09.05.08 17:39 Uhr
 499
 

Libanon: Hauptstadt größtenteils von der Hisbollah eingenommen

Seit dem heutigen Freitagvormittag kontrolliert die libanesische Hisbollah nach ihren Straßenkämpfen mit den Regierungsanhängern nun auch die sunnitischen Teile der Hauptstadt weitestgehend. Angaben von Sicherheitskreisen zufolge wurden zehn Personen getötet und 30 weitere verletzt.

Während die Bewohner vor den Kämpfen in den Ostteil der Stadt flohen, verhandelt die Hisbollah mit den regierungstreuen Milizionären über deren Aufgabe. Der regierungsnahe Fernsehsender Future-TV hat auf Drängen der Hisbollah hin seinen Betrieb eingestellt.

Anlass der Unruhen war eine Kabinettsentscheidung, mit der rechtliche Schritte gegen das Telekommunikationsnetz der Hisbollah beschlossen worden waren. Die Hisbollah versteht den Angriff auf ihr Telefonnetz, mit dem u. a. der "nationale Widerstand" gegen Israel organisiert wird, als Kriegserklärung.


WebReporter: Portunus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Libanon, Hauptstadt, Hisbollah
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump verteidigt seine Tweets so: Er könne "bing bing bing" reagieren
FDP möchte internationale Unternehmen wie Apple höher besteuern
Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2008 17:28 Uhr von Portunus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit versinkt eines der fortschrittlichsten Länder der Region wieder ein mal im Chaos, während die Weltgemeinschaft tatenlos zuschaut.
Kommentar ansehen
09.05.2008 17:49 Uhr von 08_15
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.05.2008 18:32 Uhr von Bleifuss88
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
@08_15: Ja super, Hauptsache erstmal gegen die Amerikaner hetzen, die nie im Libanon gewesen sind und da so schnell auch nicht hinkommen. Nicht jedes Land in der Region dort heißt Irak. Die Amis haben mit der Sache gar nichts am Hut.

Zur News: Extremisten auf dem Vormarsch sind natürlich Gift für diese sowieso instabile Region. Hisbollah ist einfach eine Terrororganisation, ohne die es in diesem Land sicher besser gehen würde. Jetzt greifen die auch noch nach der Macht - das erinnert an die fatale Machtübernahme des Gazastreifens durch die Hamas, dank der die Bevölkerung dort am Hungertuch nagt. Israel würde einem zweiten Bürgerkrieg sicher nicht tatenlos zusehen. Und wie schlehct ausgebildet müssen die Regierungstruppen sein, wenn sie einfach so von der Hisbollah wegeputzt werden? Das ist ja ungeheurlich; sowas darf doch einer Regierung nicht passieren, wenn es Extremisten im Land gibt.

Lebanon Wars 2.0? Hoffentlich nicht. Das würde nicht nur den Nahostkonflikt auf ein weiteres Land ausdehnen, sondern auch noch den Einflussbereich des Iran erweitern.
Kommentar ansehen
09.05.2008 18:50 Uhr von terrordave
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@08_15: der kommentar hat überhaupt nichts mit der news zu tun merkst du das? wenn du hetzparolen ablassen willst dann mach das bei der npd oder sonst wo.

eigentlich ist das was wir im libanon jetzt beobachten die schuld derjenigen, die damals die israelis dazu bewegt haben, den krieg gegen die hisbolla einzustellen. hätte israel diese terrorgruppe damals vernichten können, würde sowas jetzt nicht passieren.

naja aber wie mans macht macht mans falsch. im libanon stünde kein haus mehr (fraglich aber, ob da angesichts dieser kämpfe viel mehr heile bleiben wird) und natürlich ist israel ja selber ne terrororganisation die man nicht unterstützen darf gell?
Kommentar ansehen
09.05.2008 19:30 Uhr von usambara
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Bleifuss88: natürlich war die US-Armee im Libanon, wurden aber von der
Hisbollah vertrieben.
Die Libanesische Armee ist loyal zur Hisbollah bzw
rekrutiert sich aus ihr.
Es ist nicht nur die schiitische Hisbolla, sondern auch
eine Christenmiliz, die mit ihr gegen die sunnitische Regierung
kämpft.
Hinter den beiden Milizen stehen rund 75% der Bevölkerung!
Kommentar ansehen
09.05.2008 20:50 Uhr von Bleifuss88
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara? Wo hast du das denn her? Gib mal ein paar Zahlen, Daten, Fakten zu den Statements.

