08.05.08 11:36 Uhr
 175
 

Arbeitskreis Steuerschätzung: Zwei Milliarden Euro weniger als erwartet

Die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden werden in diesem Jahr vermutlich um etwa zwei Milliarden niedriger ausfallen als erwartet.

Das berichtet die Nachrichtenagentur ap unter Berufung auf eine Prognose des Arbeitskreises Steuerschätzung.

Nachdem man im November letzten Jahres noch von 555,6 Milliarden Euro Einnahmen ausging, gehen die aktuellen Schätzungen von 552,6 bis 555,9 Milliarden Euro aus. Alleine auf Bundesebene sollen insgesamt mehr als 800 Millionen Euro wegfallen.


WebReporter: Portunus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Arbeit, Steuer, Milliarde
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2008 11:11 Uhr von Portunus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle wird ständig erneuert, sollte irgendwas wichtiges nicht berücksichtigt sein, liegt es nicht an mir ;-)
Zum Thema: Bei dem Abgabenwahn ist es auch kein Wunder, wenn immer mehr Bürger versuchen, sich irgendwie daran vorbei zu mogeln. So kommt der Aufschwung nach den Taschen der Bürger wohl auch nicht in den Taschen des Bundes an...
Kommentar ansehen
08.05.2008 13:20 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
immer schätung: wenn ich das höre, ich kann doch einnahmen nicht schätzen, das geld ausgeben und dann überrascht sein, wenn nicht so viel geld reinkommt wie erwartet. in meinem privathaushalt mach ich das ja auch nicht.
Kommentar ansehen
08.05.2008 14:05 Uhr von Gegen alles
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeitskreis Steuerschätzung: Was für ein unsinniger Verein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?