10.05.08 13:34 Uhr
 2.444
 

NASA: Landung von Astronauten auf einem Asteroiden ist möglich

Wissenschaftler haben für die NASA eine Studie mit der Fragestellung: "Könnten wir mit der zurzeit noch entwickelten neuen Mondfähre auch anderswo hinkommen?". Das Ergebnis sollte im nächsten Monat veröffentlicht werden, doch einige Details sind schon jetzt bekannt geworden.

Die Ingenieure stellten fest, dass eine Landung auf einem Asteroiden möglich wäre. In den nächsten zwölf Jahren sollen wieder US-Amerikaner den Mond betreten, um von hier aus dann zum Mars zu fliegen.

Bei diesen Gelegenheiten könnten die Astronauten dann die Asteroiden kontrollieren, die der Erde zu nahe kommen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Asteroid, Astronaut, Landung
Quelle: www.swr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2008 13:43 Uhr von Mistbratze
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich stelle mir: eine Landung auf einem Asteroiden verdammt schwer vor.
Asteroiden können um alle 3 Achsen rotieren Da ist eine Annäherung nicht einfach.
Kommentar ansehen
10.05.2008 16:23 Uhr von MrDesperados
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Außerdem stelle ich mir dort eine Landung aufgrund der geringen Gravitation sehr schwierig vor. Die Landefähre müsste ja irgendwie am Asteroiden befestigt werden (Ok, mit Enterharken) und auch die Astronauten müssen aufpassen nicht zu schnell einen Schritt zu machen, sonst heißt es bye bye Astronaut...
Kommentar ansehen
10.05.2008 22:35 Uhr von Cyphox
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Ogino: zwei Idioten, ein Gedanke!

naja, ich hab nebenbei noch an "The Dig" gedacht. :-P
Kommentar ansehen
11.05.2008 09:46 Uhr von Superhecht
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
gelungener Beitrag: <ZITAT>
innerhalb unserer schützenden erdatmosphäre ist und nicht weiter weg als 400 kilometer.
</ZITAT>
Kommentar ansehen
11.05.2008 10:29 Uhr von maxedl
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Asteroid mit Anhalter: oder einem blindem Passagier.
Da könnte man eine menge Treibstoff sparen.
Kommentar ansehen
11.05.2008 18:17 Uhr von Superhecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mr.science: er hat noch die chemtrails vergessen, welche die geostationären satelliten in 36.000 km Höhe beschützen, so dass er sich regelmäßig und ungestört GalileoMystery reinziehen kann.
Kommentar ansehen
11.05.2008 18:41 Uhr von vostei
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@fairaberhart: ich sag nur eins: 6 mSv.

Quelle: "Lexikon der bemannten Raumfahrt" von M. Gründer

und - mit Verlaub, träum weiter...
Kommentar ansehen
11.05.2008 19:47 Uhr von Superhecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
vostei: wir konnten soeben der Geburt einer neuen Religion beiwohnen. Eine in sich geschlossene Theorie wo der Glaube beginnt, wo das Wissen aufhört.
Kommentar ansehen
11.05.2008 20:26 Uhr von vostei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
fairaberhart: Ok - da du ein Glaubender bist, gehe ich davon aus, dass du dich mit der Thematik beschäftigt hast.

Du wirst mir dann auch sicherlich erklären können, wie sie das mit dem Mondgestein gemacht haben - damit meine ich nicht irdische, via Meteoriten erbrachte Proben, sondern die vom Mond. (Stichwort Alter und Eigenschaften)
Kommentar ansehen
12.05.2008 07:17 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vorneweg: wenn sie die apollomissionen gefaked haben, dann haben sie es sehr gut gemacht und verdammt viele leute geschmiert - inkl. russen...- und genau diese perfekte organisation einer lüge traue ich keinem zu. Die NASA ist trotz ihrer verquickung mit dem militär eine riesenbehörde mit genug spinnern, aber auch mindestens genug leuten, die das hätten auffliegen lassen.

