10.05.08 11:29 Uhr
 386
 

Bielefeld: LKW-Fahrer schaffte 40 Verstöße in vier Wochen

Am Donnerstag kontrollierten Bielefelder Polizeibeamte einen 50-jährigen LKW-Fahrer.

Bei der Überprüfung des Tachografen bemerkten die Polizisten, dass der Fahrer in den letzten vier Wochen 40 Mal gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen hatte. Unter anderem hatte der Kraftfahrer die Lenkzeiten überschritten.

Würden alle Verstöße zusammengerechnet, so hätte der Mann ein Bußgeld in Höhe von etwa 5.000 Euro zu zahlen. Außerdem müsste der Fahrzeughalter weitere 10.800 Euro berappen. In der Regel fallen solche Bußgelder aber deutlich geringer aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Woche, Fahrer, LKW, Bielefeld
Quelle: www.ad-hoc-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2008 11:44 Uhr von Drogenberater
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch warum schaffte er das wohl? - Sicher nicht, weil er auf der Suche der der berühmten Fernfahrerromantik ist. - Der Mann möchte nur etwas Geld verdienen. Wenn zu erwartende Strafen schon vom Spediteur mitgegeben werden, ist doch klar, dass das passiert. Willkommen in Deutschland!
Kommentar ansehen
10.05.2008 11:52 Uhr von Severnaya
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
man: kann an keinem LKW vorbeifahren ohne mindestens ein verstoss auszumachen, entweder liegt die geschwindigkeit um die 100 oder zwischen ihm und vordermann würde nich mal nen smart quer reinpassen
Kommentar ansehen
10.05.2008 13:04 Uhr von a.maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wiso: fallen die Bußgelder geringer aus? Wenn ich 10 mal geblitzt werde gibt es auch keinen Mengenrabat, Oder?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?