11.05.08 12:14 Uhr
 69
 

Thüringen: Umstrittener Kultusministerkandidat Peter Krause wirft das Handtuch

Thüringens designierter Kultusminister Peter Krause (CDU) will sein Amt nicht annehmen. Nachdem ihm schon seid längerer Zeit vorgeworfen wird für rechtsradikale Zeitungen gearbeitet zu haben, sieht er sich zu diesem Schritt gezwungen.

Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) wurde von Krause gebeten, ihn nicht zum Ministerpräsident zu ernennen. Der 44-Jährige erklärte, es gebe keine Möglichkeit "das sensible Amt in angemessener Sachlichkeit erfolgreich ausüben zu können".

Ein weiterer Kandidat für das Amt des Kultusministers ist noch nicht bekannt. Als Kultusminister währe Krause auch Stiftungsvorsitzender einer KZ-Gedenkstätte geworden.


WebReporter: müderJoe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Thüringen, Kultusminister
Quelle: magazine.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran erklärt, die "teuflische Herrschaft des IS" sei vorbei
Appelle an FDP und SPD: Union möchte Neuwahlen verhindern
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2008 10:33 Uhr von müderJoe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, der gute Herr Krause! Er war der Kritik nicht mehr gewachsen. In der Quelle steht das ganze noch ausführlicher!
Kommentar ansehen
11.05.2008 12:43 Uhr von Cpt.Max
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zur News: [...]Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) wurde von Krause gebeten, ihn nicht zum Ministerpräsident zu ernennen[...] - ich nehme an, das sollte "zum Kultusminister" heissen...
Zudem schreibt man wäre ohne h ;-) ...

Ansonsten finde ich diesen Schritt richtig. Gerade der Punkt mit der KZ-Gedenkstätte ist einfach zu heikel. Das würde auf Dauer nicht gut gehen, zumal diese Vorwürfe gegen ihn nicht wirklich aus der Welt zu räumen sind...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran erklärt, die "teuflische Herrschaft des IS" sei vorbei
Hamburg: Baggerfahrer stößt auf Sportplatz auf gigantisches Hakenkreuz
Appelle an FDP und SPD: Union möchte Neuwahlen verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?