13.05.08 12:08 Uhr
 20.305
 

New York: Hunderte 9/11-Rettungshelfer inzwischen tot

Beamte vom Gesundheitswesen des US-Bundesstaates New York haben Statistiken veröffentlicht, laut denen 360 von den 9/11-Rettungshelfern inzwischen gestorben sind. Gleichzeitig wurde zugegeben, dass die tatsächliche Zahl der Betroffenen wohl noch höher liege.

Es wird weiterhin berichtet, dass von jenen Todesfällen 154 aufgeklärt wurden und 80 Leute an verschiedenen Formen von Krebs gestorben sind. Davon hauptsächlich Krebserkrankungen der Lungen und des Verdauungssystems.

Es hätte außerdem Blutkrebssorten sowie Herz- und Kreislauferkrankungen gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wolfheart
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, New York, Hund, Rettung, 9/11
Quelle: www.nydailynews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei
New York: Eisdiele verkauft Eisbecher mit Heuschrecken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

71 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2008 11:15 Uhr von wolfheart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist zu umfangreich, deswegen bei Interesse diese Seiten besuchen.
http://www.health.state.ny.us/...
http://abcnews.go.com/...
Kommentar ansehen
13.05.2008 12:30 Uhr von Ajnat
 
+86 | -26
 
ANZEIGEN
ob die Verschwörungstheoretiker vielleicht doch Recht haben und es war noch etwas anderes an dem Einsturz beteiligt außer den Flugzeugen?
Kommentar ansehen
13.05.2008 12:30 Uhr von sevenOaks
 
+92 | -10
 
ANZEIGEN
mögen sie in frieden ruhen, diese mutigen und tapferen männer!
Kommentar ansehen
13.05.2008 12:31 Uhr von KingKn
 
+35 | -2
 
ANZEIGEN
heftig was das noch für auswirkungen hat nach 7 jahren
Kommentar ansehen
13.05.2008 12:49 Uhr von Sven_
 
+33 | -15
 
ANZEIGEN
tjo: erst sorgt man dafür das die 3 Häuser einstürzen und dann konzentriert man sich auf die wichtigen Folgen -> 3 Billion Dollar für Kriege anstatt 3 Millionen Dollar für die Helfer und ihre Krankheiten

(und wer jetzt fragt warum 3, der darf sich beglückwünschen in der heilen Medien-Welt zu leben die dafür gesorgt hat das er keine Ahnung hat)
Kommentar ansehen
13.05.2008 13:00 Uhr von Enryu
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
krebs: Kommt der nicht auch u.a. durch radioaktive stoffe zutage?;)
Dagegen würde nur sprechen, dass obwohl jeder diesen Stoffen ausgesetzt wäre und diese auch noch eingeatmet hätte keiner die Strahlenkrankheit abbekommen hat.
Kommentar ansehen
13.05.2008 13:14 Uhr von flokiel1991
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Nein: Das waren echt nur der Rauch und alles. Es gibt Leute die Sterben an einer Rauchvergiftung oder an verschmortem Plastik. Man weiß nie was in den billigplastikteilen aus China wirklich drinnen war. Alles sicherlich hochgradig Krebseregend.
@Enryu Auch wenn man verbranntes Fleisch ist, kann man davon Krebs bekommen, also muss es echt nicht Stahlung sein.
Kommentar ansehen
13.05.2008 13:25 Uhr von Scopion-c
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Tschernobyl lässt grüssen: da wurde und wird die wirkliche anzahl der Menschen die unter dem Fallout und der Atomaren Strahlung leiden auch schön gerechnet, z.b. wurde das maß der für menschen ungefährliche Strahlendosis mit 5 multipliziert oder forscher die Test mit hamstern gemacht haben und dabei feststellten das die Verstümmelungen die man bei manchen babys festellte durch das Caesium 137 verursacht wird das sie zu fressen bekamen.

