13.05.08 17:14 Uhr
 5.078
 

Schweden: Drogenrazzia bei Rapper Busta Rhymes um fünf Uhr morgens

Der Rapmusiker Busta Rhymes ist sauer auf die schwedische Polizei. In Stockholm wurde er von Polizisten frühmorgens geweckt, da diese in seinem Hotelzimmer nach Drogen suchen wollten.

Die Managerin des Rappers äußerte sich über den Vorfall in einem Interview mit der Zeitschrift "Expressen" folgendermaßen: "Er verlangt eine Entschuldigung." Die schwedische Polizei sieht dazu keinen Grund. Ein Polizeisprecher: "Wofür sollen wir uns entschuldigen? Dass wir schwedische Gesetze befolgen?"

Polizeibeamte hatten den Musiker frühmorgens um fünf Uhr aufgeweckt um Rauschgift zu finden, jedoch blieb ihre Suche ohne Erfolg. Lediglich sein Backgroundsänger Spliff Star war im Besitz von einigen Gramm Rauschgift. Dieser musste zur Urinprobe mit aufs Polizeirevier.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, Schweden, Rapper, Uhr, Schwede
Quelle: www.zisch.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2008 17:41 Uhr von guso
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
joa: Ein Amerikanischer Rapper, in Stockholm.. Würde man glauben das gerade in so einem land die polizei kommt? ich nicht..
und, das die nur von seinem kumpel waren ist merkwürdig, ich meine, wenn kuchen auf dem tisch steht, ist der reitz doch noch größer ;) Fazit: Ich denke es war vll. nicht seins, genascht hat er trotzdem

walk on
Kommentar ansehen
13.05.2008 17:57 Uhr von XXXMXXX
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
clever die schweden: bei busta rhymes is doch damit immer zu rechnen, dass er was dabei hat....
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:23 Uhr von VinceVega78
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
gibts nichts wichtigeres für die Polizisten...? als eventuelle Endkonsumenten von Drogen zu belästigen? Wenn das gegen Dealer geht isses ja ok, aber bei Busta Rhymes und co. ist abzusehen, dass es letztendlich nur als Genußmittel zum Eigenverbrauch benutzt wird.
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:24 Uhr von cyprexx
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ach die Schweden Haben den somalischen Rapper K´Naan auch wie dreck behandelt obwohl er nichts dabei hatte...schwarz isser aber....
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:26 Uhr von Kwest
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Spliff Star ;): na hallo bei dem Namen kann er doch gar nicht anders...
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:45 Uhr von ferrari2k
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Man kann ja vieles von diesem: Einsatz der Beamten denken, aber jemanden um 5 Uhr morgens deswegen aus dem Bett zu holen, das finde ich unverschämt. Dann am besten total übermüdet aus dem Bett zerren und erstmal interviewen, schlafen kann man später ja immer noch.... *kotz*
Ja, ich weiß, das ist gemutmaßt, aber ich hab dann immer gleich Horrorvorstellungen und auch Angst davor, dass mir sowas auch mal passieren könnte, Justizirrtum und sowas.
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:41 Uhr von WyverexAuctor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn sie bei seinem "Kollegen" was gefunden haben, dann war der Verdacht doch garnich mal sooo unberechtigt.

Aber bei der Quelle wundert mich sowieso nix -schmunzel-
Kommentar ansehen
13.05.2008 20:04 Uhr von Mr.Freaky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Weedcarrier: nennt man sowas, der Kumpel von einem bekannten Rapper nimmt das Weed, damit der nicht gepackt wird, übertrieben war es trotzdem.
Kommentar ansehen
13.05.2008 20:06 Uhr von Mr.Freaky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wobei ich noch anmerken wollte: dass Spliffstar eigentlich weitaus mehr als ein Weedcarrier ist ;)
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:15 Uhr von jsbach
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Und ei soll dann so lange: warten, bis sich der gnädige Herr mal bequemt aufzustehen *Kopfschüttel*
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:48 Uhr von doc_house
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
There´s no business: like showbusiness. Das gehört eben dazu! Und wenn die Schweden clever sind, machen sie das bei den nächsten verdächtigen Musikern genau so.
Kommentar ansehen
14.05.2008 04:08 Uhr von zecki
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
einfach albern: wegen en paar gramm einebedarf ne razzia zu machen,
ist schon albern.
gibt sicherlich wichtigere dinge.
das sind wohl die schattenseiten des bekannt sein.
und wenn ich er wäre und die mir das hotel, mehr oder weniger grundlos stürmen würde ich mich definitiv beschweren.
frechheit !
Kommentar ansehen
14.05.2008 13:13 Uhr von guso
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: es geht um drogen, ich denke das sie zwar mit weniger leuten hätten riengehen können aber ihn nicht drogen nehmen zu lassen ist schon okay so!
Kommentar ansehen
14.05.2008 14:55 Uhr von Delaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen: Gerade bei Busta Rhymes, werden sie nicht finden.

Man kann drauf wetten wenn er kein Promi wäre hätten sie erst keine razzia gestartet.
Kommentar ansehen
14.05.2008 18:15 Uhr von coolman0704
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dümmster Autor: Wieder mal eine der dümmsten Autoren am Werk, mit seinem Hammer Kommentar:

"Also ich habe meine Zweifel, ob die Drogen nur seinem Kollegen gewesen sind. Erzählen kann man ja viel wenn der Tag lang ist."

So was wie dich gehört in die Klapse.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?