13.05.08 13:49 Uhr
 440
 

Putin sitzt im Kreml nach wie vor auf dem Präsidentensessel

Die Gewohnheit hat auch über die mächtigsten Männer Macht. So setzte sich der ehemalige russische Präsident Putin, der jetzt Ministerpräsident ist, bei der Vorstellung des Kabinetts, wie gehabt auf den Sessel, der eigentlich für den Präsidenten bestimmt ist.

Als er sich seines formalen Fehlers bewusst wurde, bot er den Platz dem neuen Präsidenten Medwedjew an. Der wiederum entgegnete höflich mit den Worten, "Ach, wo ist denn der Unterschied?", und nahm auf dem Sitz gegenüber platz.

Medwedjew ist enger Vertrauter Putins. Nicht zuletzt deswegen ist die internationale Meinung über die Korrektheit des Machtwechsels zwiegespalten. Putin hat als Ministerpräsident weiterhin großen Einfluss auf das Land.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slice123
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Präsident, Wladimir Putin, Kreml
Quelle: news.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin erklärt: Letzte russische Chemiewaffen wurden nun zerstört
Wladimir Putin warnt Donald Trump: Er falle auf Nordkorea herein
Nordkorea-Konflikt: Wladimir Putin warnt vor einer "militärischer Hysterie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2008 12:40 Uhr von slice123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Medwedjews Kommentar finde ich nicht von schlechten Eltern. Ein äußerst zweideutiger Wink mit dem Zaunpfahl, wer da wohl tatsächlich an den Fäden zieht.
Kommentar ansehen
13.05.2008 13:54 Uhr von hpo78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Slice: Da stimm ich Dir voll zu, das mag wohl ein Kommentar gewesen sein, bei dem el Presidente zwei mal nachgedacht hat
Kommentar ansehen
13.05.2008 13:54 Uhr von badboyoli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer der eigentliche Herr im Hause: Russland ist sollte jedem klar sein.
Medwedjews ist nur Präsident von Putins Gnaden. Nicht mehr und nicht weniger
Kommentar ansehen
13.05.2008 14:03 Uhr von Sven_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
schlechter Schwachzug: denn Putin hätte auch die Macht behalten ohne ein eigenes Amt zu bekommen - so kann nun alle Welt mit dem Finger auf ihn zeigen.

Bei uns macht man das schon besser, da wechselt man alle 4 oder 8 Jahre die Marionette, mal mit Schuhcreme im Haar, mal im Hosenanzug, selbst in den USA gönnt man alle paar Kriege jemandem anderen ihn sich zuzumünzen.

Wenigstens nimmt man in Russland die Wahrheit mit Humor ;)
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:50 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
er ist auch: weiterhin der erste mann im staat...das weiß man doch
Kommentar ansehen
14.05.2008 23:24 Uhr von slice123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mcinternet: finde ich auch, falsche Rubrik, allerdings hab ich die nicht ausgewählt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin erklärt: Letzte russische Chemiewaffen wurden nun zerstört
Wladimir Putin warnt Donald Trump: Er falle auf Nordkorea herein
Nordkorea-Konflikt: Wladimir Putin warnt vor einer "militärischer Hysterie"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?