13.05.08 16:21 Uhr
 14.261
 

Neues Online-Tool generiert "Beweis-Screenshots"

Screenshots als Beweis für ein Verbrechen im Rahmen von verbotenem Filesharing gehören zu den Standardbeweisen vieler Anwälte. Nun haben sich schwedische Filesharingaktivisten mit der Aussagekraft eines solchen Beweises auseinander gesetzt und bieten ein interessantes Online-Tool an.

Dieses Tool dient der Erstellung eines individuellen Beweises auf Grundlage von Name, IP und der gewünschten Datei, die vermeintlich illegal heruntergeladen wurde.

Somit sollte klar sein, wie "sicher" ein solches Foto ist - auch ohne die Nutzung sonstiger Grafikprogramme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: henningroehl
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Screenshot, Screens, Beweis, Tool
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2008 16:27 Uhr von hpo78
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
quelle nötig: Also ich denke ich hab die Quelle ist nötig. Ich verstehe nicht wirklich, ob das jetzt der Gegenbeweis ist (foto = fakeable) oder den Klägern helfen soll. Liegts an mir?
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:28 Uhr von ive_beaten_tetris
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
blubb: ich wusste nicht mal dass screenshots beiweiszulässigkeit haben. das zeigt doch nur wieder mal wie sehr sich schreibtischhengste mit der modernen technik auskennen

das selbe lässt sich übrigens auch auf der "killerspielschiene" beobachten in denen menschen über produkte urteilen die sie nicht einmal gespielt haben
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:29 Uhr von Tchijf
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
habs auch nicht verstanden ^^
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:31 Uhr von Fleischor
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ich musste: ebenfalls erst die Quelle lesen um zu verstehen was denn nun genau gemeint war ;)

Aber die Beweiskraft von Screenshots wird hierzulande ja auch schon angefochten, was mich zumindest hoffen lässt daß nicht jeder Grenzdebil ist und nicht alles für bare Münze hält nur weil ein "Bildchen" eine "Aussage" enthält.
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:32 Uhr von henningroehl
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
weitere Quellen? Vllt interpretierst du da ein wenig zu viel rein. Es soll nur deutlich machen, dass Klagen auch völlig aus der Luft gegriffen sein können und wie absolut untauglich solche Beweise sind.

Der Link zu der Seite lautet (wie auch im Heise-Artikel aufgeführt):
http://www.piratbyran.org/...

Der Nutzwert ist gleich Null. Anwälte berufen allerdings auf ein solches Bild. Also ich finde ein solches Verhalten recht zweifelhaft - da gibt es auch deutlich bessere und handfestere Methoden für eine Anklage.
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:33 Uhr von fBx
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
so schwer ist das doch nicht: man gibt einen beliebigen namen, eine beliebige ip und einen beliebigen filenamen in das formular ein und erhält einen 100% garantiert verifizierten beweisscreenshot, das jene ip das file runtergeladen hat ;)

soll also nur zeigen, das es ein lächerliches kinderspiel von einer minute ist, sowas zu fälschen. meiner meinung nach sind screenshots genausowenig wie emails als beweis zulässig, da sie jeder halbwegs computerbewanderte nutzer mit ein paar klicks fälschen kann.
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:36 Uhr von henningroehl
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
und es gibt ja auch noch Photoshop: Ganz genau! Und man braucht nun nicht mal Kenntnisse eines Programmes wie Photoshop, GIMP etc. - einfach den "Verbrecher" eintragen und schon hat man einen vermeintlichen Beweise.

Inwieweit dies in unserem Rechtssystem wirklich ernst genommen wird kann ich nicht beurteilen. Ich hoffe mal, dass man jegliches digitales Bildmaterial ignoriert oder zumindest SEHR vorsichtig genießt.
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:52 Uhr von tobe2006
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hab ich da: letztens nicht was gelesen, das screenshot´s sowieso als beweißmittel nicht geltend sind??
Kommentar ansehen
13.05.2008 17:14 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Schlecht rübergebracht: So interessant die News auch ist, so schlecht wurde sie auch leider rübergebracht. Ohne die Quelle zu lesen habe ich nicht verstanden, um was es geht.
Kommentar ansehen
13.05.2008 17:18 Uhr von henningroehl
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
wird besser werden! War mein erster Versuch eine solche "News" zu verfassen. Gibt sicherlich Verbesserungsbedarf... wobei ich den Text schon gut verständlich finde. Aber ich gelobe Besserung! :)
Kommentar ansehen
13.05.2008 17:28 Uhr von Gegen alles
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Beweis-Screenshots: Sowas ist ziemlich schwierig.
Siehe hier:
http://usera.imagecave.com/...
Kommentar ansehen
13.05.2008 17:38 Uhr von henningroehl
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nein, nein, bin kein Schweizer ;)

Norddeutschland - Kiel. Aber vllt sprechen wir hier ja ähnlich wie die Schweizer? Würde ich aber eher bezweifeln :D

Ansonsten gute Tipps. Ich geh´ jetzt erstmal Hände waschen. ^^
Kommentar ansehen
13.05.2008 17:51 Uhr von fBx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
seht euch das mal an: http://www.abload.de/...

