13.05.08 18:22 Uhr
 4.548
 

Sieht so der kommende Eee-Desktop-PC aus?

Asus kündigte bereits vor mehreren Monaten an, dass dem höchst erfolgreichen Eee-Laptop ein Eee-PC für den Einsatz im Desktopbereich folgen soll. Nun tauchten die ersten Bilder im Internet auf und lassen auf ein höchst kompaktes Gerät schließen.

Gerüchten zufolge wird der PC mit einem Intel-Atom-Prozessor, einer 80-GB-Festplatte und einem 1-GB-Arbeitsspeicher ausgestattet sein. Ebenso ist es wahrscheinlich, dass die günstigere Variante mit einem Linux Derivat ausgestattet ist. Als Preis wird der Bereich von 300 US-Dollar als realistisch angesehen.

Wann genau mit der Vorstellung und der Markteinführung zu rechnen ist, bleibt unbekannt. Man darf gespannt sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: henningroehl
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: PC, Desktop, Desktop-PC
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2008 18:26 Uhr von nikilaus2005
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
Für 300 €uro: bekommt man, meiner Meinung nach, bessere NoName PC, wenn man sich mal durch die ganzen Werbeanzeigen klickt.
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:33 Uhr von henningroehl
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Auf die Größe kommt es an! Ich denke man muss die Konkurrenz relativ streng abgrenzen. Man bewegt mit einem solchen kompakten Gerät wohl eher im Bereich Mac mini und Konsorten. Also von daher denke ich sind 300$ (auch €?) schon ein Preis, der mal wieder ein wenig Bewegung in den Markt bringen dürfte.
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:04 Uhr von Jimyp
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
Wenig Leistung für wenig Geld! Zeitgemäß ich das nun wirklich nicht mehr. Gerade ein Desktop PC braucht mehr Leistung, ansonsten kann man sich auch gleich eine gebrauchte alte Kiste für weniger hinstellen.
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:13 Uhr von BigMad
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Yepp, vollkommen richtig. Mit dieser Hardware Ausstattung kriegst du heutzutage nicht mal mehr ein Windows zum Laufen, ausser Linux natürlich....
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:15 Uhr von CallToPower
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
der: eepc ist ziemlicher schrott...meine meinung...
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:20 Uhr von Gloi
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Viele User: haben Zuhause Rechner stehen, deren Leistung sie nie ausnutzen. Für ein wenig Surfen, Mailen, Chatten oder mal einen Brief schreiben reicht auch ein Intel-Atom Prozessor aus. Nebenbei schont der Rechner auch noch den Geldbeutel bei der nächsten Stromrechnung.

Windows Vista ist dann allerdings nicht das beste Betriebssystem, aber wer braucht das schon für solche "Alltagsaufgaben". Ein sauber vorkonfiguriertes Linux, wie beim Eee PC, ist da sicher weitaus besser geeignet.
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:42 Uhr von Jimyp
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Hab gerade mal geschaut und einen Rechner zusammen bekommen, der 250 € kostet und den Eee Desktop 10 mal in die Tasche steckt.
Für einfache Office-Aufgaben und Internet ist der Eee zu teuer und für anspruchsvollere Aufgaben zu Leistungsschwach. Das ist ein typischer PC für Leute, die sich gerne verarschen und sich vom Preis täuschen lassen!
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:53 Uhr von henningroehl
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Nicht unbedingt! Wohl auch für Leute, die gerne einen komplett fertig konfigurierten und vom Design her recht ansprechenden Rechner wollen, der die alltäglichen Officearbeiten gut erledigen kann.

Ich glaube, wenn man den Eee-PC einfach mit einem normalen Rechner, der in einem Standad-Tower steckt vergleicht hat man das Kozept, dass hinter all den kleinen Rechnern steht nicht verstanden.

