12.05.08 21:35 Uhr
 3.383
 

UNESCO: Dresden könnte schon in diesem Sommer den Status "Welterbe" verlieren

Dresden läuft Gefahr, den Status "Welterbe" bereits in diesem Sommer zu verlieren. Ausschlaggebend dafür ist der Baubeginn für die Waldschlößchenbrücke.

Die UNESCO vertritt die Meinung, dass beim ersten Bürgerentscheid zu dieser Brücke die falschen Fragen gestellt wurden. Den Einwohnern von Dresden wurde "die Sachlage nicht verdeutlicht", so die UNESCO.

Die Organisation fordert, dass die Bauarbeiten für die Brücke eingestellt werden und die Bürger nochmals zu einer Abstimmung aufgerufen werden. Ansonsten könnte Dresden im Sommer von der Liste des Welterbes gestrichen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Dresden, Sommer, UNESCO, Status
Quelle: www.pr-inside.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"
Bremen: Satirisches Musical über Facebook-AGB feiert Premiere
Metallica-Gittarist Kirk Hammett zeigt Horrorfilm-Plakate in Ausstellung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2008 21:45 Uhr von Mistbratze
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
Eigentlich Schade: für die Dresdener. Nur für ein Gewerbegebiet, wo eventuell 100 neue Vollzeit Arbeitsplätze entstehen wird eine ganze Landschaft regelrecht verschandelt. Für das Geld was bisher unsinniger Weise aus dem Fenster geschmissen wurde, hätte man auch einen Tunnel bauen können und alle wären glücklich. Aber das wäre zu einfach.
Kommentar ansehen
12.05.2008 21:46 Uhr von Sonny61
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Es nervt total: Das Thema nervt uns hier in Sachsen so, dass kann sich keiner vorstellen.
Da hat man eine demokratische Entscheidung mit einer Abstimmung getroffen. Und was ist nun? Jetzt stimmt man wieder ab. Hier wird so lange abgestimmt bis das alles passt wie es die Regierenden haben wollen. So wird hier Demokratie gemacht.
Kommentar ansehen
13.05.2008 00:21 Uhr von Weltenwandler
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
na und? verlieren sie halt ihren Status. Ich bin sicher die Stadt wird daraufhin nicht explodieren oder sowas!
Kommentar ansehen
13.05.2008 04:05 Uhr von NetCrack
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiß: geht´s da nur um den Bereich des Elbtals. Dresden selber d.h. die Altdstadt (Frauenkirche, Semperoper, Zwinger, ...) bleibt natürlich Weltkulturerbe.
Aber an sich finde ich es ist schon eine Blamage für die Stadt, dass sie es über viele Jahre schafft etliche Millionen Euro für eine Brücke auszugeben an deren Bauort immer noch Gras wächst.
Kommentar ansehen
13.05.2008 07:14 Uhr von Gegen alles
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Welterbe: Was bedeutdet das in Euro,
oder was bringt der Titel sonst so ?
Klärt mich auf bitte.
Kommentar ansehen
13.05.2008 09:45 Uhr von aldo0815
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich seh es auch nich so wild, es ist doch mehr bekannt das hier die Fraunkirche wieder auferbaut wurde als das Dresden ein Welterbe hat, wär ich Tourist würde mich das trotzdem nicht abhalten dahin zu fahren
Kommentar ansehen
13.05.2008 10:49 Uhr von Guenniii
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Jahrzente Lange Diskussion: Hallo,

ich kann froestel da nur zustimmen. Das erste Bauvorhaben der "Waldschlösschenbrücke" geht bis in die 90er Jahre rein...

Das das Weltkulturerbe des Elbtals-Dresden aberkannt wird dürfte da wirklich nicht stören. Da Dresdens Altstadt weiterhin ein Weltkulturerbe behalten wird. Dieses hin und her nach Jahren ist echt nur noch Geldverschwendung geworden. Die Brücke sollte schon lange stehen. Und warum?

Die Menschen die selbst noch nicht in Dresden waren können es eventuell nicht Wissen ABER.

Die Grünen stimmten vor ein paar Jahren noch gegen einen Tunnelbau - Heute, die Grünen und andere wünschen einen Tunnnel(Statt Brücke)

Nächstes ist, das die derzeitige Verkehrslage und Brückenstabilität schon seit Jahren nach einer neuen Brücke schreit. Es ist teilweise nicht mehr möglich über eine von 3 Brücken zu fahren. Die die noch befahrbar sind haben das Tempolimit von 30 km/h. LKWs dürfen teilweise gar nicht mehr über einige Brücken fahren. Nun sollte man sich doch fragen wieso es so weit kommen musste? Die Brücken sind einfach zu sehr ausgelastet und einfach so können diese nicht instant gesetzt werden.

Das deswegen nun so einen Aufstand gemacht wird und sich Leute an den Baum ketten um SteuerGelder zu verbraußen, damit die vom Baum geholt werden finde ich einfach erschreckend.

Zu der Abstimmung. Es wurden bei der Abstimmung klar die Vor und Nachteile des Brücken-bau´s genannt. Da die Dresdner für den Brückenbau gestimmt haben. Sollte es doch mal vom Tisch sein.
naja... "Sollte"

Gruß
Kommentar ansehen
13.05.2008 11:14 Uhr von RENAURUS
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Welterbe Ich glaub das kaum jemand weiß das wir den Titel in DD seit 2004 erst haben!!!

