13.05.08 17:06 Uhr
 4.170
 

Irans Präsident nennt Glückwünsche an den Staat Israel zwecklos

Wie bereits bei SN berichtet, feiert der Staat Israel dieser Tage sein 60-jähriges Bestehen. Aus aller Welt kommen Glückwünsche. Jetzt hat sich der iranische Präsident Ahmadinedschad zu Wort gemeldet, der die Glückwünsche als zwecklos ansieht.

Nach Ansicht Ahmadinedschads sei der Staat Israel ein "terroristischer und krimineller Staat", der jedoch schon "bald von den Palästinensern weggeschwemmt" werden würde.

An die westlichen Staaten gewandt, sagte Ahmadinedschad am Dienstag in seiner Rede in Teheran, es sei "zwecklos, für etwas eine Geburtstagsfeier zu veranstalten, das bereits tot ist".


WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Präsident, Staat, Glück
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene
AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2008 17:34 Uhr von hpo78
 
+19 | -11
 
ANZEIGEN
der: Präsident AchMeiBinIchFad könnte sich langsam mal ne andere Art einfallen lassen uns zu unterhalten. Doch halt, bloß nicht, sonst fällt ihm schlimmeres ein.
Kommentar ansehen
13.05.2008 17:56 Uhr von Xajorkith
 
+20 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:07 Uhr von Gegen alles
 
+36 | -14
 
ANZEIGEN
Glückwünsche an den Staat Israel: Von mir kommen auch keine Glückwünsche, warum auch, weil Israel das macht was es an anderen Staaten kritisiert.
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:09 Uhr von bexxtrinker
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:13 Uhr von csu-mitglied
 
+14 | -20
 
ANZEIGEN
Fassungslos! Die Töne die Herr Achmadinedschad hier anschlägt hat Hitler in einer etwas anderen Form ebenfalls angegeben. Damals ging es um die Vernichtung der Juden in Europa.
Meiner Meinung nach sollte man sich allmählich Gedanken über die Zukunft des Iran machen. Denn hier geht es um weit mehr als nur einen kleinen Konflikt!
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:38 Uhr von Zylon
 
+22 | -12
 
ANZEIGEN
Nunja Der werte iranische Präsident ist zwar ein Geiferer, aber wer sich mal mit der Entstehung des "Staates" Israel beschäftigt hat, weiß auch, dass der Staat Israel an sich auf einem Verbrechen basiert. Wer einfach alle Unerwünschten zusammen -und vertreibt, der hat sich nicht so aufzuspielen wie die Zionisten.

Just my 2 cents...
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:49 Uhr von all-in
 
+14 | -21
 
ANZEIGEN
@Zylon: Ja, der Staat Israel basiert auf einem Verbrechen, nämlich auf dem Holocaust. Ohne Holocaust kein Israel, besonders, da sich die Juden vor dem Dritten Reich als jüdische Deutsche und nicht als Juden in Deutschland gesehen haben.
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:57 Uhr von Jimyp
 
+12 | -21
 
ANZEIGEN
Glückwunsch Israel zum 60. und Ahmadinedschad kann man nur wünschen, dass er diese Zahl niemals erreichen wird!
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:22 Uhr von donarthur
 
+7 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:44 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Überbewertet: Ich denke der Herr Ahmadinedschad wird weit überbewertet.
Der Mann muss irgendwie den Kurs den er in der Öffentlichkeit fährt ja auch weiter vertreten, sonst verliert er seine Glaubwürdigkeit und sein Gesicht. Hier kommt das ominöse Ehrgefühl der Moslems ins Spiel.
Lasst ihn doch reden. Hunde die bellen beissen nicht. Wen man ihn nicht soviel Aufmerksamkeit widmen würde, wäre es schnell ziemlich ruhgig um ihn.