- US-Armee im Libanon von der Hisbollah vertrieben? Bitte belegen
- Inwiefern ist die libanesische Armee auf seiten der Hisbollah?
- Was für eine christliche Miliz meinst du? Welche Rolle spielt sie im aktuellen Konflikt?
- Woher hast du die 75% Unterstützung?

Eine kleine Intervention Amerikas spielte sich in der Tat 1958 dort ab (da muss ich mein Statement etwas relativieren), die Operation Blue Bat, die allerdings die Zentralregierung stärken sollte. Sie dauerte nur wenige Monate.

Die christliche Miliz heißt Lebanese Forces und steht nicht im Konflikt mit der derzeitigen Regierung, sondern ist im Regierungsbündnis mit drin.
Kommentar ansehen
09.05.2008 21:49 Uhr von usambara
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Bleifuss: 1983- 58 französische Fallschirmspringer und 241 US-Marines
bei Bombenangriffen in Beirut getötet.
Über 60% sind im Libanon Schiiten, deren Milizen sind Hisbollah und Amal (Syrien).
Lebanese Forces sind aus der israelischen Besatzungszeit und haben diese unterstützt (SLA-Faschisten).
Sie haben die PLO aus dem Libanon vertrieben.
Michel Aoun (Christerlicher Ex-General, der Führer der Freien Patriotischen Bewegung und Bündnispartner von Hisbollah in der Opposition.
Hisbollah und Libanesische Armee trinken zusammen Tee- an
jedem Checkpoint. War da.
Die "Regierung" besteht aus Sunniten, Teile der Christen und
Drusen. Hinter ihr stehen die Saudis, Frankreich, USA, Israel?
Kommentar ansehen
09.05.2008 22:02 Uhr von usambara
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@pvthule: sie haben es damals einer PLO- Gruppe zugeschrieben.
Hisbollah bestand damals hauptsächlich aus iranischen
Garden, gut militärisch ausgebildet.
Kommentar ansehen
09.05.2008 23:07 Uhr von manulea45
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ein sehr gutes Beispiel für die Praxis des Djihad in moderner Zelt , der Libanon.

Phase 1: Muslime kooperieren mit der christlichen Mehrheit. Der Libanon wurde einst Schweiz des Nahen Ostens
genannt. Die muslimische Minderheit als Minderheit ohne Macht lebte harmonisch mit der christlichen Mehrheit
zusammen. Es ist keine Rede vom Djihad.

Phase 2: Langsam, aber sicher begann die islamische Minderheit in den 1970er Jahren die Vorbereitungsphase, indem sie sich Unterstützung aus Libyen u. Iran holte. Der libanesische Bürgerkrieg.

Phase 3: Die Muslime verweigerten den christlichen Mitbürgern jede Loyalität. Die militanten Gruppen hatten nur das eine Ziel, die Regierung zu stürzen und einen islamischen Staat zu gründen. (Die Hisbollah war die schiitische Gruppe).
Zwanzig Jahre Krieg folgten, doch die Muslime hatten keinen Erfolg.

Als Kompromiß (Rückkehr zur Phase 1) hat heute der Libanon eine Regierung mit einem christlichen Präsidenten und einem muslimischen Premierminister. Die Hisbollah verteidigt den Süden gegen Israel.

Daraus folgt konkret:

WIr müssen die Zuwanderung von Muslimen auf ein Mindestmaß beschränken bzw. stoppen. Die Mehrheit der Muslime mag ja nichtfundamentalistisch sein, möglicherweise auch den Djihad ablehnen. Sie sind aber dann keine wahren Muslime, die dem Koran getreu leben.
Kommentar ansehen
09.05.2008 23:50 Uhr von usambara
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@manulea45: Damaskus, Kairo, Jerusalem und Bagdad.
Seit bald 2000 Jahren leben Christen in diesen Städten,
aber in Deutschland erst 30 Jahre Moslems.
Und schon gibt es böse Verschwörungen gegen eine Glaubensrichtung, mal wieder...
Kommentar ansehen
10.05.2008 08:57 Uhr von manulea45
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ usambara: Nix als Propaganda von dir und deinen Glaubensbrüdern bewusst zur Verblödung der Massen und romantisieren des Islams verbreitet wird!

