08.05.08 17:57 Uhr
 261
 

Oldenburg: Kompetenzgerangel im Holzklotz-Fall über Pressearbeit beigelegt

Der Streit zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft über die Öffentlichkeitsarbeit im Mordfall der Soko "Brücke" ist offenbar beigelegt. Nunmehr ist auch der Pressesprecher der Polizei Oldenburg, Sascha Weiß, wieder für die Information der Öffentlichkeit über den Stand der Ermittlungen zuständig.

Die Oldenburger Polizei wurde von Generalstaatsanwalt Horst-Rudolf Finger öffentlich scharf wegen der Art der Berichterstattung kritisiert. Zum Schluss wurde der Polizei untersagt, weitere Stellungnahmen in dem Mordfall zu tätigen.

Seitdem gingen die Hinweise aus der Öffentlichkeit dramatisch zurück. Nun trafen sich Vertreter beider Behörden im Ministerium in Hannover und legten den Kompetenzstreit bei. Die Fahndung nach dem oder den Tätern läuft weiter auf Hochtouren. Derzeit gäbe es noch keine konkrete Spur.


WebReporter: heinolds
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Presse, Kompetenz, Holzklotz
Quelle: www.nwzonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge
Dschungelcamp: Dr. Bob ist besorgt wegen Teilnehmerinnen mit Silikon-Busen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?