dafür zu sorgen, dass man hinfällt.

Licht hat z.B. auch einen größeren Einfluss auf uns, als man noch vor 100 oder 50 Jahren gedacht hat. Aber den Einfluss kann man relativ leicht erforschen, in dem man das Licht aus macht, stimmts?

Bei einigen Kommentaren hier bleibt einem echt die Spucke weg
Kommentar ansehen
14.05.2008 00:03 Uhr von truebsalgeblaese
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich mich recht erinnere, haben Schnecken wie manche anderen Tiere sehr große Nervenzellen, an denen man gut Forschungen betreiben kann - von daher kann es sein, daß das Verhalten irgendwelcher Sinneszellen in der Schwerelosigkeit untersucht werden soll...
Kommentar ansehen
14.05.2008 00:08 Uhr von Borgir
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
bei schnecken: sagt natürlich wieder keiner dieser berühmten tierschützer auch nur einen ton....
Kommentar ansehen
14.05.2008 07:48 Uhr von vostei
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Solange kein Franzose an Bord ist: wird man sich um die Schnecken kaum Sorgen machen müssen - sie werden übrigens auch wieder lebend zur Erde zurück gebracht, nach dem Experiment, ob sie dann auf Erden den Forscherdrang überleben, bezweifle ich allerdings.
Kommentar ansehen
14.05.2008 09:38 Uhr von sevenOaks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
schnecken im weltall <--> schweine im weltall...?! da war doch was... ^^
Kommentar ansehen
18.05.2008 23:29 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber das sexuelle Verhalten von: Schnecken in der Schwerelosigkeit erforschen, als die Wirkung neuer menschlicher Massenvernichtungswaffen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?