2005 war eine Bürgerbefragung und diese hat sich damals für den Brückenbau entschieden!!!

Jetzt mehren die solange rum, es sind soviele Kosten entstanden und als Krönung wollen sich welche über eine Volksbefragung hinwegsetzten...zwar mit der Ausrede des Welterbes aber trotzdem!!!

Bei den letzten Demonstrationen waren teilweise nur 30 - 50 Hanseln mit Plakaten vorm Rathausplatz...(sah eher albern aus)...

Also mir reicht das Thema.... xxx Millionen und noch immer keine Brücke, wer weiß wer hierbei schon reich geworden ist

MfG
Kommentar ansehen
13.05.2008 13:02 Uhr von fanbarometer
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ich finde es klasse, dass meine heimatstadt den titel WELTKULTURERBE trägt
und ich bin auch stolz darauf - aber zum glück komme ich nicht aus saxen, sondern aus HST.

und nun ordentlich ROT bitte!
;-)
Kommentar ansehen
13.05.2008 14:53 Uhr von müderJoe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die UNESCO: kann mich mal! Und ich würde da die Brücke bauen und der UNESCO den großen "Mittelfinger" zeigen.

Die UNESCO will ja auch, das im Wald wieder Wölfe und Bären angesiedelt werden. In Bayern hat ja Problembär Bruno gezeigt, wohin so eine Idee führt!
Kommentar ansehen
13.05.2008 15:10 Uhr von Hainz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die Brücke: stört den Blick auf das Elbtal glaub kein bisschen, vll hat man von ihr sogar einen noch schöneren Blick! udn selbst wenn... was solls? is ja nich so als würde man dafür nen Wald abholzen!
die Geschichte mit der Hufeisennase ist wohl jetzt langsam geklärt?
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:25 Uhr von Rabbiat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pech ihre Endscheidung, die Folgen waren bekannt, also ist doch alles in Ordnung. Status weg, Brücke da ... fertig ...
Kommentar ansehen
14.05.2008 00:19 Uhr von Sachsenwolf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Weder der Webreporter rheih, noch die Quelle: pr-inside haben einen Funken Ahnung was hier los ist. Wobei die falsche Information von pr-inside nach Absicht aussieht. Herr Bandini hat in besagtem Interview klar erklärt, dass die UNESCO zu dumm war, die Pläne zu lesen!!! Denen ihr Blick war wohl ebenso wenig von Sachkenntnis getrübt, wie hier der Kommentar von Mistbratze.

Zustimmen kann ich besonders froestel u.a., wir brauchen dringen die 7. Brücke, bevor uns die anderen Brücken in die Elbe stürzen.

Den linken und grünen Berufsdemonstranten geht es doch gar nicht um den sinnlosen Welterbetitel, sondern nur um Fortschrittsverhinderung.

So ähnlich lief es damals bei der A 17, heute ist die Autobahn fertig und der Verkehr (besonders schwere LKW) in der Stadt ist sehr stark entlastet worden.

Im Übrigen sehe ich die Aberkennung des Titels sogar als Vorteil, wir haben wieder was Neues zum Vermarkten. Es kommen dann nämlich Touristen, die unbedingt die "Monsterbrücke" sehen wollen ;-)
Also - wir sind Dresden, was ist Unesco?

Sachsenwolf
Kommentar ansehen
14.05.2008 09:04 Uhr von awv
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die Unesco fordert??? Wie Bitte? Die UNESCO darf sich stolz schätzen das Dresden ein Weltkulturerbe ist.

Bei vielen dieser Welterben ist es wohl so das der Titel die Sache auf wertet, aber im Falle von Dresden, dem Elbflorenz ist der Kulturtitel Dresden. Und hier wertet die Mark Dresden den Titel Weltkulturerbe auf, nicht anders herum.

Und wenn die UNESCO den Tunnel will, dann soll sie den auch bezahlen. Es kann doch nicht sein, dass der Welterbetitel Dresden mehr als 60 Millionen Euro extra kosten soll.
Wo ist den da die Verhältnismäßigkeit?
Kommentar ansehen
14.05.2008 09:45 Uhr von Vincitore89
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Mistbratze: Du weißt auch nicht wovon du redest, hauptsache mal was hingeschrieben. Ganze Landschaft verschandeln, ist klar, das die Brücke schon seit über 100 Jahren an die Stelle geplant ist weißt du natürlich auch nicht. Ein Tunnel ist teuerer und man kann weder mit dem Fahrrad noch zu Fuß auf die andere Elbseite.

Außerdem habe ich gehört wir leben in einer Demokratie, Volk hat entschieden also...
Kommentar ansehen
15.05.2008 05:07 Uhr von Sachsenwolf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber klabautermann, einen Autobahnring um Dresden gibt es endlich und breite Straßen haben wir seit vielen Jahrzehnten. Die Häuser, die da im Wege standen, wurden am 13. Febr. 1945 heiß abgerissen !!!

Nach 1990 hat sich nun Dresden enorm weiter entwickelt und zählt jährlich 3 Mio. Besucher, die hier sogar übernachten. Mit Vernunft und viel Diskussionen entwickeln die Dresdner ihre Stadt für sich selbst UND die vielen Besucher ständig weiter. Da gehört eben auch eine schlanke Brücke dazu, die wie schon erwähnt eigentlich seit über 100 Jahren dort vorgesehen ist.

Dieser Standort wurde den Vertretern der Unesco auch bei Besuchen vor Ort klar gezeigt.
SW

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?