(ich muss hoffentlich nicht erwähnen, dass es die zeiten des kalten kriegs waren, wo das ablief und unbemannte sondenmissionen aufgefallen wären)

raumfahrt interessiert mich selbst nur hobbymäßig - also bin ich da laie.

bei der mineralogie ist das ein tick anders und das gestein und seine verifizierte menge (auch unter wissenschaftlern gab und gibt es zweifler) ist der grund, weshalb ich überzeugt bin, dass sie dort waren.

eigenschaften mondgestein: sein hohes alter, seine "trockenheit", das vorhandensein mineralischer bestandteile, die nur ohne atmosphäre entstehen können und einschläge bzw das vorhandensein von mikrometeoriten.

eigenschaften mondmeteoriten von der erde: jünger und verseucht *g* (mit irdischen materialien)

die synthese einzelner bestandteile wäre zwar heute möglich, aber ein gesamtkunstwerk mit den richtigen eigenschaften zu synthetisieren wäre ein ding, dass mehrere nobelpreise wert wäre...

was macht den mond heute so interessant? Du hast ja sicher mitbekommen, dass diverse nationen und organisationen wieder mondmissionen planen.

3He ist das Stichwort - und genau das findest auf der Erde nur sehr wenig - genau das dient u.a. auch der altersbestimmung und der unterscheidung von mondgestein von der quelle selber und irdischem.

wozu braucht man 3HE? Für künftige fusionstechnologien zum Antrieb, bzw zur energierzeugung.
Kommentar ansehen
12.05.2008 12:04 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.science @fairabersehrhart: es hat relativ wenig zweck sich drüber aufzuregen - die NASA selber hat es ja versucht geduldig zu widerlegen - hat es aber dann aufgegeben, als zu erkennen war, dass selbst die abstrusesten theorien anhänger finden - selbst wenn man bei künftigen missionen die landegestelle vorführt wird dies gefaked sein, ebenso wie bilder derzeitiger und geplanter sonden...

es ist tatsächlich eine glaubenssache und da kann man niemanden dreinreden...

@fair:
hier ein link zu einer Seite, wo das Landemodul schön zu sehen ist - auch in einzelkomponenten mit Steuerdüsen :(

auch wenn´s wenig Zweck haben wird bitteschön:
http://www.apolloprojekt.de/...
Kommentar ansehen
12.05.2008 12:26 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Lunar Reconnaissance Orbiter: http://de.wikipedia.org/...

wird die benötigten Bilder liefern, da freue ich mich schon drauf, aber wie gesagt - bei den Verschwörungstheoretikern kann man nix machen, als sie und ihren Glauben zu akzeptieren...

(Starttermin 10/08)
Kommentar ansehen
12.05.2008 13:24 Uhr von Hugh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ach ja, die Verschwörungstheoretiker Ich habe es lange aufgegeben, gegen Verschwörungstheoretiker aller Art, allen voran die Vertreter der gefälschten Mondlandung, zu argumentieren.
Die Gründe sind hauptsächlich:

- Es wird bei denen oft mit Halbwissen argumentiert.
Beispiel: "Uuuhh, da sind Strahlen, und Strahlen sind tödlich". Bestenfalls kriegt man - wenn überhaupt - dann falsche Daten über Dosen, stammend aus fehlerhaften Quellen.

- Die eigene Vorstellungskraft ist stärker zu bewerten als Wissen, bzw. die eigene Vorstellungskraft/sinnliche Erfahrungswerte wird/werden mit Wissen verwechselt.
Hier in diesem Thread schön am "Steuerdüsen"-Beispiel zu sehen: Wissenschaftliches Faktenwissen wird also schnell durch sinnliche Erfahrungswerte ersetzt. Das Fazit das daraus dann immer folgt: "Kann nicht sein".

- Die Annahme, dass Verschwörer so dämlich sind, derart grobe Fehler zu begehen, dass nur die ach so klugen Verschwörungstheoretiker - mit oben Beschriebenen Methoden - dahinter kommen.

