08.05.08 12:36 Uhr
 499
 

Irak: Putzfrau beklagt sexuelle Belästigung in britischer Botschaft

Nach Informationen der britischen Zeitung "Times" sollen in der britischen Botschaft im Bagdad irakische Hilfskräfte sexuell belästigt worden sein. Beschuldigt werden Mitarbeiter des privaten Militärdienstleisters KBR.

Eine Putzfrau sagte über einen Manager der Firma, er hätte von ihr Sex gegen Geld verlangt. Auch andere Angestellte sollen immer wieder begrapscht und für Sex bezahlt worden sein. Zwei Köche der Botschaft bestätigten die Vorwürfe und sprachen von einer "Kultur sexueller Belästigung".

Die drei Mitarbeiter wurden wegen der Vorwürfe von britischen Beamten vernommen, kurz danach verloren sie allerdings ihren Job. Die "Times" berichtet dem entsprechend, die Vorwürfe seien zu keiner Zeit angemessen überprüft worden. KBR habe überdies nicht zum ersten Mal mit solchen Vorfällen zu tun.


WebReporter: Portunus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Irak, Botschaft, Belästigung, Putzfrau
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2008 12:30 Uhr von Portunus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
'Privaten Militärdienstleister im Irak' scheint ja immer mehr zu einem Synonym für eine Firma mit verbrecherischen Mitarbeitern zu werden.
Kommentar ansehen
08.05.2008 12:40 Uhr von dark|arbiter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich: reagiert das Empire mal richtig und kickt solche @rschloecher. Sorry, aber ist doch so. Leute in einer Abhaengigkeit zu so etwas zu zwingen is doch mehr als mies. Wenn sie es so noetig gehabt haben, und bezahlen war wohl ja nicht das problem dabei, dann haetten sie auch kurz nen flieger in ein land nehmen koennen, wo prostitution nicht als verboten und suendig gilt...
Kommentar ansehen
08.05.2008 12:43 Uhr von Portunus
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ dark|arbiter: du hast das missverstanden. Rausgeschmissen wurden die Opfer, nicht die Täter, gegen die nichts unternommen wurde.
Kommentar ansehen
08.05.2008 13:42 Uhr von trench
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
botschaft = firma? seit wann denn das?
Kommentar ansehen
08.05.2008 14:34 Uhr von Noseman
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Autor: Dein Kommentar ist bis auf zwei überflüssige Worte hervorragend.

Streiche "im Irak",

Diese sog. "Sicherheitsfirmen" sind nichts anderes als Söldnertruppen, deren Mitarbeiter häufig brutale Irre sind, die aus den regulären Armeen ihrer Heimatstaaten rausgekickt worden sind . Egal wo die eingesetzt wurden.
Kommentar ansehen
08.05.2008 16:30 Uhr von trench
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahso: es ging um eine externe sicherheitsfirma, lesen macht schlau ;)
Kommentar ansehen
08.05.2008 16:41 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lesen macht schlau, in der Tat ! Ein guter Start für Leute die schlau werden wollen:

http://de.wikipedia.org/...(Unternehmen)

Ist (wie immer ; Wikipedia) schonmal ein Anfang. ;-)
Kommentar ansehen
11.05.2008 10:30 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaubwürdig... ;-): Wenns bei irgendeiner anderen Botschaft gewesen wäre (Amis, BRD...), ok.
Aber bei den Briten, die alle in Damenunterwäsche rumlaufen und lieber Männer anbaggern? :-DDDDD

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?