;)
Kommentar ansehen
13.05.2008 18:54 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was meint ihr denn warum die Abmahner so klagescheu sind ? Eben weil ihre "Beweise" in etwa so wasserdicht sind wie ein Küchensieb. Wie man sieht,muss man nicht mal ein Grafikprogramm bedienen können,um einen Screenshot einer vermeindlichen Urheberrechtsverletzung zu bekommen. Und ihr zweites Argument, ein loggender,aber nicht hochladender Client ist auch kein glaubwürdiges Beweismittel. Um an IPs zu kommen,braucht man nur einen IP-Scanner starten, stelle ihn auf einen Standardport eines P2P-Programmes und in Minuten hat man hunderte Filesharer "erwischt".
Den größten Witz an der Abmahnmasche find ich ihre achsogeheimen Clients. Die Gutachten über diese Clients sagen aus,diese Programme seien nicht in der Lage, Daten upzuloaden. In den Abmahnungen hingegen ist die Rede davon,daß es technisch gar nicht möglich sei, den Upload komplett zu unterbinden und auch NoUpload-Mods Daten versenden. Ja...was denn nun ? Hat sich schonmal jemand Gedanken gemacht,wieso die Loggingfirmen alle in der Schweiz sitzen ? Das hat mit Sicherheit keine steuerlichen, sondern rechtliche Gründe. Ich möchte bezweifeln,daß die ausschließlich mit in D erlaubten "Ermittlungsmethoden" arbeiten..dazu müssten sie sich nicht in der (noch) P2P-freundlichen Schweiz verstecken. Wie ist das eigentlich...können mit illegalen Mitteln erbrachte Beweise eigentlich in D vor Gericht verwendet werden ?
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:19 Uhr von oosil3ntoo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
pfffff: Alle elektronischen Daten sind manipulierbar... ergo... quatsch ;)
Kommentar ansehen
13.05.2008 20:21 Uhr von noise_0001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.05.2008 20:57 Uhr von WeedKiller
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
News: Für die erste News fand ichs doch ganz aktzeptabel geschrieben.
Sind doch hier kein Roman Forum wo Bestseller enstehen sollen,nur der Inhalt ist wichtig und den hab zumindest ich verstanden.
Kommentar ansehen
13.05.2008 23:40 Uhr von Slaydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: man Screenshots leicht fälschen kann, ist ja weit verbreitet, aber das Tool schlägt ja alles:P
Kommentar ansehen
14.05.2008 06:59 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland gab es schon Gerichte, die einen Screenshot nicht als zulässiges Beweisstück akzeptiert haben. Allgemein gilt dies leider noch nicht.

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
14.05.2008 08:11 Uhr von konfetti24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irre ich mich oder saugt der Typ der das Beweisfoto macht auch? Nun auch das ist Verboten. Da müsste man man doch glatt bei einer Anzeige eine Retouranzeige machen. Mit dem genauen Vorwürfen!
Kommentar ansehen
14.05.2008 11:01 Uhr von noise_0001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@konfetti24: Du irrst dich nicht. Da diese Leute ja für die Musikindustrie arbeiten, dürfen diese auch die Songs runterladen zwecks Beweis (und dann wahrscheinlich für ihren Privaten Zweck brennen und an Freunden „wenn Sie welche haben sollten“ weitergeben).

Aber das Schlimme an dieser Sache ist die Machenschaft von diesen Verein.
Wenn du zb. eine MP3 bei Emule, Bearshare ... anbietest und die erwischen dich und haben deine IP-Adresse, fragen die bei deinen I-Net Provider nach deiner richtigen Anschrift, dieser gibt wegen Datenschutz deine Adresse natürlich nicht raus. Also machen die eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft, die soll dann ermitteln, wer hinter der IP-Adresse steckt. Nun wird das verfahren eröffnet, der Staatsanwalt fragt dein I-Net Provider, dieser gibt dann deine Anschrift raus ect. ect…. (um das ganze abzukürzen) in diesen Fall sagt der Staatsanwalt, das bringt nix bei einer MP3 und lässt die Ermittlungen fallen.
Nun könnte man sich ja freuen, aber zu früh gefreut. Jetzt kommt die Musikindustrie, und fragt bei der Staatsanwaltschaft nach Akteneinsicht, diese bekommen die und somit haben die deine richtige Anschrift, und können nun eine Private Anzeige gegen dir starten.
Kommentar ansehen
14.05.2008 12:46 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@noise_0001: Zu deinem ersten Absatz hätte ich gern den Paragraphen gewusst, wo drinsteht,daß die selbst das dürfen. Im Gesetz steht nämlich,daß Downloads aus illegalen Quellen verboten sind. Auch wenn der Downloader der Urheberrechtsinhaber der betreffenden Datei ist, gilt für ihn das gleiche Gesetz, er wird dadurch also nicht legaler.
Kommentar ansehen
14.05.2008 15:13 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Back Orifice: is back =)
Kommentar ansehen
14.05.2008 15:33 Uhr von noise_0001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Marco Werner: den Paragraphen weiss ich auch nicht, bin nur nach diesen Video gegangen

http://de.youtube.com/...

dort wird ja gezeigt das sie es dürfen…

am besten du fragst sie selbst :0)
http://www.antipiracy.de
Kommentar ansehen
14.05.2008 16:17 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie machen,dürfen aber nicht Was Rasch und sein laufender Kleinplanet da machen,nennt sich Testdownload. Aber auch der ist eigentlich nicht legal. Das ist in etwa so,als ob ich "testweise" mit meiner neuen 9mm jemanden erschieße...auch das ist nicht legal,obwohl ich ja eigentlich "nur mal probieren will".

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?