- Die tiefe Überzeugung, dass es entweder nur die dumme Masse gibt, die alles glaubt und vor allem glauben will (gern genutzte Plattitüde: "was nicht sein darf, das nicht sein kann") und im Gegensatz dazu "frei denkende" Verschwörungstheoretiker

- Am Ende haben Verschwörungstheoretiker doch immer Recht.
Fällt ein Theoriegebäude in sich zusammen, wird man es durch geschickte Ausweichmanöver schon wieder schaffen, die Theorie zu imunisieren. Devise: Hauptsache, es gibt übwehrhaupt eine Verschwörung, Details sind uninteressant.
Kommentar ansehen
12.05.2008 16:55 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gewichtskraft und Masse @fair: Sprunghöhe auf dem Mond:
schlage oder google bitte diese beiden Begriffe nach und mach deine Rechnung bez. der Sprunghöhe nochmal auf. Zusätzlich kannst du selbst einmal aus dem Stand in die Höhe hüpfen, alternativ auch am Strand, d.h. Sandboden...

(Kleiner Tip: das auf Waagen kg steht ist eigentlich falsch)
Kommentar ansehen
12.05.2008 17:01 Uhr von Hugh
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ fairaberhart: "worauf also, ausser euren eigenen GLAUBE , baut ihr hier eine mittelalterliche arroganz vergleichbar des scheiben glaubens auf und kanzelt leute die erhebliche und berechtigte zweifel haben als deppen ab???"

Du bist echt drollig. Hast Du auch mit echten Menschen zu tun, oder hockst Du nur vorm Rechner?
Kommentar ansehen
12.05.2008 17:08 Uhr von Hugh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Übrigens, da spekulieren ja so en vogue ist bei Verschwöris:

Ich behaupte, dass Bananen nicht krumm wachsen, sondern dass nachts die Bananenbieger im Urwald dafür sorgen.
Beweist mir das Gegenteil!!
Kommentar ansehen
12.05.2008 19:10 Uhr von tobeflow
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Widerspruch: @hartaberfair:

du schreibst einerseits:
"vergiss nicht, soetwas wie bordcomputer die die berechnung für die astronauten übernimmt gab es damals nicht.
die astronauten mussten also per hand landen."

auf der anderen Seite behauptest du, die Russen wären schon Jahre vorher in der Lage gewesen, einen unbemannten Flug zum Mond durchzuführen, darauf zu landen, Mondgestein aufzusammeln und damit wieder zurückzufliegen....und das alles vollautomatisch.
wie geht denn das, ohne Bordcomputer?
Kommentar ansehen
12.05.2008 19:10 Uhr von tobeflow
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Widerspruch: @hartaberfair:

du schreibst einerseits:
"vergiss nicht, soetwas wie bordcomputer die die berechnung für die astronauten übernimmt gab es damals nicht.
die astronauten mussten also per hand landen."

auf der anderen Seite behauptest du, die Russen wären schon Jahre vorher in der Lage gewesen, einen unbemannten Flug zum Mond durchzuführen, darauf zu landen, Mondgestein aufzusammeln und damit wieder zurückzufliegen....und das alles vollautomatisch.
wie geht denn das, ohne Bordcomputer?
Kommentar ansehen
12.05.2008 19:25 Uhr von tobeflow
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
...und behaupte jetzt nicht, die haben das alles von der erde ferngesteuert. alleine die laufzeit des signals macht es unmöglich, kurskorrekturen zeitnah vorzunehmen und rechtzeitig zu reagieren.

(sorry für den doppelpost, habe mich grad erst registriert, das system hat als dank dafür meinen beitrag direkt zweimal reingestellt, abgeschickt hatte ich nur einmal)
Kommentar ansehen
12.05.2008 20:10 Uhr von Hugh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hart aber fair.... ....ääähhh fairaberhart: Vielleicht sollten wir diesen Troll einfach einen Troll sein lassen.