2000 Jahre friedliches Zusammenleben in Jerusalem?


Der 1. Kreuzzug (1095-1099)

Nachdem die muslimischen Seldschuken im Jahr 1070 Jerusalem eroberten, riefen die Byzantiner den Papst Urban II. um Hilfe. Der rief die Christen auf, Jerusalem zurück zu erobern, nachdem es in der Regierungszeit des fatimidischen Kalifen al-Hakim 1009 zur Zerstörung der Grabeskirche gekommen war, eines der größten Heiligtümern des Christentums.

Der 3. Kreuzzug (1189-1192)

Im Jahr 1187 erobert Sultan Saladin Jerusalem. Papst Gregor VIII. rief die Christen zum 3. Kreuzzug. Geführt wird der Kreuzzug vom deutschen Kaiser Friedrich I.
Mit von der Partie waren Phillip II. von Frankreich und Richard I. von England, den man auch als Richard Löwenherz.


2000 Jahre Friedliches Zusammenleben in Damaskus/Syrien?

636 wurde Damaskus, nachdem es nur schwachen Widerstand gegen die islamische Expansion geleistet hatte, von den Arabern erobert. Der Kapitulationsvertrag der Stadt sollte Modellcharakter erhalten. Die christliche Bevölkerung hatte die Kopfsteuer (dschizya) zu entrichten.


Die assyrische Christen in Syrien werden in verschiedenen Weisen verfolgt und von verschiedenen Seiten. So wird die ethnische und kulturelle Eigenständigkeit der Urbevölkerung im arabischen Einflussraum negiert und als sie werden als christliche Araber betrachtet.

*** Ein Übergriff auf die Kopten fand am Freitag, den 11. Mai 2007 in Bamha, einer Stadt 24 Kilometer südlich von Kairo, statt. Unter Muslimen zirkulierten Gerüchte, dass die Kopten der Stadt planen würden, ein Haus, das sie für ihre Gebete nutzten, in eine Kirche umzuwandeln. Deshalb versammelten sich an diesem Freitagabend etwa 300 Muslime nach ihrem Abendgebet und griffen die Kopten an. Dabei wurden 27 Häuser und Geschäfte niedergebrannt. Mindestens 10 Kopten, darunter auch Frauen, wurden bei den Angriffen verletzt.

Laut ägyptischem Gesetz kann ein solcher Bau oder Ausbau einer Kirche nur auf Präsidialerlass erfolgen. Für Moscheen gilt diese Regelung jedoch nicht – ein klares Beispiel für die Diskriminierung der Kopten in Ägypten.
Des Weiteren gibt es Berichte, dass einige Kopten durch Vergewaltigungen, Verheiratung, Namenswechsel und Gewalt dazu gezwungen wurden, zum Islam zu konvertieren. ***

http://www.gfbv.de/...


Die Christen bildeten im Jahre 1900 40% der syrischen Bevölkerung, im Jahre 1960 waren sie 12% und im Jahre 1991 nur noch 11%.


2000 Jahre friedliches Zusammenleben in Bagdad/Irak?

Wie war das mit dem im Irak entführten Erzbischof, der später Tod aufgefunden wurde?

Deshalb fordert wohl Schäuble das Deutschland besonders diese irakische Minderheit die von allen Seiten , den Schiiten, Sunniten angefeindet ist


http://www.zeit.de/...

Das UNO-Flüchtlingskommissariat UNHCR berichtet im März 2007, dass Christen im Irak ihres Lebens nicht mehr sicher seien: Religiös motivierte Gewalttaten nehmen im Land weiter zu. Daher versuchen jeden Monat Christen das Land zu verlassen, um den vielfältigen Verfolgungen zu entgehen. Nach Roland Schönbauer (UNHCR-Österreich) habe im Irak die Gewalt gegen Christen und ihre Kirchen seit Jahresbeginn explosionsartig zugenommen, was einen regelrechten Exodus orientalischer Christen zur Folge habe.

http://de.wikipedia.org/...


30 Jahre Moselms in Deutschland?

Willst du oder kannst du nicht ? ;))

Hier steht die erste Moschee wurde 1915 eingeweiht. Für wen? ;))

http://www.lernzeit.de/...


