09.05.08 10:56 Uhr
 208
 

Klamottenfirma Lastsason wollte Pete Doherty durch T-Shirt-Verkauf helfen - Flop

Die Bekleidungsfirma Lastsason aus England beabsichtigte, den aus der Haft entlassenen Pete Doherty finanziell zu unterstützen. Aus diesem Grund wollte die Firma T-Shirts veräußern und die Einnahmen dem Sänger spenden.

Laut einem Bericht des Onlinedienstes "contactmusic.com" soll das Vorhaben der Bekleidungsfirma allerdings ein Flop gewesen sein, da kaum einer die gestreiften T-Shirts haben wollte.

"Die Erlöse waren ein wenig enttäuschend - wir haben nur sechs T-Shirts verkauft", äußerte der Chef der Firma, Stefano Passantino, in einem Interview.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Verkauf, Flop, T-Shirt, Shirt, Klamotte
Quelle: www.nachrichten.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
"Kiss"-Bassist Gene Simmons bekommt lebenslanges Hausverbot bei Fox News
John-Lennon-Witwe: Gestohlene Tagebücher von Yoko Ono in Berlin sichergestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?