Im gesammten WTC war Asbest verbaut, tonnen davon und diese ganze Scheisse wurde in die Luft gepustet beim Zusammenfall der beiden Tower. Viele Feuerwehrmänner, anwohner und angehörige anderer Organisationen die Vor Ort waren klagen schon seit Jahren über Gesundheitliche Probleme und auch gegen die Stadt New York und den Betreiber des WTC. Viele Menschen werden allerdings abgefrühstückt mit ein paar tausend Dollar die als wiedergutmachung reichen sollen wo sich alleine die kosten für Medikamente und Behandlung im Einzelfall auf mehrere zehntausend Dollar im Jahr belaufen kann.
Kommentar ansehen
13.05.2008 13:41 Uhr von kiffw
 
+11 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.05.2008 13:46 Uhr von Josch93
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
RIP: Die haben ihr Leben für die Leute gegeben, und müssen deswegen sterben, was ist das nur für eine Welt?
Kommentar ansehen
13.05.2008 13:47 Uhr von sedy
 
+4 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.05.2008 13:48 Uhr von sedy
 
+3 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.05.2008 13:50 Uhr von GottesBote
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Damit hat die NSA das erreicht was sie wollte, so viele eigene Bürger umbringen wie möglich.
Kommentar ansehen
13.05.2008 14:03 Uhr von uhrknall
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
verschiedene Formen von Krebs: Kann sein dass ich mich irre, aber...
Asbest kann doch nur den Lungenkrebs erklären, oder?
Kommentar ansehen
13.05.2008 14:17 Uhr von sedy
 
+11 | -16
 
ANZEIGEN
also: mich überzeugen verschwörungstheoretiker und die ganzen filme darüber..aber das gehört hier ja nicht hin
Kommentar ansehen
13.05.2008 14:23 Uhr von Scopion-c
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Es gab da einen Bericht: in der Weltwoche. Demnach waren nicht nur tonnen von Asbest in der Luft sondern auch Blei, Quecksilber, hochgiftige Dioxine, Salzsäuregas, Rauch, Ruß usw..... Dazu noch runde 50.000 tausend Computer die Verbrannten und zu Staub zerschmettert wurden.

Was da alles in der Luft schwebte möchte ich mir gar nicht vorstellen aber bei dem Gift cocktail ist sicher alles möglich. Viele Asthmatiker z.b. haben stärkere Symptome als vor dem Angriff auf die Tower .
Kommentar ansehen
13.05.2008 14:36 Uhr von 600erbenz
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
„Kollateralschaden": , also ein (unbeabsichtigter) Schaden im Umfeld eines zerstörerischen Handelns. Damit wurde insbesondere im Golf-Krieg beschönigend die Tatsache beschrieben, dass bei kriegerischen Handlungen auch unbeteiligte Zivilisten zu Tode kamen.
(Wiktionary.org)

Zu 9/11 fällt mir folgender Link ein: http://infokrieg.tv/...
Kommentar ansehen
13.05.2008 14:43 Uhr von pana90
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ewig ruhm, der toten Helden: "Ewig ruhm, der toten Helden." so oder so ähnlich, dürfte man das wohl nennen, Diese Feuerwehrmänner, haben unter Einsatz ihres Lebens, Hilfe geleistet!, Ich finde diese Leute, sollten eine Art Denkmal bekommen. Wenns nicht schon eins gibt. Achja, Das mit dem Asbest, ist eine Schlimme sachen, in Gebäuden, und Schiffen wurde es verbaut. Mein Vater, war selbst Opfer dieses Materials, Irgendwann bekam er da durch Lungenkrebs, und verlor den Kampf gegen den Krebs. Wieso wurden diese Feuerwehrmänner, den nicht Informiert, Das dort Asbest in den WTC´s verwendet wurde, Das verstehe ich nicht. Aber naja wie gesagt, Diese Männer verdienen ein Denkmal, Wenn Sie noch keins besitzen

Achja

@KingKn

Wenn da wirklich, Asbest verwendet wurde. Dieses Teufelszeug, muss nicht sofort anschlagen, Das kann auch erst Jahre Später kommen. Wie bei meinem Vater zum beispiel, 20 Jahre lang auf der Werft gearbeitet und irgendwann fing es dann an das er davon dann letzendlich Krebs bekam.
Kommentar ansehen
13.05.2008 14:44 Uhr von Miem
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wie viele: Helfer waren es denn insgesamt? 360 Tote sagt nichts aus, wenn die Gesamtzahl nicht bekannt ist.

Mich erinnert das Ganze ja an den "Fluch des Pharao". Als jemandem aufging, dass 20 Jahre nach der Graböffnung kaum noch einer lebte von denen, die dabei waren - aber jeder starb an was anderem. Aufklären konnten hier nur die Statistiker, die vergleichbare zusammengewürfelte Gruppen (Schulklassen, Vereine und ähnliches ) beobachteten und feststellten, dass dieser "Schwund" völlig normal ist.