*******************************

Nicht desto trotz wissen wir natürlich das Moslemsausschließlich in friedlicher Absicht nach Deutschland kommen und ihre Moscheen vorzugsweise nach Eroberern christlichen Abendlandes benennen. Ein Schelm der dabei an eine Provokation denkt. ;))
Kommentar ansehen
10.05.2008 19:02 Uhr von DarkZonk
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
müll: absoluter müll was manche hier von sich geben.

1. Der Islam ist keine terroristische Religion, nur weil spassten wie bin laden sowas vermitteln.

2.Die Hisbollah ist ebenfalls keine terrororganisation, sondern eine gruppe für national für ihr land steht und nicht wie die jetzige Regierung den Amis und den israelis in den Arsch kriecht.

3. Mehr als 70% der Bevölkerung steht hinter der Hisbollah bzw der Opposition

4. Natürlich reagiert die Hisbollah aggressiv wenn man ihnen ihr eigenes telefonnetzwerk wegnehmen will, denn nur durch dieses telefonnetzwerk konnte man 2006 israel besiegen. Was schadet dieses netzwerk dem land? nichts? Es dient nur der verteidigung des landes.

5. Warum dürfen die scheiß Israelis eigentlich alles? Das Land gehörte nicht ihnen, sie haben es einfach geklaut und werden jetzt vpon der westlichen Welt gepusht... nur wofür brauch israel 3000km weitfliergende Atomwaffen und Raketen?

6.Die Hisbollah hat keinen putsch versucht, sie haben die Büros übernommen, aber wieder sofort an die Armee übergeben, die neutral ist, denn beide seiten, regierung und opposition steht positiv zur armee. Von daher war es kein putsch.

In Deutschland sind die nachrichten alle leider pro-amerikanisch, d.h. die libanesen/palästiner sind die bösen, die juden die guten.


Und ein Gedankengang: Es liegt bestimmt nicht nur an den anderen, dass die Juden seit rund 1000 Jahren unbeliebt sind.
Kommentar ansehen
10.05.2008 19:55 Uhr von usambara
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@manulea45: Trotz alledem was du an Konflikten in Jahrhunderten aufzählst,
leben sie miteinander, ebenso wie Juden im Iran oder Marokko.
Ich habe mir in Damaskus eine alte christliche Kirche angeschaut und es war keine "Hinterhofmoschee" sondern mitten in der Altstadt.
Es gibt auch christliche Dörfer und Klöster in Syrien....
Zum Libanon: Die Hisbollah wird nicht die ganze Macht an sich
ziehen, sondern entweder Wahlen oder Regierungsbeteiligung
fordern.
Kommentar ansehen
11.05.2008 09:35 Uhr von DarkZonk
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
die wahlen fo0rdern sie schon seit langem.. es gab ja auch mehrere monate friedliche straßenproteste...

nur spielt die scheiß regierung nicht mit
Kommentar ansehen
11.05.2008 15:35 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na dann, geht es sicher weiter
Kommentar ansehen
11.05.2008 18:57 Uhr von manulea45
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ DarkZonk + usambara: Wieso tut ihr nur so unwissend und verbreitet bewusst Unwahrheiten.

Hier hat keiner vom Islam als terroristische Religion gesprochen, obwohl es viele islamische Terroristen die gibt nicht Bin Laden heißen und auch nicht Mitglieder der AlKaida sind.

In Verbindung mit dem Islam fällt einem viel mehr: Frauenunterdrückung und -verachtung, arrangierte und erzwungene Ehen, Steinigungen, Ehrenmorde, Handabhacken, Unterdrückung und Hinrichtung Andersgläubiger und Homosexueller… Die Aufzählung ließe sich endlos verlängern. Anschauungsmaterial gibt es in jedem beliebigen islamischen Staat.

Der Hisbollah Auslandsgeheimdiensts hat eine so deutliche Blutspur hinterlassen, dass sonst in Sachen Hisbollah so zögerliche EU-Parlament sie auf die EU-Terrorliste setzte.

Was haben die Israelis mit den Kämpfen der Hisbollah in Beirut zu tun? Im Zweifel sind es immer die Israelis?

