08.05.08 15:45 Uhr
 194
 

Mönchengladbach: Eigenes Baby getötet - Vater 18 Jahre später vor Gericht

Vor 18 Jahren hat ein Vater sein eigenes Baby mit einem Kissen erstickt, da es offenbar schwer krank gewesen ist.

Der Vater, der wegen Kindesmissbrauchs im Gefängnis sitzt, hatte einem Therapeuten gegenüber die damalige Tat eingeräumt.

Bei dem nunmehr 18 Jahre zurückliegendenTötungsdelikt ging man ursprünglich von einem natürlichen Todesfall aus. Das Landgericht verurteilte den Vater nun wegen Totschlag zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren


WebReporter: heinolds
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Jahr, Gericht, Baby, Vater, Mönchengladbach
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?