Dagegen finde ich es kriminell das bei so manch einem der SN-User ein Vernichtungskrieg gegen den Iran auf der Tagesordnung steht, nur weil desssen Präsident ein wenig die rhetorischen Muskeln spielen lässt. Ihr habt echt nix aus dem letzten Weltkrieg gelernt.
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:58 Uhr von Gloi
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
Glückwunsch Israel zum 60. Geburtstag. Hoffentlich ist dieser Irre im Iran mit 60 nicht mehr im Amt.
:-)
Kommentar ansehen
13.05.2008 20:36 Uhr von DarioBerlin
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Mich würds mal interessieren ob Medien auch über diesen Mann berichten würden, wenn er die Behandlung der Palästinenser durch die Israelis kritisieren würde...
Kommentar ansehen
13.05.2008 21:00 Uhr von all-in
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@donarthur: Du solltest ein bisschen mehr Phoenix gucken, dann würdest du wissen, was ich mit "Juden in Deutschland" und "Deutschen Juden" gemeint habe.

Wenn du ein bisschen klüger wärst, würdest du das verstehen. Am Ende der 20er Jahre, also kurz vor Hitler, waren die Juden sehr gut in der deutschen Gesellschaft integriert. Sie sprachen kein Jiddisch mehr und grenzten sich auch nicht von der deutschen Gesellschaft ab. Sie waren sehr angesehene Leute. Sie sahen sich als Deutsche, die der jüdischen Religion angehörten (einige Ausnahmen ausgenommen) und nicht als Juden, die in einem fremden Land lebten. Man war sich sicher, sowas wie Antisemetismus könnte den Juden nichts mehr anhaben.
Und dann kam Hitler und fing an diese Deutschen mit jüdischer Religionsangehörigkeit auszurotten und auch andere Juden in anderen Ländern. In diesem Moment wurde den Juden klar, dass sie ewig Fremde bleiben würden und dass sie nur in einem eigenen Staat in Frieden und Sicherheit leben könnten. Hätten die Deutschen Hitler nicht gewählt, hätte es keinen Holocaust gegeben und die "jüdischen Deutschen" würden noch immer in Frieden in Deutschland leben. Es wäre kein Israel nötig gewesen oder glaubst du etwa diese "jüdischen Deutschen" hätten ihr ganzes Hab und Gut, ihren Status in der deutschen Gesellschaft und auch ihre Freunde freiwillig zurückgelassen, um in einem "gelobten" Land zu leben, dass sie nie gesehen haben? Sie wären nicht mal auf so eine Idee gekommen.

Glaub mir, Israel ist eine direkte Folge des Holocausts, ob du nun willst oder nicht.
Kommentar ansehen
13.05.2008 21:28 Uhr von Peacem4ker
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ich find Achmadinedscha (jaja, zig rechtschreibfehler wahrscheinlich, aber der name is mir zu komisch) zwar nun nciht irgendwie toll oder sehe ihn als heilsbringer... aber ich seh auch keinen Grund einen Staat zu beglückwünschen der mit Palästinensern nix amcht als die deutschen in der Nazi-Zeit mit den Juden... jaja... ich weiß, jetzt bin ich Nazi und Antisemit... aber wenn ihr das glauben wollt, dann halt ich ecuh davon nicht ab ;)
Kommentar ansehen
13.05.2008 21:52 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ all-in @ donarthur: " Ja, der Staat Israel basiert auf einem Verbrechen, nämlich auf dem Holocaust. Ohne Holocaust kein Israel, besonders, da sich die Juden vor dem Dritten Reich als jüdische Deutsche und nicht als Juden in Deutschland gesehen haben."

Das timmt nicht, zumindest der erste Teil nicht. Der Holocaust hat sicher die Gründung des Staates Israel beschleunigt, aber Planungen dahingehend liefen schon seit Jahrzehnten davor.

"Und da du ihn nicht kennst, erkläre ich ihn dir: jüdische Deutsche sind Leute dessen ein Elternteil deutsch war und der andere jüdisch. Juden in Deutschland waren hingegen Juden die nach Deutschland eigewandert sind. Und außerdem ob jüdische Deutsche oder Juden in Deutschland, Hilter hat alle getötet…"

"jüdische Deutsche" waren Juden die sich in erster Linie als Deutsch gesehen haben. Der Begriff "Juden in Deutschland" gibt es eigentlich erst nach dem Holocaust, als Jude hat man sich dadurch von den Deutschen abgrenzen wollen, was ja auch verständlich ist.