Wie viele von euren Klassenkameraden leben noch? Uns fehlte schon beim ersten Klassentreffen eine - war mit 20 Jahren an Magenkrebs gestorben. Und aus der Paralellklasse starb eine ein Jahr nach Abschluß bei einem Autounfall.
Kommentar ansehen
13.05.2008 15:01 Uhr von DKNRW
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Komisches Land die geben soviel scheiss kohle für waffen und andere misst aus aber gegen sicherheit für ihr eigene Helfer und Rettungsdienste geben die wohl kein cent aus jeder guter rettungsdienst müßte doch eigentlich gegen solche sachen ausgerüstet sein.
Kommentar ansehen
13.05.2008 15:28 Uhr von sokar1
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Staub: Ich denke viele der Todesfälle kommen von dem Staub der beim Einsturtz aufgewirbelt wurde und den giftigen Dämpfen beim verbrennen von Plastik etc. welchen die Leute eingeatmet haben.
Kommentar ansehen
13.05.2008 15:56 Uhr von meggaiwa
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
Theoretiker: Das alles erinnert mich so an Sekten. Man hat steht mit seinem inoffiziellem Wissen über der Allgemeinheit welche getäuscht ist, man sieht offensichtliche Fakten die andere nicht erkennen können (falls diese widerlegt werden ignoriert man das), man hat "macht" einfach irgendwas zu einer Quelle oder Tatsache...

Normal läuft es so ab, dass man weiß warum jemand was getan hat und dann ermittelt wie er es getan hat, oder anders herum. In dem Fall überlegt man sich halt warum wer was getan haben könnte, und wie es von statten gegangen sein könnte, und wenns irgendwie passt, dann wirds so gewesen sein.

Wenn das alles wissenschaftlich fundiert ist, okay. Nur was mich wirklich stört ist, dass diese "Verschwörungstheoretiker" genauso (1 zu 1) wie religiöse Fundamentalisten argumentieren. Keine Veränderungen ihrer Theorie möglich (von Widerlegen zu schweigen, sondern einfach vernünftige Argumentation), alles dogmatisch, oft ohne Zusammenhang.

Beispiel Giftstoffe jetzt:
Oooookay, wie man zwar an 100.000 Beispielen sieht ist das ganze genauso auch ohne "unbekannten Hintergründe" möglich, aber warum genau sollten bei einer Sprengung krebserregende Giftstoffe frei werden, die anders nicht frei geworden wären (was sie aber natürlich wären, logisch gesehen, im Endeffekt ists halt nunmal zusammen gestürzt, egal warum)? Welche Krebserregenden Stoffe werden so frei bei Sprengstoff? Und zum warum: Warum sollten "die Verschwörer" zusätzlich krebserregende Stoffe frei setzen und wie? Am Resultat änderte sich dadurch ja garnichts.

Bevor wieder überheblich mit bla bla geantwortet würde, als würde man auf einer Wolke der Erhabenheit stehen würde ich so Fragen gern man beantwortet wissen.

Oder immer das typische "So kann es ja nicht gewesen sein" "Warum nicht?". Da kommen immer Antworten im Michael Moore Style.
Kommentar ansehen
13.05.2008 17:01 Uhr von meggaiwa
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Das mit dem Fallen: Wie gesagt, ich bin für Argumentationen offen. Sprengstoff ist so ein Ding. Wir reden hier von gigantischen Mengen die verkabelt hätten werden müssen usw...

Viele der Sprengstofftheorie behaupten übrigens dass in Wirklichkeit nicht einmal Flugzeuge da gewesen wären. So Leute zerstören dann ja im Prinzip die Glaubwürdigkeit der ganzen Gruppe von Personen die Sprengstoff auch rational für möglich hält.
Nur, wenn Flugzeuge da waren, wozu dann der Sprengstoff noch?

Eine Sache die behauptet wird ist:
Das Haus selbst hätte nicht so umgefallen können ohne Sprengung. Es gibt da viele unbekannte Faktoren, aber "schief umfallen müssen" wie oft behauptet hätte es ganz sicher nicht müssen ohne. Und theoretisch wäre ein Zusammenbruch ohne Sprengstoff auch möglich.