Die schiitische Hisbollah hat wohl mit ihrem erneuten Putschversuch einen Fehler begangen und die "Rote Linie" überschritten, nicht in die ethnisch definierten Territorien anderer Gruppen (Sunniten und Christen) einzudringen. Deshalb ist sie auch wieder abgezogen, weil sie sich eben nicht der Unterstützung der Bevölkerung sicher sein konnte.

Die Hisbollah lebt von dem selbst erfundenen Ruf, Israel vor sechs Jahren aus dem Libanon vertrieben zu haben. Ihre massive Unterstützung durch Syrien und Iran macht sie im Libanon zu einem Machtfaktor!

Die Sunniten und Christen wollen eben nicht in einem islamistischen Einparteienstaat leben, der von Syrien und Iran dirigiert wird. Also bleibt nur Phase 2. und abwarten. ;))

Wie du schon sagst, es sind ALTE Kirchen, denn heutzutage werden Christen in Ländern wo der Islam vorherrscht systematisch unterdrückt, die Zahl der Übergriffe wächst , während in Europa Minarette wie Pilze aus dem Boden schie0en! Nur einen Teil dieser Toleranz für das Christentum in der moslemischen Welt zu finden, ist ein Wunschtraum!

Im Übrigen war ist die Hisbollah an der Regierung, nur ist ihr das nicht genug bzw. ihr paast ein frei gewältes Paralemt mit anti syrische Haltung nicht!

Eine kleine Chronik der Gewalt im Libanon:

14. Februar 2005: Der anti-syrische Spitzenpolitiker Al-Hariri und 22 weitere Menschen werden bei einem Anschlag mitten in Beirut getötet. Die Vereinten Nationen (UN) leiten internationale Ermittlungen ein, die den Verdacht einer syrischen Beteiligung an dem Anschlag erhärten.

28. Februar: Der pro-syrische Ministerpräsident Omar Karami tritt unter dem Druck von Massenprotesten gegen den Einfluss des Nachbarlandes zurück.

5. März: Syrien kündigt einen Truppenabzug aus dem Libanon an. Ende April verlassen die letzten syrischen Soldaten das Land.

19. Juni: Bei der Parlamentswahl gewinnen die anti-syrischen Kräfte unter Hariris Sohn Saad al-Hariri.

21. Juni: Der anti-syrische Politiker George Hawi stirbt bei einem Anschlag.

12. Dezember: Gebran Tueni, ein erklärter Syrien-Gegner im Parlament und Besitzer eines Tageszeitungskonzerns, wird durch eine Autobombe in Beirut getötet.

12. Juli 2006: Die radikale Hisbollah verschleppt im Südlibanon zwei israelische Soldaten. Israel marschiert im Libanon ein. In dem 34 Tage dauernden Krieg sterben rund 1200 Menschen, 158 Israelis werden getötet.
Kommentar ansehen
11.05.2008 19:00 Uhr von manulea45
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Zeigt mir ein Land auf dieser Welt, in dem Moslems in der Mehrheit sind und friedlich und GLEICHBERECHTIGT mit anderen Religionen zusammenleben können.

Das klappt schon nicht zwischen moslemischen Glaubensrichtungen wie Sunniten und Schiiten.
Kommentar ansehen
12.05.2008 15:17 Uhr von deathwandererdruss
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Bitte lest euch das durch BEVOR ihr das große rote Minus drückt!

Bitte was soll das?
Ich bin Libanese, der in Österreich wohnt. Ich verfolge den Bürgerkrieg im Fernsehen (im LIBANESISCHEN). Was ich hier sehe ist einfach nur traurig. Es gab zwei Leute innerhalb dieser Diskussion die etwas von der Lage verstanden. Darkzone und usambara. Doch anstatt auf sie zu hören werden sie systematisch fertig gemacht! Ihre nachrichten negativ bewertet.

Leute die denken sie hätten die Intelligenz und das Wissen gepachtet (manuela) verbreiten die eigentlichen Unwahrheiten

Wenn sie schon anfängt eine Chronik über Libanon aufzulisten sollte die wenigstens vollständig sein. Und gerade bei solchen Diskussionen ist ein größeres Spektrum zu betrachten.

