08.05.08 11:06 Uhr
 1.926
 

Gehaltsaufstockung von über 50 Prozent für Manager der Münchener Stadtwerke

Mehrere Geschäftsführer der Münchener Stadtwerke erhalten künftig eine satte Gehaltserhöhung, die über fünfzig Prozent gegenüber vorher ausmacht. So bekommt der Chef der SWM, Kurt Mühlhäuser (64), nun ein Jahresgehalt von 280.000 Euro (vorher 183.000). Daneben noch 120.000 Euro Erfolgszulage.

Auch weitere vier Geschäftsführer der Stadtwerke beziehen ab sofort über 50 Prozent höhere Jahresbezüge. Beschlossen wurde diese ungewöhnlich hohe Anhebung der Vorstandsgehälter vom Aufsichtsrat, dem der Oberbürgermeister Christian Ude vorsteht.

Ude und einige Gewerkschaftsvertreter stimmten diesen Erhöhungen zu, mit "Bauchschmerzen" hieß es zwar, aber sie wollten im Hinblick auf die Managergehälter in der freien Wirtschaft eine Annäherung der Bezüge herstellen. Einige CSU-Vertreter hatten diese enorme Steigerung jedoch abgelehnt.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: München, Prozent, Stadt, Manager, Gehalt, Stadtwerk
Quelle: www.abendzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2008 10:34 Uhr von Luckybull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sind Bauchschmerzen eigentlich viel zu harmlos, da bekomm ich einen Anfall nach dem anderen. Der 64 - jährige Geschäftsführer kriegt noch dazu eineen Vertrag auf fünf Jahre, also bis zu seinem 69-jährigen Geburtstag. Unverschämt, uns die Strom, Gas und Wasserpreise laufend anzuheben, da haben diese SWM-Bosse natürlich keine Bedenken. Eine Schweinerei finde ich, ist das, auf den Rücken der vielen kleinen Leute...
Kommentar ansehen
08.05.2008 11:29 Uhr von cm70
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Also bislang sind die SWM immer noch günstiger als alle anderen Anbieter. Aber nach dieser Gehaltserhöhung für ihre raffgierigen Manager wird das wohl nicht mehr lange so bleiben. Meine Vertragskündigung bereite ich jedenfalls schon mal vor...
Kommentar ansehen
08.05.2008 13:18 Uhr von Jontev
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Unverschämt: Die sollte man alle nackt durch das Dorf treiben. So geht die Welt eben zugrunde.
Kommentar ansehen
08.05.2008 13:22 Uhr von Borgir
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.05.2008 13:42 Uhr von hossler
 
+5 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.05.2008 13:44 Uhr von DarkPhoenix
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Das Allerletzte: Da sieht man mal wieder, dass manche auch ohne zu streiken ein höheres Gehalt bekommen können. Ich könnt kotzen wenn ich sowas lese. Leute schuften Tag ein Tag aus um gerade mal so den Monat durchzustehen und die ganzen hohen Affen kriegen noch mehr Geld als sie sowieso schon haben? Gott, bitte. Ich frage mich echt langsam wo ich hier lebe...
Kommentar ansehen
08.05.2008 13:44 Uhr von Lachsi|Original
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Na nun wissen wir wenigstens genau, wo das ganze Geld durch die Strompreiserhöhung hinfließt. Vielleicht können sich die Manager jetzt endlich als Drittwagen einen Lamborghini leisten.
Kommentar ansehen
08.05.2008 14:25 Uhr von User129
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.05.2008 15:30 Uhr von BW-MAN
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
unding: manager sind es eigendlich nicht wert soviel geld zu bekommen.
so richtig hart arbeiten können sie nicht. sie können nur reden und torten in excel bauen.

ganz ehrlich würde ich solche gehälter an bergbau arbeiter geben. das sind leute die HART arbeiten. ihre körper sind nach kurzer zeit echt kaputt.

und von 180 auf 280 ist doch etwas zu stark angehoben. als würden die manager nicht mit 180 zurecht kommen.

und so richtig die verantwortung tragen sie nicht wirklich. weil wenn was schief geht, schieben die es immer auf ein kleinen mitarbeiter.
Kommentar ansehen
08.05.2008 16:36 Uhr von Pinocio75
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und Angestellte bei der Stadt bekommen: oftmals noch nicht mal genug Gehalt das sie davon leben können. Und wenn man Manager ist, braucht man nicht Streiken oder Rücksicht auf den Arbeitsplatz nehmen, da zeigt man einfach auf andere besser Verdienende Manager und schon bekommt man mehr.

Gleich mal auf einen Kollegen in der Schweiz zeigen, mal schauen ob ich auch 50% mehr bekomme...
Kommentar ansehen
08.05.2008 16:45 Uhr von Draco Nobilis
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
übertrieben: Ich habe nie davon gehört das Manager Verantwortung tragen.
Wenn Mist gebaut wurde gehen Sie halt zur nächsten Firma.

Auch wenn es gute Manager gibt die ihr Geld Wert sind, heißt das nicht das diese gleich mal 50% Gehaltserhöhung bekommen sollten.
Das ist unrealistisch, dem Polizisten von nebenan gibt man auch keine 50% mehr nur weil er immer mehr arbeitet da ja Mangel an Nachwuchspolizisten herrscht.
Ganz von den Jobs zu schwigen wo man sich körperlich wirklich kaputt macht.

