12.05.08 10:48 Uhr
 243
 

LA: Schauspieler Dennis Farina am Flughafen wegen illegalen Waffenbesitzes verhaftet

Dennis Farina wurde am Flughafen von Los Angeles wegen illegalen Waffenbesitzes verhaftet. Der Schauspieler führte eine unregistrierte Handfeuerwaffe mit sich. Den Beamten erklärte der Mann er habe die Waffe in seinem Gepäck versehentlich mitgenommen.

Bei den Polizisten hatte sich der Schauspieler mehrfach höflich entschuldigt. Ihm sei bewusst, dass er einen Fehler gemacht habe, für den er sich nun verantworten muss, so ein Polizeisprecher. Gegen Zahlung einer Kaution von 35.000 Dollar wurde der 64-Jährige anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bevor er Schauspieler wurde war Farina selbst Polizist. Bekannt wurde er vor allem durch seine Rollen in "Schnappt Shorty" und der Serie "Law & Order".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Schauspieler, Flughafen, Waffe, Schau, legal, illegal, Waffenbesitz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"
Comedian Niels Ruf postet geschmackloses Bild nach Attentat in Barcelona

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2008 09:26 Uhr von hpo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sowas?! Ich find den Mann als Darsteller ziemlich cool. In Snatch war er richtig amüsant. Mir kommen da aber Zweifel was er sich dabei gedacht hat. Wenn er Polizist war, wird er gewusst haben, wie er kontrolliert werden wird. Da macht die Behauptung Sinn, er habe es nicht beabsichtigt. Aber wie kann man versehentlich eine Knarre mitnehmen? Genauso, wie man jemanden versehentlich erschießt?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?