13.05.08 16:39 Uhr
 10.911
 

"Wolkenlos"-Moderatorin Mary Amiri nackt im Playboy

In der Juni-Ausgabe des deutschen Playboys zeigt sich die TV-Moderatorin Mary Amiri auf mehr als elf erotischen Fotos hüllenlos.

Mary Amiri moderiert seit sechs Jahren das Urlaubsmagazin "Wolkenlos" auf VOX und gesteht im Playboy-Interview, dass sie dringend Urlaub braucht. Nach eigenen Aussagen moderiert sie zwar an den schönsten Orten der Welt, hat aber wenig Zeit sie zu genießen.

Zudem gab die gebürtige Frankfurterin an, dass sie schon immer zu ihrem Körper stehe und dass Aktfotografie für sie ein Zeichen der Emanzipation sei.


WebReporter: Playboy
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: nackt, Moderator, Playboy, Wolke
Quelle: www.playboy.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
David Duchovnys neue Freundin ist 33 Jahre jünger als er

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2008 16:41 Uhr von Jaymen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
passt ja: Wolkenlos :D
naja warum nicht, solln sie sich halt alle ausziehen, solange Frau Merkel den Trend nicht mitmacht ist es ja ok
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:42 Uhr von Drogenberater
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nur ein Wort "Lecker" ;oD
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:52 Uhr von hpo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cool: Ein Zeichen der Emanzipation?! Wer hat ihr den Bären aufgebunden. Ok, von Soziologen wird zwar behauptet, dass je unabhängiger die Frauen einer Gesellschaft, desto kürzer die Röcke aber die Aufnahmen haben imho nix mit Emanzipation zu tun. Würd mich interessieren was A. Schwarzer dazu sagt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?