11.05.08 09:41 Uhr
 5.283
 

Innovative Bestattungsmethode: In Lauge auflösen und dann den Abfluss hinunter

Etwas gewöhnungsbedürftig dürfte eine Bestattungsmethode sein, die in den USA immer mehr Anhänger findet. Dabei wird der Leichnam in einer Lauge aufgelöst. Dies geschieht in einem Edelstahltank, in dem bei 150 Grad der Hydrolyse-Prozess abläuft.

Der Leichnam wird dabei vollkommen, bis auf ein paar Knochenreste, aufgelöst. Was als Endprodukt übrig bleibt, ist eine Flüssigkeit, die in ihrer Konsistenz und Färbung an Motoröl erinnert. Diese ist ökologisch völlig unbedenklich, und kann im Abfluss herunter gespült werden.

Noch steht die Öffentlichkeit dem Verfahren skeptisch gegenüber, in New York soll diese Bestattungsart gesetzlich erlaubt werden. Der entsprechende Gesetzesentwurf wurde spöttisch "Hannibal Lecter's Bill" genannt. In Minnesota und New Hampshire ist die Bestattungsmethode schon erlaubt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bestattung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2008 09:53 Uhr von Dohnny
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Tod: Irgendwie hab ich dabei ein besseres Gefühl, als wenn man mein Körper in ein Holzkasten steckt und mich 30 Jahre lang unter der Erde verrotten lässt... diese ganzen Maden und Würmer - pfui^^

Aber eigentlich is das doch völlig egal. Man ist ja schließlich tot. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wie teuer der ganze "Spass" ist.
Kommentar ansehen
11.05.2008 09:54 Uhr von Der-Teufel
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
dass: würde die wachsleichen bildung im süden unserer republik verhindern so mssten nur noch die knochen "entssorgt" werden sprich die knochen könnte mann ja dann immer noch würdevoll bestatten nur halt keine 30 jahre mehr sondern vielleicht nur 5-10 jahre...

aber im großen und ganzen ist es schon schauderlich wie mittlerweile menschen bestattet werden können...
Kommentar ansehen
11.05.2008 09:56 Uhr von fruchteis
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Ans Leben denken: Wir sollten ans Leben denken. Wenn ich tot bin, bin ich eh tot, und mein Körper muss entsorgt werden. Und falls es doch eine Seele und einen Himmel gibt, dann ist es doch egal, ob der Körper nun eingebuddelt, verbrannt oder eben in Lauge aufgelöst wird.
Kommentar ansehen
11.05.2008 09:58 Uhr von müderJoe
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Mafia: kennt diese Methode schon seit ewigen Zeiten :-)

Wer gerne im Abfluss enden will, von mir aus!
Kommentar ansehen
11.05.2008 10:08 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
DNA Reste: Hinterher kann sicher nicht mehr die Todesursache festgestellt werden wenn der Körper in einer Lauge dahin fliest.
Kommentar ansehen
11.05.2008 11:11 Uhr von vostei
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn sie mich dann direk in die Trinkwasserleitung: des Pentagon einspeisen, würde ich mich sofort bewerben....
Kommentar ansehen
11.05.2008 11:19 Uhr von Jonesy
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das soll man ja nicht, weil das ja die Bakterien in der Kläranlage abtötet? Also die Lauge.

Oder bin ich hier auf dem Holzweg??
Kommentar ansehen
11.05.2008 11:49 Uhr von Pirat999
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Also gibt es: in Zukunft keine Urne mehr, sondern nur noch einen Kanister.
Kommentar ansehen
11.05.2008 12:00 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde mal die Düngebilanz und die: Ökologieverträglichkeit bei direktem Ausbringen auf Grünland interessieren.
Wäre schön, wenn man aus Leichen endlich mal schnell Dünger machen könnte. Mit der Asche geht das ja auch schon.