Wer sich selbst zitiert und dabei auf George Orwell verweist (ohne zu wissen, dass Orwell aufgewärmter Le Bon ist), hat bewiesen, dass er entweder doch nicht so schlau ist, wie er von sich denkt, oder eben..... .....dass er nur ein Troll ist.
Jedenfalls hat er zu viel Zeit.
Kommentar ansehen
13.05.2008 02:33 Uhr von Apfelschorlo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@fairaberhart: Hallo Fairaberhart,

woher beziehst Du deine Fakten eigentlich? Denkst Du sie dir aus, hast Du sie mal irgendwo aufgeschnappt, kannst Du irgendwas von deinem wirren gefasel belegen?
So mit vielleicht einem Link oder einem Artikel aus irgendeiner Zeitschrift?

Glaube nicht, ok nochmal zur Sprunghöhe.
Mach mal nen Test, spring mal hoch, wie hoch kommst Du?
Und zwar ohne die Beine einzuziehen, einfach hoch und die Beine ausgestreckt lassen, dann hast Du die Energie die Du dich aus Muskelkraft nach oben stoßen kannst, da gilt nicht die Beine einzuziehen, das ist keine Energie die Du gewinnst, das sind nur deine Beine die Du einzeihst, Newton und so.

Also ich als habwechs sportlicher Mensch schaffe mit aller gewalt so knapp 25-30cm, jetzt stelle ich mir vor dass zu meinen knapp 90kg nochmal so ca. 150kg dazukommen, sind wir bei 240kg.
Jetzt ein wenig Energieerhaltungssatz:

SprungenergieErde=SprungenergieMond
Sprungenergie = Masse * Gewichtskraft * Höhe

E = m*g*h
Ee = Em

mErde * gErde * hErde = mMond * gMond * hMond

mErde = 90kg
gErde = 9,81m/s^2 <--Wikipedia
hErde=0,3m <--Selbstversuch
mMond = 240kg
gMond = 1,62m/s^2 <--Wikipedia
hMond = <---Ziel!

(mErde*gErde*hErde)/(mMond*gMond)=hMond

(90kg*9,81m/s^2*0,3m)/(240kg*1,62m/s^2)=0,68m

Ui, knapp nen halben Meter. Wobei ich glaub dass meine Werte noch recht optimistisch sind und ich die Frage ob die Muskeln bei Belastung linear reagieren auch nicht beantworten kann.
Also scheint das mit der Schwerkraft ganz ok zu sein.

Und den ganzen anderen Mondkritikkack, kennst Du Harald Lesch? Von BR-Alpha, da guck Dir das bitte mal an mein Sohn:

http://www.br-online.de/...

mfg

Apfelschorlo
Kommentar ansehen
15.05.2008 10:25 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fairaberhart: "Es ist wie es war und deine Fratze würde ich gern auf Foto festhalten, wenn die ersten Bilder von der Landestelle präsentiert werden."

"das man es bis heute nicht getan hat spricht kilometerlange bände :)"

ich geh mal nur darauf ein. womit hätte man denn deiner meinung nach diese bilder machen sollen? teleskope? tschuldige selbst das hubble hat eine 10fach zu geringe auflösung. (nebenbei hat man das hubble schon mehrere male auf den mond gerichtet)...
irgendwie fällt einfach IMMER bei den verschwörungsfanatikern auf, dass sie wirklich jeden schnippsel an argumenten aufsagen und nicht reflektieren.
meinetwegen kann es auch "gute" argumente für eine fälschung geben (kenn ich zwar nicht aber egal^^), aber mal ehrlich: warum distanziert ihr euch nicht von so dämlichen argumenten wie das mit den teleskopen, den fahnen, dem staub, der strahlung etc.? genau diese durch reine logik auszuhebelnden "argumente" geben euch das anhängsel "fanatiker".
Kommentar ansehen
15.05.2008 23:19 Uhr von Apfelschorlo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fairaberhart: Meine komische Theorie mit den Energieen nennt sich Energieerhaltungssatz, da: http://de.wikipedia.org/...

