11.05.08 15:51 Uhr
 1.865
 

Trinkmenge bei chronischen Nierenschäden sollte nicht übermäßig sein

Professor Christian Hugo von der Universität Nürnberg-Erlangen hat davor gewarnt, dass Patienten mit einer chronischen Nierenfunktionsstörung nicht so viel trinken sollten. Dies könnte bereits bei mittelschweren Störungen zu einer Gefährdung des Herzens führen.

Professor Hugo äußerte dies auf einem Internisten-Kongress in Wiesbaden, so die "Ärzte-Zeitung". Jedoch sei auch eine zu geringe Trinkmenge gefährlich. Dann könnten die Nieren zusätzlich geschädigt werden.

Bei der Ernährung sollte man auf fettarme Milchprodukte, viel Gemüse und Früchte achten. Die Eiweißaufnahme sollte auf eine Menge von nicht mehr als 0,6 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht reduziert werden. Kochsalz sollte man nicht mehr als sechs Gramm pro Tag zu sich nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Niere
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2008 16:57 Uhr von vostei
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und wieviel ist nun zuviel??? Oder zu wenig?? 1 1/2 Liter Wasser sind die here Lehre...
Kommentar ansehen
11.05.2008 19:28 Uhr von GulfWars
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
3liter wasser am tag: trinke ich eigentlich immer.
sind ja nur 2 flaschen. dazu kommt dann noch tee und kaffee.
Kommentar ansehen
11.05.2008 23:59 Uhr von Borgir
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@gulfwars: kaffee zählt als getränk in der trink-bilanz des tages nicht. drei liter sind zu viel. mediziner streiten sich sogar darüber, ob die empfohlenen zwei liter nicht sogar zu viel sind.

bei nierenschäden kommt es auf die restausscheidung der nieren an, wie viel man trinken kann. das kann sogar soweit runter gehen, dass patienten nicht mehr als ein oder zwei gläser wasser trinken dürfen.
Kommentar ansehen
12.05.2008 07:37 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab mal gegoogelt: - aber genau zu dem zuviel findet man wenig konkretes. Ich denke mal, dass das an den individuellen vorgaben einer nierenkrankheit liegt, wie Borgir schon sagt....

über kaffeee streiten sich übrigens auch die gelehrten....

mir wurde jedenfalls aufgetragen mindesten 1 1/2 liter wasser zu gurgeln pro tag - über eine maximalmenge sagte man nix, werde demnächst mal nachfragen.
Kommentar ansehen
12.05.2008 15:13 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"hat davor gewarnt, dass Patienten mit einer chronischen Nierenfunktionsstörung nicht so viel trinken sollten"

Das ist praktisch doppelte Verneinung.

@Thema: Von zuviel hab ich bisher noch nichts gehört (mal von den >10 Litern die zum Tode führen), aber klar, nicht jeder hat eine Nierenfunktionsstörung.
Kommentar ansehen
12.05.2008 15:24 Uhr von GulfWars
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Man soll pro 20KG Körpergewicht, 1 Liter trinken am Tag.
Ich trinke somit zu wenig.

Jetzt im Sommer hab ich auch kein Problem an Trainingstagen auf 6-8 Liter gesamte Flüssigkeitszufuhr zu kommen.

Und nein, ich habe kein Diabetis Mellitus. ;)
Kommentar ansehen
12.05.2008 20:51 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gulfwars: das mag für sportler so gelten, aber für otto-normal-verbraucher ist das eine wesentlich zu große menge
Kommentar ansehen
12.05.2008 22:50 Uhr von GulfWars
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Bei den 6-8 Litern stimme ich dir gerne zu. Davon schwitze ich bestimmt auch 1-2 Liter wieder aus.

Aber ich halte dennoch mindestens 2 Liter Flüssigkeit als sinnvoll und gesund. Wenn man das mal über 12h sieht, sind das gerade mal ca. 160ml die Stunde.

Natürlich nur, wenn die Niere gesund ist.
Bei kranken Nieren sieht es anders aus, da muss man auch die Ernährung umstellen und nur _sehr_ wenig Eiweiß zu sich nehmen, wie es oben auch steht.
Kommentar ansehen
14.05.2008 14:00 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht zu viel und nicht zu wenig: die goldene Mitte / das rechte Maß war schon immer das beste.
Kommentar ansehen
15.05.2008 11:31 Uhr von Jamway61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trinkmenge bei Nierenschäden: Was ist eigentlich übermäßig?
2004 war ich wegen Chemotherapie im Krankenhaus und musste wegen meines Krankheitsbildes (Leukozytenwerte) in einer Nacht mindestens 2Liter Tee trinken, um die Nieren durchzuspülen und um am Leben zum bleiben. Normalerweise hätte ich zu dieser Zeit auf die Intensivstation gehört, jedoch war kein Bett frei.
Doch ich habe es geschafft und lebe immer noch!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?