Stromsparend, hübsch und für kleine Alltagsaufgaben soll ein solches Gerät geeignet sein. Das scheint der Eee-PC zu sein... also ich gehe stark davon aus, der der Rechner genug Interessenten finden wird.
Kommentar ansehen
13.05.2008 21:50 Uhr von müderJoe
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
lol: was ist das? Der ThintClient aus dem Hause ASUS???
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:16 Uhr von nurichweißbescheid
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@Jimyp und die anderen, die den EEE nicht kapieren: "Das ist ein typischer PC für Leute, die sich gerne verarschen und sich vom Preis täuschen lassen!"

Es geht bei diesem Konzept, wie auch den EEE-Notebooks darum, einen Zweitrechner (bzw. Zweitnotebook) anzubieten, welches möglichst klein ist. 15,4" Notebooks und irgendwelche selbst zusammengeschraubten Desktops in Minitowern sind doch keine Alternative für die EEE-PC Ziel Gruppe.
Kritisiert ihr auch den Smart, weil man damit weder 250 km/h fahren kann, noch eine Sofagarnitur transportieren kann?
Mal darüber nachgedacht, so ein ding als Zweit-Rechner bzw. Mediastation schick ins Wohnzimmer zu stellen? Es geht nicht immer um schneller, größer, besser. Die Kompaktheit und das Design qualifizieren diesen Rechner für ganz andere Aufgaben!
"Es geht also nicht um wenig Leistung für wenig Geld", sondern um kompakte Ausmaße und ansprechendes Design. Stellt ihr mal eure selbst zusammengebauten 300€ Midi-Tower neben den Fernseher und nutzt sie als Mediastation. Ausser in den Benchmarks gewinnt ihr damit keinen Blumentopf. Aber für solche Nerds wie Jimyp, denen nur FPS, GB und Ghz im Kopf rumschwirren und einzig und allein die Qualität eines Computers ausmachen sei nahegelegt, dass man auch gerne mal einen Zweitrechner für andere Zwecke nutzen kann. Wenn man ein Fahrrad und ein SUV besitzt, hat beides seine Vorteile...
Ich selbst habe einen eeePC als Zweitnotebook und beurteile das Gerät sicher nicht nach der Hardwareleistung, es ist viel winziger und leichter als eines dieser kantigen 350€ Linux Laptops und ich mag nicht mehr darauf verzichten. Und so einen eeeDesktopPC hätte ich gerne fürs Wohnzimmer, als Mediastation für Filme. Da kommt es nicht auf Leistung an. Ich muss da keinen Riesenboliden stehen haben, dessen Lüfter ständig surrt etc.
Ich hoffe es ist klar, das jeder eee seine Daseinsberechtigung hat, weil es so etwas kompaktes nicht im Eigenbau gibt.
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:35 Uhr von Blutigespinne
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nikilaus: naja aber er ist nicht ohne grund so dünn(ein reisepc hat halt nicht soviel power also...)
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:42 Uhr von Jimyp
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@nurichweißbescheid: Das nennst du schick? Wenn man ein schönes Design haben möchte, kauft man sich einen ordentlichen Barebone, bzw. baut sich einen selbst zusammen. Genug schöne Gehäuse, die sich im Wohnzimmer gut machen, gibt es auf dem Mark, aber gut, dass ist Geschmackssache. Und in Hinblick auf HD braucht auch eine Media-Station eine gewisse Leistung.
Für diesen Preis könnte Asus einiges mehr bieten und letztendlich sollten einem die inneren Werte wichtiger sein als das Design. Was nützt ein Mercedes mit Polo Motor?
Kommentar ansehen
13.05.2008 23:04 Uhr von nurichweißbescheid
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Also fast alle Barebones sind klobige Würfel, und haben einen Durchschnittspreis von 130€ bis über 400€. Plus Festplatte und Arbeitsspeicher kommt schnell viel mehr zusammen, als ein eeeDesktop kosten soll. 300 Dollar entsprechen übrigens 192€.

