10.05.08 12:40 Uhr
 1.238
 

Friedrichshafen: Ein Zeppelin wird in die USA geliefert

Das in den USA ansässige Unternehmen Airship Ventures kauft von der Zeppelin-Luftschifftechnik (ZLT) GmbH (Friedrichshafen/Bodensee) einen Zeppelin neuer Bauart. Der Zeppelin wird in San Francisco stationiert und soll für wissenschaftliche Zwecke sowie als Touristenattraktion eingesetzt werden.

"Nach Europa und Asien folgt nun mit Nordamerika der dritte Kontinent, auf dem der Zeppelin NT (Neue Technologie) seine Kreise zieht", so heißt es von der ZLT.

Damit wird erstmals seit 71 Jahren wieder ein Luftschiff vom Bodensee in den Vereinigen Staaten von Amerika unterwegs sein. Die "Hindenburg" war am 6. Mai 1937 in Lakehurst in Brand geraten, damals kamen 35 Menschen ums Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Friedrichshafen
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2008 12:42 Uhr von Drogenberater
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch schön ales waseinmal war, kommt nochmal wieder! Nur weiter so...! | ;o)
Kommentar ansehen
10.05.2008 13:25 Uhr von Dohnny
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Luftschiff: Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich auch gern einmal mit einem solchen Luftschiff fliegen.

Ich denke außerdem dass diese modernen Luftfahrzeuge sehr sicher sind und ein Unfall wie damals mit der Hindenburg unwahrscheinlich ist.
Kommentar ansehen
10.05.2008 14:44 Uhr von Praggy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Dohnny: wie auch, die nehmen ja keinen wasserstoff mehr als auftriebsmittel. helium ist nichtbrennbar. und der bezug ist sicher auch nichtbrennbar. also ist so ne fackel wie damals völlig unmöglich... kannst also mit fliegen :-)
Kommentar ansehen
10.05.2008 16:46 Uhr von syn0nym
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Find Zeppeline cool nicht nur wegen ihrer extravaganten Form, sondern stells mir auch gediegen vor damit zu fahrn.
Leider hat die Branche nach dem Hindenburg Unglück einen herben Rückschlag bekommen, außerdem ging die Entwicklung von Flugzeugen zu dieser Zeit schnell voran.
Wenn uns mal in unmittelbarer Zukunft das Kerosin ausgeht, können wir uns damit umweltfreundlich durch die Lüfte bewegen, wenn auch nur seehr langsam... (ca 120km/h statt 1200 km/h)
Für Rundflüge meiner Meinung nach besser geeignet, als jedes andere Flugobjekt...
Kommentar ansehen
10.05.2008 16:56 Uhr von Wellblechneffe
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ tieyou: Äh falsch, dieser Zeppelin fliegt, da schwerer als Luft.
Kommentar ansehen
10.05.2008 17:46 Uhr von Tumbleweed
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ syn0nym: im Sommer fliegt über Friedrichshafen und Umgebung öfters mal ein Zeppelin a la Rundflug über den Bodensee und so
Kommentar ansehen
10.05.2008 18:37 Uhr von Wellblechneffe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Palim, palim: Nicht nur im Sommer, die fliegen die ganze Zeit hier vor meiner Nase rum, wenn ich zum Fenster aus dem Büro schaue. Es gibt diverse Routen die man Buchen kann (Seerundflug, Hinterland, Vorarlberg etc.)
Kommentar ansehen
10.05.2008 18:49 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
alles was leichter als Luft ist fährt. Ein Zeppelin, ein Starluftschiff oder auch ein Prallluftschiff oder ein Heißluft- oder Gasballon sind alles in allem leichter als Luft - es sind Aerostate, sie fahren nach den Gesetzen der Aerostatik, wo es um unbewegte Gase und deren Dichte geht.

Flugzeuge hingegen sind schwerer als Luft, weshalb man es fliegen nennt, wenn es nach den Gesetzen der Aerodynamik geht - der Strömungslehre von Gasen und deren Verhalten.

Und Flüge *fg* mit den Zeppelinen aus Freidrichshafen gehen, wenn ich mich recht entsinne ab 200 Euro pro Nase los, von dort aus werden auch längere Flüge angeboten.