"Bleibt mir nur noch zu sagen „hack samair“ und Herzlichen Glückwunsch Israel!!!!""

hack samair?? Meinst du vielleicht Chag Sameach? Das heisst dann "Frohen Feiertag" (religiös)
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:03 Uhr von all-in
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Ja, Planungen gab es, das bestreite ich ja auch nicht. Juden haben ja auch teilweise land von den Arabern gekauft, um Siedlungen zu gründen, aber das war wohl ein ziemlich geringer Teil.

erste Alija (1882–1903): 20–30.000 Einwanderer
zweite Alija (1904–1914): 35–40.000 Einwanderer, vor allem aus Russland und Polen
dritte Alija (1919–1923): 35.000 Einwanderer, vor allem aus Russland
vierte Alija (1924–1931): etwa 80.000 Einwanderer, vor allem aus Polen und der Sowjetunion
fünfte Alija (1932–1938): nach der Machtübernahme Hitlers; etwa 200.000 Einwanderer vor allem aus Deutschland.

http://de.wikipedia.org/...

Fazit: Vor Hitler sind relativ wenig Juden in das "gelobte" Land gezogen. Erst während Hitler und nach dem zweiten Weltkrieg sind viele Juden nach Israel ausgewandert.

Und was noch zu erkennen ist, ist dass von der zweiten bis zur vierten Alija die meisten Juden aus dem Osten kamen, weil es ihnen dort gelinde gesagt ziemlich dreckig ging. Aber diese Minderheit hätte nie einen israelischen Staat gründen können.
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:19 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ all-in: "Fazit: Vor Hitler sind relativ wenig Juden in das "gelobte" Land gezogen. Erst während Hitler und nach dem zweiten Weltkrieg sind viele Juden nach Israel ausgewandert."

Die restriktive Einwanderungspolitik der Briten hatte erfolgreich verhindert, dass die Juden die Mehrheit im Land bildeten. Araber dagegen hatten die ganze Zeit über ungehindert zuwandern dürfen.

Diese Politik wurde selbst während des Holocausts aufrechterhalten.
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:28 Uhr von all-in
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Und trotzdem ist es so, dass nur osteuropäische Juden eingewandert sind und keine deutschen Juden. Die deutschen Juden kamen nicht mal auf den Gedanken.

Und ohne den Holocaust würde es momentan keine jüdischen Staat geben, denn der Völkerbund hätte dem wohl nicht zugestimmt.

Und was die Araber angeht. Die lebten da schon bevor die Engländer kamen. Wieso hätten die Engländer ihnen den Zutritt verwehren sollen?
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:34 Uhr von LoneZealot
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ all-in: "Und trotzdem ist es so, dass nur osteuropäische Juden eingewandert sind und keine deutschen Juden. Die deutschen Juden kamen nicht mal auf den Gedanken."

Deutsche Juden ist eine Spezies für sich. Sicher gab es Juden aus Deutschland die eingewandert sind, aber nicht in dem Masse wie Ostjuden.
Deutschland war und ist ein bequemes Land, man dachte der Nazispuk ist schnell zuende und man kann seinem Beruf weiter nachgehen. Dem war nicht so.

Ostjuden waren jüdischer eingestellt, allein schon aufgrund der sozialen Umstände.

"Und ohne den Holocaust würde es momentan keine jüdischen Staat geben, denn der Völkerbund hätte dem wohl nicht zugestimmt."

Man hätte vollendete Tatsachen geschaffen.

"Und was die Araber angeht. Die lebten da schon bevor die Engländer kamen. Wieso hätten die Engländer ihnen den Zutritt verwehren sollen?"

Ich rede von neu eingewanderten Arabern! Die Briten hatten Angst vor den Arabern, deshalb gab es keine Quote für Araber. Araber haben Juden genauso sehr gemocht wie sie Araber gemocht haben, nur die Araber hatten Menschenmassen und Waffen!
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:34 Uhr von donarthur
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@LoneZealot ich hab keine Ahnung wie man "Chag Sameach" auf Deutsch schreibt. Ich schreib es dir auf Hebräisch: ?? ???... Und da hasst du recht "Chag Sameach" bedeutest Frohes Fest, und deshalb hab ich das ja auch geschrieben, weil es ein Fest ist. Es sind schließlich nicht um sonst 60 Jahre. Außerdem hasst du Recht im Bezug auf die Beschleunigung der Gründung des Staates Israels....