Und bei 160kg Gewicht würde er auf einen phantastischen Meter und zwei Zentimeter kommen. Wenn er 90 Kilo wiegen würde würde er auf 1,8 Meter kommen, Du verwechselst Gewicht mit Masse.
Bei Schwerelosigkeit hätte er auch immer noch genau 90Kilo.

Das ist simpelste Physik, die man irgendwann mal in der Schule hatte, was bei Dir anscheinend nicht der Fall war, denn wenn man langsam ein wenig mehr Einblick in die Geschehnisse der Physik hat braucht man sich keinen abenteuerlichen Kindheitsfantasien mehr hingeben, Du Ei.

Und mit deinem dämlichen Strahlungskäse, bring mir auch nur EINE verdammte Quelle für den Käse den Herr Nasa Chef Daniel Goldin da verzapft haben soll und dann fang ich vielleicht an Dich für einen würdigen Diskussionspartner zu halten.

Solange Du aber immer nur irgendwas von Dir gibst wie ein Guru ohne Sekte, ohne dass Du auch nur einen Beweis dafür ranschaffst in Form von Quellen und Du deine eigene Meinung nicht auch nur einmal revidierst oder Du Dir einmal einen Fehler eingestehst, wirst Du immer nur ein Dampflaberer bleiben.

Beweg Dich!
Kommentar ansehen
16.05.2008 00:41 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fairaberhart: "die japaner haben angeblich den mond mit einer sonde umrundet und hq fotos gemacht.
schau mal ob du apollo findest und denk mal drüber nach warum man diese gebiete garnicht fotografiert..."

woher weißt du, dass man diese gebiete nicht fotografiert hat? meines wissens nach kartiert die sonde die gesamte mondoberfläche in verschiedenen wellenlängen etc.
dass man die landefähren (maximale breite 9,50m) nicht erkennt liegt wohl eher daran, dass die besten teleskope an bord (dazu zählt wohl kaum die hdtv cam) bei maximaler annäherung von 100km eine auflösung von "nur" 10m haben... heißt selbst die landefähre ist kleiner als ein einzelner pixel! und groß veröffentlicht wurde auch noch nicht alles material. naja soviel dazu. ich frage mich wo du recherchiert hast?

"deshalb gibt es ja auch keinen "raumflug" weiter als 450 kilometer entfernt, weil das die strahlengrenze ist wo es gefährlich wird."

die strahlung des van-allen-gürtels ist stark soweit stets fest, aber hier handelt es sich um teilchenstrahlung, die sich durch leichte materialien wie alu oder plastik! relativ gut abschirmen lässt. dazu waren die astronauten nichtmal eine volle stunde der strahlung ausgesetzt (die auch nicht überall gleich stark ist) was zusammengerechnet eine dosis ergibt, die ich zwar nicht abbekommen möchte, aber auch nicht zwangsweise zu krebs führen muss. für sofortigen tod oder auch "nur" strahlenkrankheit ist sie auf alle fälle wesentlich zu niedrig...

mal komplett andersrum. die fälschung der mondlandung halte ich für vollkommen unmöglich!
1. all die nicht irdischen physikalischen effekte beim fotografieren wurden auf zig tausend bildern und videos korrekt wiedergegeben
2. eine drittel tonne mondgestein war mit damaliger robotik unmöglich zu beschaffen. die echtheit steht außer frage, da die proben mit denen der sowjets in vielen auf der erde nicht natürlich beobachtaren effekten (He3 konzentration, mikrometeoriten etc.) übereinstimmen. eine fälschung einer derart riesigen menge würde selbst HEUTE teurer als die gesamte mondlandung sein.
3. hobby/profi astronomen aus aller welt konnten die telemetrie aus mondrichtung aufzeichnen.
4. originalvideos auf denen das mondauto eine nahezu kilometerlange strecke wegfährt und dabei der staub dennoch parabelförmig fällt zeigt, dass eine derart große vakuumkammer nötig gewesen wäre... unrealistisch!
5. die sowjets wussten damals genau wieviel ausgegeben wurde und konnten deine argumente auch damals schon vorlegen. ihr eigenes programm wurde aus kostengründen auf eis gelegt. daraus hätte sich ein gewaltiger propagandasieg entwickeln können, ist aber nie passiert.
Kommentar ansehen
16.05.2008 10:49 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@fairaberhart: zu 1.
all die effekte, die oft als "argument" für die fälschung benutzt werden sind nunmal physikalisch absolut korrekt und nur nicht für uns instinktiv, eben irdisch. beispielsweise die mehreren schatten, der fehlende staub auf den landefüßen etc.