So. Warum sag ich jetzt auf einmal fliegen? Ganz einfach, die Luftschiffer legen viel Wert darauf, dass ihr areostatisches Grundprinzip durch den Antrieb auch zu einem dynamischen wird - die Teile sind zwar windempfindlich aber dennoch voll steuerbar - im Gegensatz zu Ballonen, deren Navigation vom Geschick des Luftfahrers und seinem Instinkt für die richtige Winddrift abhängt.
Kommentar ansehen
11.05.2008 07:23 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Nesselsitzer: steuerbar: im Gegensatz zu Ballonen...

und sagt er nun fahren oder fliegen?
Kommentar ansehen
11.05.2008 10:06 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß *grml*: aber auf Seiten der Firma Zeppelin spricht man von Flügen...

http://www.zeppelinflug.de/

warum hab ich weiter oben schon geschrieben, ich find´s halt nur witzig, wie sich die Fraktionen voneinander abzugrenzen versuchen...
Kommentar ansehen
11.05.2008 10:47 Uhr von Wellblechneffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also nommel: Also nochmal: Die ursprünglichen Zeppeline sind gefahren da sie leichter als die Luft waren, und die neue Zeppeline NT fliegen da sie schwerer als die Luft sind und nur durch ihre Motorkraft am Himmel bleiben können. Aber in kurzform habe ich es ja schon am Anfang geschrieben und, warum auch immer, -2 Punkte bekommen. (kopfkratz)
Kommentar ansehen
11.05.2008 11:08 Uhr von Wellblechneffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage wird sogar auf der Zeppelinflug Seite beantwortet:
http://www.zeppelinflug.de/...
Die fünfte Frage ;)
Kommentar ansehen
11.05.2008 11:17 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verstehe auch die negativbewertungen nich der gag ist halt der antrieb - und sich vom windspiel abzugrenzen...

btw.: dass der Cargolifter den Bach runterging halte ich immer noch für ein Unding...
Kommentar ansehen
11.05.2008 12:51 Uhr von Gloi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vostei: "dass der Cargolifter den Bach runterging halte ich immer noch für ein Unding..."

Schlechtes Management.
Kommentar ansehen
11.05.2008 23:18 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stichwort Cargolifter: Dafür konnte man etwas später in der riesigen Halle schnorcheln. Existiert dieser Freizeitpark eigentlich noch?

Egal, Großprojekte in den Sand setzen - das hat in Deutschland eh schon Tradition - vergl. Transrapid, schneller Brüter etc. Hauptsache die Milliarden sind futsch.

Speziell beim Cargolifter war von Anfang an unklar, ob das Ding überhaupt geflogen wäre, wegen der gigantischen Ausmaße und der dadurch bedingten Windempfindlichkeit.
Ansonsten ist die Idee genial. Mit Schwertransporte kann man ein Schweinegeld verdienen. Vielleicht müßte man doch wieder auf Wasserstoff setzen. Es hat einfach viel leichter, d. h. man kann die Luftschiffe kleiner dimensionieren wodurch der Wind nicht soviel Angriffsfläche hat.

Oder ... hm ... was passiert eigentlich wenn man ein Starrschiff evakuiert, anstatt es mit Gas zu füllen?
Kommentar ansehen
12.05.2008 07:51 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Transrapid und Cargolifter: sind tatsächlich Paradebeispiele - ebenso das Projekt eines Mittelstreckenpassagierflugzeugs - auch aus Friedrichshafen - welches, nachdem den Bänkern der Profit nicht schnell grenug kam, für lau nach China ging....

der schnelle Brüter hingegen war zu heikel - das Kühlmittel Natrium...

der Kugelhaufenreaktor hingegen wurde künstlich aufgeblasen - er war ursprünglich als kleine Einheit geplant - das wäre was gewesen, aber auch hier ging die Technik wieder nach China und Südafrika....

Fazit: das schnelle Geld, der schnelle Profit, die Gier dannach macht viel kaputt.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
US-Komiker Jerry Lewis gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?