@all-in keine: Ich bin religiöser Jude und glaub mir, es wären genug von uns nach Israel ausgezogen. Vielleicht nicht vor 60 Jahren aber später auf jeden Fall. Du solltest übrigens nicht nur Phoenix gucken sondern dich vielleicht auch mal mit überzeugten Zionisten unterhalten, oder einfach mal nach Israel reisen, vielleicht kannst du ja dadurch etwas mehr in Erfahrung bringen....
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:39 Uhr von donarthur
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
schade das der Browser das nicht lesen kann ...: ?? ??? ... da kommen bei hebräischer Schrift nur Fragezeichen....
Kommentar ansehen
13.05.2008 22:50 Uhr von all-in
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@donarthur: Und ich habe jüdische Vorfahren, wobei ich weder religiös bin oder mich in irgendeiner Weise als Jude ansehe, besonders da Juden einer Religion angehören und kein Volk sind.
Außerdem leben einige meiner Verwandten in Israel. Und weiter? Die sind nicht dahin gezogen weil sie ins gelobte Land wollten, sondern weil die Juden auch in der SU diskriminiert wurden (zumindest seit dem Herrn Stalin). In der SU ist man sowieso keiner Religion nachgegangen.
Und natürlich hat sich Israel dann angeboten, wieso auch nicht? Sind viele Juden hingezogen. Ob meine Verwandten nach Israel gegangen wären, wenn es noch kein Israel gegeben hätte, wage ich zu bezweifeln. Hätte es kein Israel gegeben, wären sie eher nach Amerika gezogen. Ein anderer Grund, wieso sie nach Israel gezogen sind, ist die Tatsache, dass Israel die Immigranten finanziell unterstützt hat. Also ich würde mich nicht darauf verlassen, dass die Juden wegen dem Zionismus nach Israel gefahren wären, wenn es noch kein Israel gegeben hätte, besonders da die meisten nicht viel mit dem Zionismus am Hut hatten.
Kommentar ansehen
13.05.2008 23:02 Uhr von all-in
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Deutsche Juden sind keine Spezies für sich. Die Juden waren in ziemlich vielen westlichen Ländern sehr gut integriert. Zum Beispiel in Frankreich.

Ja, Ostjuden waren jüdischer eingestellt bis zur SU. Danach nicht mehr lange.

"Man hätte vollendete Tatsachen geschaffen." Was für Tatsachen?

Und mal so eine Frage: Wie will man eine Quote für ein Volk auferlegen, das schon in dem Gebiet lebt? Das ist doch ein purer Widerspruch in sich.
Kommentar ansehen
13.05.2008 23:09 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ all-in: " Und ich habe jüdische Vorfahren, wobei ich weder religiös bin oder mich in irgendeiner Weise als Jude ansehe, besonders da Juden einer Religion angehören und kein Volk sind."

Falsch, es heisst ja auch "das jüdische Volk". Aber das kümmert dich ja als Atheist nicht. Ich gehe mal davon aus das du Atheist bist, wie fast alle hier.

"Deutsche Juden sind keine Spezies für sich. Die Juden waren in ziemlich vielen westlichen Ländern sehr gut integriert. Zum Beispiel in Frankreich."

OK, das Wortspiel hast du dann nicht verstanden, schade.

"Ja, Ostjuden waren jüdischer eingestellt bis zur SU. Danach nicht mehr lange."

Richtig.

"Und mal so eine Frage: Wie will man eine Quote für ein Volk auferlegen, das schon in dem Gebiet lebt? Das ist doch ein purer Widerspruch in sich."

Araber sind AUCH zugewandert!

Komm, lassen wirs sein. Bringt ja ohnehin nichts.
Kommentar ansehen
13.05.2008 23:18 Uhr von jamaal
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
der Mann: ist einfach nur irre

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?