Wäre für mich jedenfalls ein schöner Gedanke, meine Bäume zu düngen, wenn ich tot bin.
Kommentar ansehen
11.05.2008 12:05 Uhr von MpunktWpunkt
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Lauge ist gut: da kann man dann die Omi nochmal zur Glatteisbekämpfung nehmen. Asche ist als Abstumpfungsmittel ja nicht mehr erlaubt.
Kommentar ansehen
11.05.2008 14:04 Uhr von kampfkeksMHL
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR: bitte was willst du mit den DNA-Resten?... an der dna erkennst du die todesursache nich... außerdem wird die todesursache ja vor der bestattung untersucht.... oder schon mal was davon gehört dass man leute erst bestattet hat und 2 tage später die gräber wieder aufgebrochen hat um nach der todesursache zu forschen?!
Kommentar ansehen
11.05.2008 14:22 Uhr von der da...
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bei der news muss ich an matrix denken
Kommentar ansehen
11.05.2008 14:57 Uhr von fiver0904
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Asche zu Asche, Staub zu Staub: Aus Staub seit ihr gemacht, und zu Staub sollt ihr wieder werden.
An die Bibel-Kenner: Geht sicher nicht so, aber der Sinn dahinter stimmt, und ich denke, dass das unwürdig und einfach nur total ekelhaft ist!
Kommentar ansehen
11.05.2008 15:01 Uhr von lopad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ich finde es doch ein bisschen Würdelos, den Abfluss runter gespült zu werden.

Aber ansonsten garnichtmal so Übel.
Kommentar ansehen
11.05.2008 15:07 Uhr von KillA SharK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gabs das nicht schon in diversen Filmen? das die Gangster Leichen in Säurebecken die für´s verchromen von Metallteilen verklappt haben?
Kommentar ansehen
11.05.2008 15:33 Uhr von Samosa999
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
...naja ich bin für einäschern....und ein teil der asche in ne glaskugel einschliessen lassen..und ab ins regal....!!
mit der abflussvariante kommste ja wieder in den trinkwasserkreislauf....hihi...!!
soylent green lässt grüssen!!!!
Kommentar ansehen
11.05.2008 17:53 Uhr von Nordwin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin auch fürs Einäschern und dann irgendwo Asche verstreun lassen am besten im Meer


wobei wenn ich den Abfluss runtergehe lande ich ja vielleicht auch irgendwann im meer, wenn umweltschutz nicht großgeschrieben wird =)
Kommentar ansehen
11.05.2008 21:39 Uhr von astefk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trio Infernale: käme auch als Vorbild in Frage.
Kommentar ansehen
11.05.2008 21:50 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das erinnert mich an den Film Soylent Green wo man aus Leichen lecker Häppchen macht.
Tatsächlich gibt es einige Zwergstaaten (auch Monaco glaub ich), die schlicht keinen Platz mehr auf den Friedhöfen haben.
Für die wäre das eine Alternative, obwohl ich glaube daß irgenwo die meisten Menschen Probleme damit haben, so komplett und vollständig aus dieser Welt zu verschwinden.
Bei Gräbern bleibt immerhin ein hübsches Skelett zurück was ein Archäologe mal in tausend Jahren ausbuddeln kann.
Aber mit Lauge gibts halt keine Ötzis.
Kommentar ansehen
11.05.2008 22:53 Uhr von Jemand2008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann nehmt meinen Körper für eine Organspende: bevor ich weggeätzt werde, kann man mich wiederverwerten.
Kommentar ansehen
12.05.2008 01:30 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß: nicht so recht ob ich so vernichtet werden will
Kommentar ansehen
12.05.2008 10:58 Uhr von nettesMädel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ökologisch unbedenklich??? Na, ich weiss ja nicht, bei den Mengen an Schwermetallen, die dann ins Abwassersystem und vermutlich nach der Kläranlage (sofern es so was in USA gibt) wieder ins Trinkwassersytem gelangt....

Und als Dünger verwenden kann man das Zeug ja auch net, so alkalisch wie es ist....

Die normale Beerdigung ist zwar auch net so unbedenklich, aber immer noch besser...
Kommentar ansehen
13.05.2008 11:20 Uhr von slice123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soylent green!

Wird sicher bald als "natürlches Düngemittel" verkauft werden!
In weiterer Folge vielleicht auch als Nahrungsmittelzusatz?!? :o)
*schauder*

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus
Moskau: Mann sticht Moderatorin bei kremlkritischem Radiosender nieder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?