13.05.08 18:11 Uhr
 243
 

Wende auf dem Ausbildungsstellenmarkt?

Zum ersten Mal seit sieben Jahren haben nach aktuellen Wirtschaftseinschätzungen Bewerber wieder bessere Chancen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

"Die Aussichten für die Jugendlichen bei der Lehrstellensuche sind glänzend", so der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Ludwig Georg Braun.

Ganz anderer Meinung ist jedoch der Bildungsexperte Jörg Tauss (SPD), der zwar auf ein gutes zukünftiges Ausbildungsjahr blickt, jedoch ein "Ausruhen" auf der Situation für unangemessen hält und weiterhin auf den Nachfrageüberhang hinweisen will.


WebReporter: Drogenberater
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ausbildung, Wende
Quelle: www.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2008 18:02 Uhr von Drogenberater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn weiterhin die "kleinen Firmen" gebeutelt werden und die großen trotz Milliardenplus Stellen streichen, sehen wir am Anfang des Übernächsten Ausbildungsjahres, wer von den beiden Herren im Recht ist, bzw.. war.
Kommentar ansehen
13.05.2008 20:54 Uhr von meisterthomas
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist kein Ausbildungsangebot: sondern das Armutszeugnis einer hoch modernen Industriegesellschaft.

Verglichen mit der Situation um 1982 opfern wir heute unsere ausbildungsfähige Jugend einem Raubtierkapitalismus.

Rechnet man die Misserfolge unserer Bildungspolitik seit 1982 hinzu, kommt man zu dem Schluss, daß diese Entwicklung mit dem Ziel einer breiten Unterschicht, nebst billigen Arbeitskräften auch politisch gewollt ist.

Auch die These Arbeitgeber schaffen Arbeits- und Ausbildungsplätze ist eine Brotkrümeltheorie, denn wenn sie können und man sie lässt, haben sie bestenfalls Brotkrümel zu verschenken.

Dies lehren uns 25 Jahre Aufschwung-Politik und die gewerkschaftliche Nivellierung von Niedriglöhnen.

Wer mit einem guten Gehalt und Arbeitsbedingungen motivieren kann, anstatt mit Hartz IV zu drohen, der findet auch motivierte Arbeitskräfte.
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:08 Uhr von WeedKiller
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
kann dem ersten Kommentar: nur recht geben.
Einige Leute verdienen euch mit Kinderkriegen genug Geld,
dann gibts halt 10 Murats.
Und wird dürfen sie durchfutter während sie kriminell sind!
Schönes Land und gerechte Gesetze und Sozialzahlungen.
Kommentar ansehen
13.05.2008 23:23 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in der uns politisch zugedachten Opferrolle. Ziel und Problem unserer politischen Kultur ist es, daß wir den Splitter im Auge weniger Sozialschmarotzer erkennen, aber nicht den Balken im Eigenen und uns so entzweien.

Solange wir uns gegeneinander ausspielen lassen, bleiben wir in der uns politisch zugedachten Opferrolle.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?