12.05.08 11:06 Uhr
 6.529
 

Cuxhaven: Rettungskräfte und Hubschrauber suchten "Schwerverletzten"

Ein 19 Jahre alter Mann hatte in der Nähe von Cuxhaven per Handy die Polizei informiert, weil er sich angeblich schwer verletzt hatte. Er schilderte dem Beamten, dass er in einen Graben gestürzt sei und sich im Stacheldraht verheddert hätte und nun darin fest sitze.

Der Mann erzählte dem Polizisten, dass er Schmerzen habe und rief sehr laut in das Mobiltelefon. Daraufhin wurden Polizisten, Feuerwehrmänner, ein Krankenwagen und ein Hubschrauber zur Suche nach dem "Schwerverletzten" losgeschickt. Auch eine Ortung des Handys wurde in Auftrag gegeben.

Bevor der Helikopter im Suchgebiet angekommen war, hatte man den 19-Jährigen bereits entdeckt. Ihm fehlte nichts, er war lediglich betrunken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Rettung, Hubschrauber, Schwerverletzte, Schwerverletzt, Cuxhaven, Rettungskraft
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Frau lässt sich wegen fehlender Toilette in Haus scheiden
"Breitbart" zeigt Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
Polizei findet Marihuana in Baumkronen in bayerischem Wald

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2008 11:23 Uhr von Gloi
 
+58 | -2
 
ANZEIGEN
So ein Idiot: So besoffen kann er gar nicht gewesen sein, wenn er sich noch solche Dummheiten ausdenken konnte.
Hoffentlich muss er den Einsatz vollständig bezahlen. In der Zeit wo die Rettungskräfte versucht haben diesen asozialen zu finden, hätten andere Menschen in Not sterben können.
Kommentar ansehen
12.05.2008 11:31 Uhr von diehard84
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
bitte den vollen Einsatz und zwar jeden Cent davon dem Mann in Rechnung stellen...wärenddessen ist villeicht anderswo jemand der auf den Heli wirklich angewiesen war oder auf die Hilfe der Helfer welche für diesen unsinn ausgerückt sind verreckt...
Kommentar ansehen
12.05.2008 11:32 Uhr von ziegenkurt
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
Kein Kavaliersdelikt Es ist kein Kavaliersdelikt, wenn jemand mißbräuchlich einen Notruf abgibt und dadurch Rettungskräfte gebunden werden, die woanders tatsächlich gebraucht werden.

Allein ein einziger Rettungshubschrauber kostet 51 Euro pro Minute versteht sich, die im Zweifel der Steuerzahler respektive jeder von uns mit seinem montalichen Beitrag zur Krankenkasse refinanzieren muss.

Ich hoffe, man stellt diesem Spinner den Einsatz komplett in Rechnung und macht dies dann auch entsprechend publik. Sonst kommen noch andere auf die Idee.
Kommentar ansehen
12.05.2008 11:53 Uhr von Hirnfurz
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Das wird: nen teurer Abend...
Kommentar ansehen
12.05.2008 12:29 Uhr von bloxxberg
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
deswegen lebe ich gern in deutschland: und zahle auch etwas mehr steuern. jedem menschen wird in notlage mit aller macht geholfen.
Kommentar ansehen
12.05.2008 15:41 Uhr von Der Erleuchter
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Leider weiß jeder der: schon mal für eine Notruf-Hotline gearbeitet hat, dass sowas Alltag ist. Nur sind die meisten keine guten Schauspieler und schnell zu durchschauen. Dabei lässt sich auch feststellen, dass die Jugendlichen immer schlimmer werden und die Menschen immer perverser. Wenn es nicht wichtigere Anrufe behindern würde, wärs oft auch ganz amüsant.
Kommentar ansehen
12.05.2008 15:45 Uhr von Der_Sven
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Von diesen Idioten gibts in Cuxhaven: noch mehr. Einmal hat auch einer beim Notruf angerufen und gesagt, er braucht Hilfe. Dabei saß er nur besoffen aufm Klo.
Kommentar ansehen
12.05.2008 18:49 Uhr von Bertholomeo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Was für ein arschloch: und wir sind die dümmen die das zahlen müssen!
Kommentar ansehen
12.05.2008 20:57 Uhr von Lebensgefahr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lebensgefahr: keine Angst, wir von der Krankenkasse kommen für solche Fehlalarme nicht auf. Die Kosten wird vom Rettungsteam auf jeden Fall dem Alkoholkranken auferlegt. Er wird also die nächsten Tage etwas ansparen müssen.....;-). Und wenn es sein muss die nächsten 30 Jahren, und hinterher kommen noch die Zinsen, die meist so hoch sind, wie der Hubschraubereinsatz.
Kommentar ansehen
13.05.2008 08:13 Uhr von Jaecko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schön zahlen und 1x die Woche zum Heli/RTW schrubben kommen.
Idealerweise Freitag/Samstag abend, wenn er normal wieder bechern würde
Kommentar ansehen
13.05.2008 16:59 Uhr von shorty999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist das letzte mehr muss ich nicht sagen!
Kommentar ansehen
13.05.2008 19:29 Uhr von Sertac
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
lol xDDD
Wie hat das bloß ausgesehn?
Vielleicht war er in eine Kiste und hat die ganze Zeit herum gebrüllt xD
Ok... nun her mit den Negativen Bewertungen
Kommentar ansehen
13.05.2008 21:45 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Rausch wird ihm: hoffentlich als teuerster seine Lebens in Erinnerung bleiben.
Dann lass mal wo anderes die Rettungskräft brauchen und wegen so einem Besoffenen die ganze Maschinerie anlaufen lassen. Frechheit die durch nichts zu entschuldigen ist.
Kommentar ansehen
14.05.2008 09:43 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: Ich würde mir als Polizist was einfallen lassen...

Beamtenbeleidigung? Beihilfe zu einer Straftat (in der Zeit hätte die Polizei ja ein paar Diebe fangen können)? usw.
Kommentar ansehen
14.05.2008 18:45 Uhr von Pueppy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dazu: fällt einem ja nix mehr ein.
Schlimm wenn man nicht in der Lage ist nacht dem Alkoholgenuss allein auf sich aufzupassen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?