In sofern erschließt sich mir wieder nicht ganz wozu der dann überhaupt da gewesen sein soll und warum. Man könnte argumentieren "die Verschwörer" hätten nicht gedacht, dass das Haus von den Flugzeugen allein einstürzt (was plausibel ist: Es ist definitiv (!) möglich, aber es war nicht sooo wahrscheinlich), und wollten auf Nummer sicher gehen. Nur da stellt sich mir wieder die Frage des warum: Welchen Unterschied macht das jetzt im Endeffekt. Der Schaden wäre sowieso da gewesen, nur die Opferzahlen etwas höher.

Generell wird beim Zusammensturz-Ding in dem Zusammenhang oft von unvollständigen Fakten ausgegangen bzw. es gibt Unbekannte. Aber der Zusammenbruch selbst und im Groben die Art sind so schon möglich. So viele Vergleichsmodelle gibts nunmal nicht in der Realität, und bei den computersimulierten Geschichten wird gern je nach Anhang welcher Theorie (auf beiden Seiten) einfach mal "künstlich" etwas geändert, Dinge weg gelassen oder "subjektiv bewertet". Von den Dogmatikern meist nach "das kann nicht sein, weil es nicht sein darf".

Es sprechen vielleicht subjektive und objektive Indizien dafür, nur viele Dinge die den Dogmatikern eigentlich "gegen die offizielle Theorie sprechen" sind dafür halt Schwachsinn. Garnicht mal irgendwelche politischen Hintergründe oder sonstwas, sondern einfach der Sachverhalt.
Was nicht unmöglich ist:
Man entführt Flugzeuge, fliegt sie ein Hochhaus, und es stürzt mehr oder weniger so zusammen.

Argumente wie "wie sollen solche Amateure denn sowas überhaupt zu Stande bringen" (und das ist das meist gehörte in den USA, zu tieferen Gedanken wie Statik ect kommts da nämlich zu 99% nicht) find ich an Dämlichkeit kaum zu überbieten.
Kommentar ansehen
13.05.2008 17:12 Uhr von kawasaki2001
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
zur news: http://infokrieg.tv/...

hier erfährt man noch einiges mehr
Kommentar ansehen
13.05.2008 17:18 Uhr von maflodder
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@Tilmen Guter Comment, aber man spricht von bis zu 1,2 Mio toten Irakern bis heute.

Davon 90% zivile Opfer, eine Perversität die ihresgleichen sucht.

90% zivile Opfer, soviel zu dem Thema "intelligente" Bomben.

Der 11.9. war die grösste und perverserste Verarsche seit Menschengedenken.
Dieser fingierter Anschlag leitete den grössten Raub an Volkswirtschaften ein seit Bestehen dieser.

Diese Billionen von Dollar "Kriegskosten" wurden in die Kassen von Öl und Rüstungsindustrie, Blackwater, korrupten Politikern usw gespült.

Krieg ist für Amerika Big Business, man geht dafür auch über amerikanische Leichen.
Es bezahlt immer nur der gemeine Steuerzahler, mit Blut und Dollars.
Der komplette Irakkrieg ist finanziert, Generationen kommender Amerikaner werden ihn mit ihren Steuern noch zahlen müssen.
Ich prognostiziere, in spätestens 20 Jahren wird das Amerika, so wie wir es heute kennen, Geschichte sein.
Bankrott, aber hochgerüstet wird dieses Land vielleicht sogar den dritten, finalen Weltkrieg auslösen.
Wer weiss denn heute welche radikalen Politiker zukünftig am Fundus des grössten Atomwaffenarsenals sitzen werden.
Mc Cain zB. ist ein ultraradikaler Politiker, der nur auf Krieg und militärische Intervention setzt.
Mit ihm als Präsident wird Amerikas Untergang radikal beschleunigt, vielleicht nicht das schlechteste Argument für ihn(C;
Amerika muss unbedingt die Rolle des Weltpolizisten entzogen werden, man hat total versagt.
Man hat sich am Leid und Tod von Millionen Menschen gnadenlos bereichert, Angriffskriege mittels Lügen, Täuschungen und Fälschungen geführt.
Die USA haben Deutschland längst abgelöst, den Bodycount betreffend.

Refresh |<-- <-   1-25/71   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei
New York: Eisdiele verkauft Eisbecher mit Heuschrecken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?