zu 2.
ja das künstliche mondgestein war hier einmal in den news, nur leider mit bildniveau... das zeug ist keine replik echten mondgesteins, sondern ahmt nur bestimmte eigenschaften, wie das verhalten bei reifenbelastung, landefüße etc. nach.
das echte mondgestein ging rund um die welt und wurde in vielen vielen ländern untersucht, nie gab es anzeichen einer fälschung und wenn du dir die mühe machen würdest, mal die besonderheiten von mondgestein rauszukramen, würdest du es auch erkennen. die seltenheit von He3 ist schonmal ein guter anfang.
das die robotik nicht soweit war, lässt sich durch primitive logik feststellen, denn wenn sie weit genug fortgeschritten wäre und gesteinsproben, spiegel, seismometer etc. beschaffen/installieren könnte, hätte die nasa mächtig zoff bekommen, schließlich kostet die bemannte raumfahrt unvergleichlich mehr geld und da das bevölkerungsinteresse bei den späteren mondlandungen rapide abnahm, wäre eine unbemannte mission wesentlich effektiver. mal so ganz nebenbei wäre es komplett unlogisch, wenn die robotik weit genug fortgeschritten wäre und weder das amerikanische militär, die industrie (autos etc.) noch medizin sie genutzt haben.

zu 3.
http://www.bernd-leitenberger.de/...
gib da mal "Jordell Bank Teleskop" ein oder such bei google. ein satellit in mondrichtung wäre aufgrund der unterschiedlichen geschwindigkeit schnell aufgefallen...

zu 4.
bitte zeig mir wo superfeiner staub auf der erde eine parabel beschreiben würde. es würde sich eine wolke ergeben, aber niemals eine perfekte wurfparabel. nachzulesen auch hier:
http://www.sternwarte-recklinghausen.de/...

zu 5.
ähm das wettrüsten hat die sowjetunion zugrunde gerichtet. jetzt sag mir das war ein vertrag mit den usa... irgendwie unglaubwürdig... zu glauben das nordkorea und vietnam ein mit den sowjets ausgemachtes spiel seien ist totaler realitätsverlust! und da wären wir wieder bei den fanatikern...

"wenn man nicht wüsste das es da nichts gibt hätte man schon längst versucht diese apllo landestellen zu fotografieren.
es gibt kein interesse ausreichende technik zu nutzen weil man weiss das da nichts ist thats all"

nochmal: die gesamte mondoberfläche wird in stereooptik kartiert. darunter fallen auch die landestellen, nur leider ist die auflösung zu gering! und von wegen ausreichender technik: hast du dir mal die kosten für eine einzelne dieser kameras angeschaut? hier geht es um wissenschaftliche erkenntnis und nicht darum eine alberne theorie zu widerlegen. dazu ein weit teureres instrument zu entwerfen ist blödsinn.
nebenbei schicken die amis dieses jahr den LRO hoch. dieser wird tatsächlich die benötigte auflösung liefern können, aber mal ehrlich: wenn fotos von den landestellen, mit landefähren etc. gemacht werden sollten, egal ob von amis, russen, japaner oder ein bus voller verschwörungsanhänger, die da hoch fahren. es wären doch sowieso fälschungen für euch^^

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro
Netflix plant Reboot von Zeichentrick-Kult "She-Ra"
Regensburg: Vermieter sucht nur nach Mietern "deutscher Abstammung"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?