Das Teil wird ein Renner, deine Argumente ziehen hier nicht. Selbst der größte Supernerd kann sich nicht selbst was vergleichbares zusammenbauen, und weniger Geld investieren bei höherer Leistung. Das Aussehen ist Geschmackssache, aber so ein weißes Gerät mit den Ausmaßen einer Wii schlägt jeden Barebone Würfel nicht nur im Design. Also gutes Design+Hohe Leistung = Teurer und wesentlich mehr Aufwand. Und in dem eee ist der neue Intel Atom verbaut, so dass das Gerät vermutlich sogar ohne Lüfter auskommen wird. Leistungsaufnahme gering, das Ding heizt die Bude nicht auf, surrt nicht ständig rum.
Fakt ist, so etwas gibt es noch nicht, und wer glaubt, so etwas kaufen nur Deppen die keine Ahnung haben, der sollte sich mal den Erfolg des eeePC Notebooks angucken.
Was soll Asus für 300 Dollar mehr bieten? Für 300€ gibts auch schnellere Laptops als den eee (ich kenne keinen, aber die Linux 15.4" Maschinen fangen bei 350€ an, das lasse ich mal durchgehen) aber diese sind weitaus schwerer. Und Subnotebooks, die eine höhere Leistung haben, sind weitaus teurer. Der Erfolg der eeePC Serie rechtfertigt das Konzept.
Kommentar ansehen
13.05.2008 23:15 Uhr von Jimyp
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@nurichweißbescheid: Du glaubst doch nicht, dass dieser PC hier in Europa für unter 200 € angeboten wird. Der bekommt auch einen an unseren Markt angepassten Preis, genauso wie es auch bei den Ipods der Fall ist.

"der sollte sich mal den Erfolg des eeePC Notebooks angucken."

Auch die Bildzeitung hat eine riesige Auflage, soviel zur Aussagekraft von Verkaufszahlen.
Erstmal sollte man überhaupt abwarten, wie das Gehäuse verarbeitet ist. Beim Eee Laptop ist die Verarbeitung miserabel. Da denkt man, man hätte so einen elektronischen Organizer in der Hand, den man überall als Werbegeschenk hinterher geworfen bekommt.
Kommentar ansehen
13.05.2008 23:27 Uhr von nurichweißbescheid
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Ok, mit Objektivität ist dir wohl nicht beizukommen, woher denn dein irrationaler Hass gegen den eee? Hast wohl keinen abbekommen und bist jetzt neidisch?
Hat das Ding keine Rechtfertigung, sind die zahlreichen Käufer also alle dumm und haben keine Ahnung von Computern?
Natürlich sagen die Verkaufszahlen etwas aus, und zwar das eine große Nachfrage besteht! Es wurde doch zeitweise der eeePC für über 400€ verkauft, selbst von Amazon, weil das Ding so rar war. Wenn der Desktopeee für 250€ oder auch 300€ auf den Markt kommt, holen sich den auch nur wieder die ahnungslosen Idioten?
Atme mal ti8ef durch und denke rational darüber nach. Der eeePC ist außer Konkurrenz, er ist seine eigene Liga und eine eigene Kategorie von Computern. Subnotebooks haben bis zum eee mehr gekostet, als normale Notebooks. Ebenso wird der Desktopeee am Markt platziert, ist er zu teuer, geht das Konzept nicht auf, dann sind die Barebones besser (die man sich aber selbst zusammenschrauben muß, also nix für die Masse). Die Verarbeitung des eeePC zu kritisieren ist weit hergeholt und tut nichts zur Sache. Wenn das Teil Schrott wäre, hätten es nicht so viele gekauft. Für den Preis war jedem bewusst, kein Überlaptop zu erwerben. Mein Acer Laptop für 1600€ ist auch nicht besser verarbeitet...
Find dich doch damit ab, das du den eee einfach nicht kapierst, und lass die anderen ihren Spass an dem Konzept haben. Was ist mit IPods und Mac-Rechnern? Die Dinger sind im Vergleich zum eeePC für jeden offensichtlich überteuert, und trotzdem erfolgreich. Der beste Beweis, das bei technischen Geräten auch Kaufargumente jenseits von GB, GHZ usw. existieren, die durchaus rational zu rechtfertigen sind.
Kommentar ansehen
13.05.2008 23:39 Uhr von Jimyp
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@nurichweißbescheid: "Die Verarbeitung des eeePC zu kritisieren ist weit hergeholt und tut nichts zur Sache."