"Was haben die Israelis mit den Kämpfen der Hisbollah in Beirut zu tun? Im Zweifel sind es immer die Israelis?" - Naja. die Israelis haben längere Zeit ein relativ großes Gebiet Libanons besetzt. Dadurch kam es zu Streitigkeiten.
Die Hisbollah hat wie du richtig gesagt hast einen Krieg vor 2 Jahren angezettelt. Aber das war nur ein Präventivangriff. Außerdem haben die Israelis genauso Leute verschleppt.
Und schau dir selber die zahlen an 1000:158 willst du wissen wieso? Weil die Hisbollah nur Militärstützpunkte bombadiert hat während Israel die Städte beschossen hat.
Doch ich verstehe deine Missachtung von Logik und Tatsachen. Wäre ich in einem Land geboren worden, das Schuld an dem Tod von ein paar millionen Juden trägt, würde ich auch lieber die Fresse halten und wen anderen beschuldigen. Hast ja Recht, kriegst nen Keks.
Jedenfalls die Hisbollah hat sich unbeliebt gemacht, weil sie den Krieg vor 50 Jahren (bei dem Amerika nicht unbeteiligt war) gerächt hat.

Der nächste Punkt: Deine Assoziationen mit dem Islam sind lustig. Ich selbst bin Ignostiker (ich erwarte nicht das du weißt was das ist, und es ist auch unwichtig für die debatte, aber ich wollte es nur sagen um zu untermalen, dass ich, im Gegensatz zu dir unparteiisch bin)
Ich gebe dir Recht in einigen Punkten was Frauenunterdrückung,Steinigungen, Ehrenmorde, Handabhacken, Unterdrückung und Hinrichtung betrifft.
Frauenunterdrückung: Hast du vergessen das bis vor knapp 100 Jahren Frauen nicht mal in Europa etwas zu melden hatten? Der Islam ist aber ein paar hundert Jahre jünger als das Christentum... vielleicht warten wir noch ein bisschen?
Steinigungen, Ehrenmorde, Handabhacken, Unterdrückung und Hinrichtung: Ja, da hast du recht. Aber das ist auch eine vollkommen andere Mentalität drüben. Die haben dort nicht so viel Nahrung und Wasser weil ziemlich lange Dürreperioden herrschen. Und auch wenn es unmenschlich klingt, jemand der tot ist frisst nicht. Einfache Gleichung.
Bezüglich der Ehen: Ich glaube da verwechselst du Islam mit Indien aber naja.. schöner Versuch!

"viele islamische Terroristen": Nenne mir mal ein paar gruppierungen, und ich finde dir genausoviele nicht islamische!
Und vergiss nicht das viele dieser "Terroristen" für etwas kämpfen und sterben. Ich bezweifle stark dass die das tun würden nur um ein paar Menschen zu töten und etwas kaputt zu machen. meinst du nicht? Vielleicht glauben die an etwas größeres. Das sie nicht an das selbe glauben wie wir ist der Streitpunkt.

"Die Hisbollah lebt von dem selbst erfundenen Ruf, Israel vor sechs Jahren aus dem Libanon vertrieben zu haben. Ihre massive Unterstützung durch Syrien und Iran macht sie im Libanon zu einem Machtfaktor!"
Ach ja... weil die anderen Parteien nicht durch Amerika oder Israel oder dergleichen unterstützt werden?

"Nur einen Teil dieser Toleranz für das Christentum in der moslemischen Welt zu finden, ist ein Wunschtraum!" Ok blätter mal in deinem Geschichts buch so ins 17.-18. Jahrhundert und lies dir das Kapitel Inquisition durch. Danach blätter nochmal 700 Jahre zurück und lies dir alles über Kreuzzüge durch. Und dann erklär mir bitte bitte wie tolerant sich denn die Christen gegenüber dem Islam und überhaupt andere Religionen und anders Denkende gezeigt haben. Das wär lieb.

