13.05.08 13:42 Uhr
 533
 

"Justice" haben einen skandalösen Gewalt-Videoclip herausgebracht

Die französische Elektro-Rock-Band "Justice" ist in ihrem Land vom Status her etwa das, was die Gruppe "Tokio Hotel" in ihrer deutschen Heimat ist. "Justice" brachten nun einen skandalösen Videoclip zu ihrem Hit "Stress" heraus.

Mit dem nun veröffentlichten Gewalt-Video-Clip, der für reichlich Skandal gesorgt hat, macht die Band derzeit nicht unbedingt positiv in den Medien von sich Reden. In dem Video werden Diebstähle begangen, Prügeleien gezeigt und Brände gelegt. Die Szenen spielen in einer Vorstadt von Paris.

Im WWW ist der Clip ein Spitzenrenner. Laut einem Bericht der "Liberation" hieß es dazu: "Es wurde schon eine Million Mal auf YouTube, DailyMotion und MySpace angeklickt."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Video, Gewalt, Videoclip
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eigenartige Bienengift-Therapie: Gerard Butler in Klinik eingeliefert
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats
USA: Ex-"Buffy"-Star Nicholas Brendon wegen Attacke auf Freundin verhaftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2008 13:55 Uhr von bounc3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
naja, wenn das lied schon schlecht is ( habs mir mal angeguckt, ich kann dem lied überhaupt nix abgewinnen O.o ), muss man halt irgendwie anders auffallen ;)
Kommentar ansehen
13.05.2008 14:07 Uhr von Sven_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: wirklich schade drum, schlechtes lied das man auch mit einem rassistischen Video nicht aufpolieren kann.

Aber solange es die Minderheiten als Sündenbock gibt muss man sich ja nicht mit wirklichen Problemen beschäftigen
Kommentar ansehen
13.05.2008 14:54 Uhr von Ru5hh0ur
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: habt ihr euch das lied schonmal angehört? ich finds total grausig im vgl zu dvno und dance.
ohne dieses skandalöse musikvideo würde sich niemand für das lied interessieren!
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:25 Uhr von trench
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das wars dann auch für aguirre: der typ schreibt ja viel mist, aber justice mit tokio hotel zu vergleichen geht nichtmal für einen schwachmaten wie aquirre. gib mir auch was von dem gras das du rauchst.
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:29 Uhr von Peaches87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
würde hawtin einfach mal zustimmen.
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:31 Uhr von Peaches87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag: was hat die realität mit skandalös usw zu tun? wenn sowas in den nachrichten gezeigt wird, regt sich niemand auf. wird es als künstlerisches mittel zur verdeutlichung von problemen genutzt, ist es gleich wieder skandalös und "muss verboten werden".
ihr legt es euch auch immer so zurecht, wie es euch in den kram passt.
Kommentar ansehen
14.05.2008 07:29 Uhr von vostei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das Video macht die Franzosen echt so huschig, dass sie es nicht im Fernsehen zeigen...

Bessere Quellen schreiben davon, dass es vor allem das Motiv ist, was unklar ist - keiner weiß so recht, was die Beiden von Justice damit bezwecken. Die Interpretationen gehen von Marketing für die im Clip getragenen immerhin 700 Euro teuren Jacken, bis hin für Le Pen was tun zu wollen...

Regie führte übrigens der Sohn von Costa Gavras - selbst die Bild erwähnt dies, nicht ganz unwichtig.

Ein weiterer Knackpunkt sind Spekulationen, ob einzelne Szenen "echt" wären - was quatsch ist, da die Kamera stets zuerst da ist.

Diese News hier @SN ist wieder mal ein Besipiel wie quellabhängig Information ist - echte Information.

Witzig finde ich übrigens, dass im Autoradio, bevor die Typen das Teil aus dem Fenster schmeißen der vorherige Hit von Justice läuft....

http://www.youtube.com/...

mir gefällts übrigens, sowohl die Mucke, als auch das Vid dazu...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?