Wieso spielt die keine Rolle? Wenn ich für ein Gerät 300-400 € ausgebe, soll es auch ordentlich verarbeitet sein. Wahrscheinlich habe ich da andere Ansprüche, aber als ich den Eee in der Hand hatte, kam mir echt das Grausen!

"Was ist mit IPods und Mac-Rechnern? Die Dinger sind im Vergleich zum eeePC für jeden offensichtlich überteuert, und trotzdem erfolgreich. Der beste Beweis, das bei technischen Geräten auch Kaufargumente jenseits von GB, GHZ usw. existieren, die durchaus rational zu rechtfertigen sind. "

Natürlich sind auch Macs absolut überteuert und rationale Gründe spielen beim Kauf in den wenisten Fällen eine Rolle.
Da wird extrem viel gehypte und nur aufs äußere geschaut.
Und wie gesagt, Verkaufszahlen sagen absolut rein gar nichts aus, absolut nichts. Die Wenigsten haben wirklich eine Verwendung dafür. Es wird gekauft, weil es neu und anders ist, aus reiner Konsumgeilheit, Fakten und Leistung spielen in dem Moment keine Rolle, das kommt erst später auf.
Kommentar ansehen
14.05.2008 10:19 Uhr von thesoth
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
verarbeitung?! also ich hab auch einen eee, und frage mich, wo es da probleme mit der verarbeitung geben soll?!
klar ist der kaum größer als ein organizer und auch kaum schwerer, aber das heisst doch nicht das die verarbeitung schlecht ist??
ich bin damit jedenfalls vollends zufrieden, auch wenn ich zu beginn skeptisch war..bei mir läuft mittlerweile eeexubuntu, das macht mich vollständig glücklich..ich glaube bevor man den eee hier in der luft zerrreist, soltle man ihn ersteinmal testen!
Kommentar ansehen
14.05.2008 10:47 Uhr von nikilaus2005
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
So, eine NAcht noch geschlafen: Un jetzt finde ich, dass der auf dn Konzeptzeichnungen irgendwie schöner aussah!
Kommentar ansehen
14.05.2008 11:31 Uhr von madmind
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
In meinen Augen genauso ein Prestigé Ding wie das I-Phone.


Die Argumente der EEEPC "Verteidiger" hinken doch..

Wenn ich heute in die Onlineshops einiger Anbieter reinschaue und dann das technische "Können" der Sonderangebote anschau, dann kommt dieser EEEPC weder preislich, noch Leistungsmässig mit.

Hab grad mal zum Spass nachgeschaut und ein AMD X2 4400 (2x 2,2 Ghz)mit ner 160er Platte(SATA) ne 256er Grafik onboard und 1 GIG RAM(Aufrüstung auf 2 kostet ein 20er extra) und nem DL Brenner- verpackt in nem schicken Midi Tower mit 400 Watt Netzteil für U N T E R 250 Euro gesehen...

Was soll ich dann mit so nem EEEPC? Nur weil er schick aussieht? Wenn dass das Argument sein soll, ist´s nur ne Prestigé Geschichte.

Das Teil sieht schick aus, aber wenn man auf Wirtschaftlichkeit und Funktionalität schaut, ist das sicher nicht die beste Investition..

Wie schon geschrieben.. Wie das I-Phone : Sieht schick aus, kann aber im Vergleich zu anderen wenig...

