09.05.08 19:56 Uhr
 371
 

Nordkorea: Droht Hunderttausenden der Hungertod?

Die südkoreanische, buddhistische Hilfsorganisation "Good Friends" warnt vor einer Hungerkatastrophe verheerenden Ausmaßes im kommunistischen Nordkorea. Hunderttausende Menschen seien vom Hungertod bedroht, die Organisation beruft sich auf Angaben eines Funktionärs der Arbeiterpartei.

Demnach gebe es bereits 60 Tote in einem südlich der Hauptstadt Pjöngjang gelegenen Dorf, auch aus anderen Gebieten wurden Hungertote gemeldet. In den 90er Jahren waren zwischen ein und zwei Millionen Tote zu beklagen. Die USA haben weitere Hilfe angeboten und Repräsentanten in das Land gesandt.

Das Welternährungsprogramm (WFP) hatte vor verheerenden Zuständen infolge eines trockenen Winters, erheblicher Überschwemmungen des vergangenen Sommers und der weltweit steigenden Preise für Nahrungsmittel gewarnt. Südkorea macht weitere Hilfe vom Verhalten Nordkoreas in der Atomfrage abhängig.


WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Nordkorea, Hunger
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2008 22:41 Uhr von Jimyp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hawtin: Das Problem in NK ist die Regierung bzw. Diktatur. Die ist an der Hungersnot schuld.
Kommentar ansehen
09.05.2008 22:56 Uhr von loewe59
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nordkorea: haben die kein öl sonst wäre der ami schon lang einmaschiert.für das volk wäre das beste ,das kim yong-il bald das zeitliche segnet.anschliesend müste die bevölkerung die militärs zum teufel jagen.
Kommentar ansehen
10.05.2008 11:55 Uhr von Mistbratze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider gibt es kaum: Nachrichten aus Nordkorea, weil eben ausländische Reporter nicht einreisen dürfen. So beschränkt sich die Berichterstattung auf „ein Schwager von einem Kumpel der einen Parteifunktionär kennt...“.

Sozialismus hin oder her, ich hoffe nur das dort keine Hungerkatastrophe ausbricht. Ich stelle mir einen Hungertod wirklich schrecklich vor.

Manchmal frage ich mich warum es eine UNO gibt. Gibt es denn nicht eine Möglichkeit unabhängige Gutachter oder Kontrolleure in das Land zu bringen, so daß sich Welt mal Bild davon machen kann?
Kommentar ansehen
10.05.2008 11:59 Uhr von Saxonia123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heeeeey: Herr Schäuble da musst du sagen, wir nehmen sie alle auf.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach
"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?