So und nun zu deinem Abschluss Kommentar:
eine Frage: können katholische und protestantische Christen nebeneindar leben? *hust* Irland *hust*
zweite Frage: Wie tolerant bist DU gegenüber von Scientologen oder Zeugen Jehovas oder gegenüber dem Islam?
Kommentar ansehen
12.05.2008 15:17 Uhr von deathwandererdruss
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Und jetzt mein Abschlusskommentar:
wenn ich mir diese Debatte anschaue, wie die beiden die indirekt etwas gegen Juden und Amerika sagen, nieder gemacht werden, fällt mir eine Fabel ein:
Als noch Friede herrschte lebten Katzen und Mäuse friedlich nebeneinander. Der Krieg gegen die Hunde jedoch versetzte die Bevölkerung der Katzen in eine Hungersnot. Eine Katze fraß eine Maus in ihrer Not.
Die Mäuse rebellierten, die jugendliche Generation schmierte "Katzen fressen Mäuse" an die Wand.
Nun wurden die Mäuse gejagt. Denn sie sagten die Wahrheit.
Und genau das ist das was ihr hier macht. Ihr habt Angst das man euch wieder für Rassisten hält und deswegen ehrt ihr die Juden als wären sie Götter. Und ihr gebt ihnen ein Freilos für ALLES was sie machen. Und ihr seid nicht allein. Dasselbe macht Amerika, die EU und die UNO.
Ich finde das einfach nur traurig
Kommentar ansehen
12.05.2008 19:58 Uhr von manulea45
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ deathwandererdruss: Ich habe mich wohl für dich sehr unverständlich ausgedrückt und sollte besser etwa so fragen:

Die Vernichtung des Staates Israel (was erklärtes Ziel der Hisbollah ist) führt über Beirut?

Da gehen euch wohl die Argumente aus ….wer wird denn da gleich ausfallend werden und solche hässlichen Worte benutzen …. Godwins Gesetz, da ist sie wieder! Und erstaunlich … nein, ich bin kein ethnisch Deutscher! ;))

Und nochmal .. wie ich bereits in einem früheren Beitrag zu den gern zitierten Kreuzzügen geschrieben habe. Vorangegangen war seit dem 7. Jahrhundert die islamische Expansion, die militärische Unterwerfung, teilweiser Zwangsislamisierung und Besetzung ehemals christlicher Gebiete durch arabisch-muslimische Eroberer! Daran gibt es nichts zu deuten … auch wenn es dir nicht passt, dass deine Glaubensbrüder da den Arsch voll bekommen haben.

Die Frage war => **Zeigt mir ein Land auf dieser Welt, in dem Moslems in der Mehrheit sind und friedlich und GLEICHBERECHTIGT mit anderen Religionen zusammenleben können?** Du kannst wenigstens einräumen das es dieses Land nicht gibt, denn der Islam erhebt den Anspruch HERRSCHAFT zu sein, dem sich alles unterzuordnen hat. Siehe auch Kairoer Erklärung für Menschenrechte.

Das kannst du offensichtlich nicht. Ich hingegen kann dir unzählige Länder nennen in denen das Christentum vorherrscht. ;))

Seit den 60er – 70er Jahren konnten Frauen sich aus der Bevormundung des Mannes lösen, die ohnehin nicht mit der Lage der Frau in islamischen Ländern vergleichbar war und ist. Seit 1960 gibt es zunehmen mehr Moslems in Deutschland und Europa. Diese Moslems hatten eben den gleichen Zeitraum zur Verfügung und haben sich überwiegend eben nicht weiterentwickelt. Weswegen wir heute diese Integrationsgipfel und Islamkonferenzen haben, in denen ich mich nicht vertreten fühle. ;)

Da du offensichtlich sehr viel Verständnis für die Kultur der Unterdrückung und des Mordens aufbringst muss ich dir eine Frage stellen: Es muss für dich doch unerträglich sein in einem Land wie Österreich zu leben, das Adolf genauso gehuldigt hat wie Deutschland und nicht vorzugsweise im schönen Libanon? Du könntest die dort sicher mit deiner echt gesellschaftskritischen, allwissenden, sozialen und verständnisvollen Ader echt bereichern.

Die Opferrolle auszuleben verstehen nunmehr nicht nur die Juden, sondern auch die Moslems, wie du und deine Gesinnungsgenossen immer wieder eindrucksvoll beweisen.