*meine Meinung*
Kommentar ansehen
14.05.2008 12:23 Uhr von nurichweißbescheid
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@madmind: Du hast es offensichtlich auch nicht kapiert.
Dann stell du dir mal schön deinen "schicken" Midi-Tower neben den Fernseher ins Wohnzimmer, schön mit 400 Watt Netzteil, Grafikkarten-Lüfter immer am surren, CPU-Lüfter immer am laufen, also 3 Lüftern und Ausmaßen, in denen man 6 eeeDesktops verstecken könnte. Bei einem ZWEIT-PC ist die Leistung sekundär, es gibt auch Eckdaten wie Leistungsaufnahme, Lautstärke, Ausmaße und Design, die für manche Verwendungszwecke, z.b. den Betrieb im Wohnzimmer eine wesentlich wichtigere Rolle spielen. In allen Punkten schlägt der eeeDesktop dein Midi-Twoer-Referenzmodell, bzw. stellt keine Konkurrenz dafür dar, weil beide in einer völlig anderen Liga spielen.
Also ist für den Zweck des Zweit-Desktops oder des Zweit-Laptops ein eee doch wesentlich wirtschaftlicher und funktionaler als jedes andere Gerät.
Kommentar ansehen
14.05.2008 12:25 Uhr von nurichweißbescheid
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ein weiteres Bild des eeeDesktop: http://pics.computerbase.de/...

An das Design und die Größe kommt kein Midi-Tower dran, kein Barebone und auch sonst kein Gerät, das man für 250€ als Zweit-Desktop erwerben kann.
Kommentar ansehen
14.05.2008 12:40 Uhr von JustMe27
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
300 Euro? Mein Desktop-Pc hat, wenn er mal fertig ist (2 oder 3 Teile fehlen noch, aber die sind nicht für die Funktion wichtig, wie man sieht, ich nutze ihn grade) weniger oder möglicherweise auch genausoviel gekostet und hat etwa die 4-5fache Leistung. Dieser PC ist eher was für Anwender, die keine Ahnung von Computern haben und einen PC nur leistungsschwache Anwendungen brauchen...

Naja, ich kenn mich, wenn der hier fertig ist, verklopp ich ihn für den halben Preis und hole mit den nächsten zum aufbauen...
Kommentar ansehen
14.05.2008 13:11 Uhr von madmind
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@nurichweißbescheid: Doch doch, ich habs schon kapiert und genau deswegen find ich das Teil Schrott..

Ich bin auch nicht so schwer beschäftigt, das ich einen ZWEIT PC, oder ZWEIT Notebook benötige. Ich hab einen leistungstarken Gamer PC und auch ein leistungsstarkes Notebook, also warum brauch ich denn dann ein Zweitgerät???

Genauso ist es wohl Quatsch, den Vergleich " stell Dir das Teil neben dem Fernseher vor" zu bringen..

Wer stellt sich schon ein PC neben den TV? Wenn ich das multimediale können meiner Kiste auch auf den Fernseher übertragen möchte, dann kann ich das , in dem ich ne Mediastation mit 500 GB & Fernbdienung habe (genauso groß wie ne externe HDD) und diese ist dann per Router mit dem PC verbunden.. Also auch diese Variante günstiger, als sich ein EEEPC zu kaufen.
Also nix neben TV, weil meine Briefe und einfach zu "händelnde" Dinge ich sowieso am PC, oder Laptop mache.


Wirtschaftlichkeit ist auch kein Argument, weil nun kommt wieder die Frage nach dem WARUM, für ein Zweit PC? Warum sollte ich mir einen kaufen, wenn mein "Erst" PC das 5 fache drauf hat und ich diesen mit jedem Anzeigegerät( LCD -TV etc.) verbinden kann und auch somit Filme von der Platte anschauen und andere Dinge mit mache kann.

Sicher kauf ich auch nicht gleich die ganze Kuh, wenn ich nur ein Glas Milch haben will, aber warum ein Leistung & Können kaufen, wenn ich für weniger Geld 100% haben kann?



