08.05.08 20:05 Uhr
 486
 

Sachsen: Verfassungsschutzbericht 2007 veröffentlicht

In Dresden veröffentlichte am heutigen Donnerstag Sachsens Innenminister Buttolo den Verfassungsschutzbericht für das vergangene Jahr. Demnach habe im letzten Jahr die Anzahl der Linksextremisten zugenommen. Von 550 im Jahre 2006 auf ca. 640 Personen im Jahr 2007.

Die weit größere rechte Szene in Sachsen sei von 3.180 (2006) auf ca. 3.000 (2007) Personen zurückgegangen. Er führte an, dass deren Bekämpfung schwierig sei, da sich offenbar viele Personen der rechten Szene ohne feste Organisationsstrukturen wie z. B. bei der NPD in sog. "Freien Kräften" sammeln.

Die Opposition im Landtag bezeichnete die Regierungspolitik im Bezug auf die Bekämpfung politischer Extremisten als Konzeptlos. Auch sei ein NPD-Verbot nicht hilfreich. Die "Grünen" fordern ein konsequentes Vorgehen gegen rechte Gewalttäter. Die Zahl der Delikte hat insgesamt zugenommen.


WebReporter: heinolds
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, Verfassung, Verfassungsschutz
Quelle: www.2007.vogtland-anzeiger.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2008 20:56 Uhr von stephanB1978
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@klabautermann: schoene worte, nur leider noch utopisch. lieber bekaempfen die menschen den feind, der ihnen gesagt wird ;-)
Kommentar ansehen
08.05.2008 21:49 Uhr von Mr.ICH
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Querfront? In soeinem Zusammenschluss würde sich wohl der Bodensatz beider Lager sammeln. Wer ein bisschen Ahnung von den Zielen beider Seiten hat wird wissen, dass die Grundlegenden Ideale einfach nicht zusammenpassen und das ist auch gut so!
Kommentar ansehen
08.05.2008 23:27 Uhr von hannesje
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Die Ideale vertreten nur wenige (und das in beiden Lagern). Was für die Meisten zählt ist das Mitmachen - wobei genau, ist irrelevant. Hauptsache bunt, blutig, brennden/rauchig, radikal... einfach anti
Kommentar ansehen
09.05.2008 00:56 Uhr von exekutive
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
der sogenannte: verfassungsschutz ist eine der größten "farce" bzw. "propaganda" organe in der deutschen "demokratie"

diese zentrale gehört gründlichst reformiert bzw. gesäubert..

denn zum einen sitzten die größten verfassungfeinde nicht bei den linken und rechten sondern direkt in den deutschen regierungs parteien, in den banken, in den vorständen und aufsichtsräten, beim verfassungschutz, beim bnd usw.
Kommentar ansehen
09.05.2008 05:23 Uhr von meisterthomas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Rechtsradikale Gewallt - eine Seite der Regierung: Rechtsradikale Gewallt - eine Seite unserer Regierung?

So fantastisch es zunächst klingt, so wahrscheinlich scheint es dennoch. Auch wenn vieles im dunkeln bleibt, unserer Achtsamkeit verdient es allemal.

Daß viele Ex-Nazis in der CDU Unterschlupf fanden, ist bekannt. Auch Filbinger war keine Ausnahme.
Benno Ohnesorgs öffentliche Hinrichtung in den 60-zigern hatte System. System scheint nun auch die Blütezeit der Rechtsradikalen in Ostdeutschland zu haben. Was da politisch unter den Tisch gekehrt und an Gerichtsurteilen gesprochen wird, spricht eine authentische Sprache.

Der Unterschied von NPD und BND hatte sich bereits soweit vermischt, daß der Antrag die NPD zu verbieten, auch dem Bundesverfassungsgericht als eine Farce erscheinen und scheitern musste.

Quelle:
http://www.freitag.de/...

Daniele Ganser - er lehrt an der Universität Basel Internationale Zeitgeschichte - hat in seiner Studie NATO´s Secret Armies nachgewiesen, dass diese Formationen oft mit Rechtsextremisten durchsetzt und in terroristische Aktivitäten verstrickt waren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?