08.05.08 17:31 Uhr
 325
 

Schweiz: Mann wollte Sozialhilfe mit Klappmesser erzwingen

Im Schweizer Thal-Gäu steht momentan ein 50-jähriger Mann vor Gericht, der im November 2007 einen Sozialamt-Mitarbeiter mittels eines Klappmessers und Morddrohungen dazu bewegen wollte, ihm eine Geldsumme von 150.000 bis 200.000 Franken zurückzuzahlen.

Diese waren ihm u.A. als Alimente für seine Kinder von seiner Sozialhilfe abgezogen worden. Der Mann beherrsche die deutsche Sprache nicht, er ließ über einen Dolmetscher mitteilen, dass er bestohlen worden sei. Auch gab er an, dass das Messer keine Waffe sei, da er es im Lotto gewonnen habe.

Obwohl selbst der Anwalt des Beklagten angab, dass das Handeln der Schweizer Behörden völlig korrekt war, sah letzterer dies nicht ein. Schließlich beugte er sich doch dem Gerichtsurteil, einer Geldbuße von 240 Franken, sowie einer Bewährungsstrafe von 1560 Franken, und entschuldigte sich kleinlaut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Schweiz, Sozialhilfe
Quelle: www.oltnertagblatt.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2008 18:07 Uhr von StYxXx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Waffe? "Auch gab er an, dass das Messer keine Waffe sei, da er es im Lotto gewonnen habe."
Hä? Gibt es irgendwo ein Gesetz, nachdem als Waffe nur gekaufte Gegenstände zählen? Oder war der Kerl einfach nicht besonders hell (was ich mal vermute)?
Kommentar ansehen
08.05.2008 18:18 Uhr von Noseman
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ StYxXx: In der Schweiz darf man Waffen relativ frei erwerben. Es ging dem Typen nicht darum, dass ein Messer gar keine Waffe sei, sondern darum, dass der Besitz einer solchen nich unrechtens sei.

Die Quelle ist da leider ziemlicher Murks.

Übrigens ist das Schweizer Waffenrecht nicht das einzige bescheuerte Schweizer Gesetz, habe ich heute auf SN gelernt.

Bilder mit nackigen Kindern drauf sind offenbar nur dann Kinderpornographie laut den Schweizern, wenn auch noch Erwachsene mitabgebildet sind.

Die spinnen, die Schweizer.
Kommentar ansehen
08.05.2008 21:18 Uhr von WordBearer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm Vielleicht hätte er es besser mit einem Eis am Stiel inner Plastiktüte versuchen sollen...?

http://www.shortnews.de/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?