Fazit:
Brauche ich nicht, da ich schon ein Gerät der "ersten Liga" besitze und das sowieso viel mehr kann, das ein EEEPC und wenn ich einen auf multimedial machen muss, dann hol ich mir eine Mediastation, die die Hälfte der Ausmaße/Leistungsaufnahme etc eines EEEPC hat und voll übers Netzwerk vom "großen leistungsstarken Bruder" aus zu steuern ist.

Nur kaufen, damit ich ein gutaussehendes kleines schmuckes Teil besitze, wovon ich keinen besseren nutzen habe, als von einem normalen Desktop PC? Nöööö...


Es war bisher schon immer so, das wenn man sich ein PC mit der Leistung X gekauft hat, das man nach einer gewissen Zeit des gebrauches immer mehr damit macht und auch somit die Ansprüche an das Gerät und somit auch an die Leistung geknüpft waren.

Wers braucht und sich daheim für jede Gebrauchssparte das passende Gerät hinstellen muss- BITTE :-)
Man kauft sich auch ein Auto zum einkaufen, eins zum transportieren von sperrigen Dingen und eins fürn Ausflug. Am besten eins, mit dem man alles machen kann, alles andere ist nur Prestigé und up to Date/in sein... Meine Meinung dazu...
Kommentar ansehen
14.05.2008 13:48 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
volliger quatsch aber der Eee-Pc ist Klasse: Der eee-pc ist deshalb so beliebt weil die Leute die WIRKLICH einen Laptop brauchen kein Geld haben sie die Miete für den Tieflader mit Eskorte zu bezahlen.

Ich finde Laptops mit 19" Wide-Screen nämlich schwachsinn.

Ein Eee-Pc (das aktuelle 4g + auch das neue 900er) Modell ist genau das was man will für unterwegs. Ein Bildschirm gross genug um was zu sehn und klein genug das man kein rotes Fähnchen dran hängen muss.

Fast alle modernen Schnittstellen dran (mir persönlich fehlt Bluethoos für verbindung mit mein Handy ins I-net). Aber da verdient mit Sicherheit sich die Zubehör-Industrie ein paar Euro.

Ne Office-Anwendung mit Word+Excel verschnitt (Genannt OPEN OFFICE).

Die Möglichkeit sich Videos und Musik reinzuziehn .

Und das alles in klein. Wer sich mal so ein Teil in der Grösse simulieren will. Mann nehme ein normales A4-Blatt und klicke es 1 x .

Ich find das Teil spitze. Wenn jetzt aber Asus denkt sie müsten das mit allen möglichen vollstopfen oder aber ein Desktop bauen wo nix drin ist dann wird das ein megaflop.

Damit das klar ist. Für mich muss ein Desktop gross sein und mit ALLEN vollgestopft werden können was ich will + brauch (oder auch nicht). Ein Laptop ist was kleines was ich unterwegs mitnehme und auch mal wärend ich einen Bürger weghaue mal eben nach e-mails guggen kann oder in gewisse Spiele reinsehn kann. Auch hab ich schon (leider mit mein grossen Lappi) Berichte bei sowas geschrieben.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
14.05.2008 16:31 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@derwillnurspieln: magst nicht unrecht haben, Aber die Laufwerke wiegen was. Und die CD´s / DVD´s auch.

Ich hab alle Daten die ich brauche i.d.R. auf meine USB-Sticks und die in der Geldbörse (Ist genug Platz hab eh kein Geld) und da verliere ich die nicht :)

Du must das Teil einfach als etwas zu grossgeratenen PDA sehen dann verstehst du wieso die Leute den so mögen.

Achja, Dein Wunsch kann dir übrigens erfüllt werden. Es gibt von Sony ein Lappi (freund hat den) in der >2000 euro Klasse der auch so klein ist ne Platte hat und Laufwerk. Gewicht ich glaub 1.2 Kg oder so.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?