Eine Angleichung an die freien Manager ist gar nicht möglich.
Da müssten ja alle im Staat auf einmal schreien: "WILL GELD!".
Ein guter Manager in Deutschland hätte auch keine scheu dafür dem Land auf diese Weise zu dienen und etwas weniger einzustecken. Aber ich werde wohl mal wieder alleine mit dieser Meinung stehen...
Kommentar ansehen
08.05.2008 17:33 Uhr von Bongolus
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Manager sichern Arbeitsplätze? Das erzählt man den Leuten die die deutsche Bank entlassen hat.
280000€ kann man bekommen, aber niemals verdienen!
Kommentar ansehen
08.05.2008 22:26 Uhr von hossler
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
So so Es ist schon irgendwie für unsere Gesellschaft bezeichnend, dass Schwarzarbeiter als Helden der Arbeit gefeiert werden, aber Menschen, die durch ihr kluges und überlegtes Handeln Arbeitsplätze und Unternehmen sichern als ruchloses Kapitalistisches Pack vom ganzen Volk gehasst werden. Dass es unter Managern auch schwarze Schafe gibt, streite ich ja nicht ab. Aber wenn selbst Gewerkschaftsvertreter denen mit dem ohnehin schon chronischen bauchweh zustimmen, dann sehe ich keinen Grund warum man solche Menschen als Verbrecher bezeichnen muss.

Gollum666, wieso sind diese Menschen Verbrecher? Und wieso bestehlen sie dich, wenn sie das Gas, den Strom und das Wasser, welches du verbrauchst dir in Rechnung stellen? Einfach unqualifiziert und populistisches Linksgewäsch der übelsten Sorte...
Kommentar ansehen
09.05.2008 01:27 Uhr von Scarb.vis
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Wie immer! Alle nur am heulen. Aber auf die Idee zu kommen, selbst solch eine Amt zu bekleiden kommt keiner. Rumheulen kann jeder. Die Opfer aber zu bringen um diesen Job zu bekommen will kaum jemand. Wer etwas für körperliche Arbeit haben will, sollte in die USA ziehen.

Wer nichts ändern will, sollte auch nicht rumheulen!
Kommentar ansehen
09.05.2008 10:08 Uhr von stephanB1978
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
sicher wird: den angestelten und arbeitern der swm, demnaechst der lohn um die gleiche prozentzahl erhoeht. denn immerhin sind diese es, die einem manager erst seinen arbeitsplatz und seinen erfolg sichern ;-)
Kommentar ansehen
09.05.2008 11:44 Uhr von Killed-The-Zeitgeist
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So viel ist das gar nicht wenn man bedenkt dass damit noch unsere Politiker bestochen werden wollen, der nächste luftverschmutzende Sportwagen bezahlt bezahlt werden muss und so weiter ...
Kommentar ansehen
09.05.2008 19:42 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenigstens: wissen wir jetzt, was die Münchener Verantwortlichen in den Stadtwerken verdienen.
Aber mal ganz im Ernst: Für ein Unternehmen mit Milliardenumsätzen sind selbst die nun erhöhten Gehälter noch relativ im Rahmen (auch wenn mich für diesen Spruch der "kleine Mann" steinigen wird....). Die deutliche und drastische Erhöhung ist allerdings eher ungewöhnlich, zumal offenkundig auch eine entsprechende Gewinnerhöhung nicht eingetreten ist.

PS: Dass die CSU bei Abstimmung teilweise abwich, wundert mich nach den jüngsten Wahlergebnissen aus München (Kommunalwahl 2008) nicht wirklich. Wenn man selbst keine Inhalte mehr hat, versucht man es halt mit ein wenig Populismus. Wenn die CSU dann selbst wieder an den "Fleischtöpfen" hängt, fällt diese Rolle dann wohl wieder der anderen Partei zu.
Kommentar ansehen
10.05.2008 20:51 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht nachvollziehbar vor allem, da sich die besagten Manager wohl nicht einmal beklagt haben. Und wenn sie sich so unterbezahlt gefühlt hätten und die Möglichkeit dazu gesehen hätten, hätten sie sich wohl schon lange was besser Bezahltes gesucht.

Mir sind solche Gehaltssprünge, egal in welcher Branche und welcher Schicht, unverständlich. Wenn jemand so starke Erhöhungen bekommt, hat er sie entweder nicht verdient oder sich die letzten 5-10 Jahre unter Wert verkauft.

Eine Anmerkung aber noch: man sollte sich darüber im klaren sein, dass ein Arbeiter seine 35-40 Stunden + eventuelle, in der Regel bezahlte, Überstunden leistet. Ich beneide nicht die Manager, die 70 Stunden oder mehr in der Woche arbeiten... sicher, sie bekommen einen Haufen Kohle, aber können es wohl nicht mal wirklich geniessen. Was hilft die tolle Wohnung und das tolle Auto, wenn man den ganzen Tag arbeitet?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern im Discounter
Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?