Zu meinen vorrangegangenen Texten wirklich könnt ihr nur lückenhaft Stellung beziehen, da ihr 3 offensichtlich nicht in der Lage seid meiner Argumentation zu folgen, noch sie zu negieren. Stattdessen werden immer wieder im Zickzack laufend neue haltlose Parolen zum Besten gegeben!!
Kommentar ansehen
12.05.2008 20:06 Uhr von manulea45
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Zu deinem wehklagen der Minuszeichen. Wir sind hier nicht in der links dominierten Politik, sondern an der Basis, da setzt sich eben wie in der Qualität und nicht Parteidiktatur durch.
Kommentar ansehen
13.05.2008 17:55 Uhr von doreen24145
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
friedliches zusammenleben in bagdad? Im Oktober 2006 wird in Bagdad ein zwei Monate alter Säugling entführt. Da seine Mutter das geforderte Lösegeld nicht aufbringen kann, wird ihr die Leiche zugestellt: enthauptet, geröstet und auf Reis gebettet. Am 21. Oktober 2006 enthaupten vermummte muslimische Milizionäre den 14-jährigen Ayad Tariq um 6 Uhr morgens an seinem Arbeitsplatz in der Nähe von Bagdad, weil er ein „dreckiger christlicher Sünder“ sei. Kurz zuvor, am 10. Oktober 2006, wird ein gleichaltriger Leidensgenosse im christlichen al-Basra Viertel von Mosul gekreuzigt. Zeitgleich wird dort Pater Paulos Iskander entführt, verstümmelt und enthauptet.

Zum Alltag christlicher Familien gehört, ins Fadenkreuz islamischer Extremisten schiitischer, sunnitischer oder kurdischer Provenienz zu geraten. Beispielsweise, als sunnitische El Kaida-Milizionäre im März 2007 das Bagdader Dora-Stadtviertel übernehmen, das überwiegend von assyrischen Christen bevölkert ist. Die neuen Herren treiben die Jizya-Steuer ein. Dieses „Schutzgeld“ mussten Juden und Christen bereits ab dem 7. Jahrhundert an islamische Herrscher abführen, weil sie diesen zwar keinen Kriegsdienst leisten durften, aber an den Kosten der Kriegsführung beteiligt werden sollten. 2007 verlangt El Kaida von jeder christlichen Familie im Dora-Viertel 190 US-Dollar. Familien, die diese Jizya nicht aufbringen, sollen am folgenden Freitag ein Familienmitglied zur Moschee schicken, das zum Islam überzutreten habe.

Familien, die dies alles ablehnen, bleibt ein letzter Ausweg, um ihrer angedrohten Ermordung zu entgehen: Ihre Häuser innerhalb von 24 Stunden auf immer zu verlassen, ohne irgendetwas mitzunehmen, da „ihr Besitz Eigentum der Moschee“ sei. Proteste der Patriarchen der chaldäischen, assyrischen und altassyrischen Kirchen sowie andere Initiativen, um die irakische Regierung und die amerikanischen Streitkräfte zur Intervention im Dora-Viertel zu bewegen, werden ignoriert.


http://www.die-tagespost.de/...
Kommentar ansehen
13.05.2008 21:10 Uhr von DarkZonk
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
liebe manuela: 1. Die Regierung im Libanon ist korrupt und hat dem Land mehrere MILLIARDEN gestohlen, die zum aufbau des landes gedacht waren. Oder wie konnten leute ihr Vermögen vervielfachen?

2. Es ist schwarz auf weiß bewiesen, dass die Regierung des Libanons im Krieg 2006 Israel gebeten hat nicht aufzuhören bis Hisbollah besiegt ist. D.h. die regierung war bereit eigene Menschen im eigenen Land zu töten, nur weil ein gegenpart nicht erwünscht war, dieser Gegenpart aber um die Erhaltung des eigenen landes bemüht war.
GUTE regierung!

3. Der Weg zur Vernichtung Israels führt nicht über Beirut, ist aber ein Plan Israels/amerikasn um die Hisbollah abzulenken damit Israel zuschlagen kann.
Denn wenn das Telefonnetzwerk so ein störenfried wäre, warum kommen sie erst jetzt damit? Vllt weil Israel in den Vorbereitungen zum Krieg getroffen hat?? Ein israelischer SOldat wurde mal gefragt, warum er im Gebirge trainiere, er antwortete:" Das land hier ist ähnlich wie der Süden Libanons und wir bereiten uns auf Krieg vor." das war vor wenigen Monaten!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD klagt gegen Weltkunstausstellung "Documenta" in Kasse
Fußball: Thomas Müller fällt wegen Muskelbündelriss bei FC Bayern aus
Maßschuhe für die Baustelle?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?