07.05.08 20:34 Uhr
 737
 

Nürnberg: Versuchter Mord in 42 Fällen - Neonazis zu Haftstrafen verurteilt

Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth mussten sich am Montag vier junge Neonazis aus Mittelfranken verantworten. Sie hatten 2006 in Bad Windsheim einen Brandanschlag auf ein Mietshaus verübt, in dem vorwiegend ausländische Familien wohnen. So lautete die Anklage auch auf versuchten Mord in 42 Fällen.

Die damals noch jugendlichen Täter hatten den Brandanschlag mehrere Tage lang geplant. Dem Gericht zufolge wollten sie aus reinem Ausländerhass "so viele Menschen töten [...] wie möglich". Nur weil der Anschlag "technisch unzulänglich" vorbereitet wurde, kam es nicht zu der erwarteten Katastrophe.

Die drei Männer und eine Frau wurden zu Haftstrafen zwischen drei Jahren sowie fünf Jahren und acht Monaten verurteilt. In die Höhe der Strafe floss zudem die Verwüstung des jüdischen Friedhofs in Diespeck mit ein, den zwei der Angeklagten im Februar 2007 in ein Trümmerfeld verwandelten.


WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Fall, Nürnberg, Neonazi, Haftstrafe, Versuch
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Massendemonstrationen nach Mord an Journalistin
Stuttgart: Hubschrauberpiloten von Laserpointer eines 13-Jährigen geblendet
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2008 21:00 Uhr von joseph1
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
mal wieder: von der deutschen justiz entäuscht worden wer ein mord plant und nur ein paar jahre bekommt wird wieder ein mord planen bzw. versuchen ab mit denen in eine dunkelkammer schlüßel aus versehen verlieren und das wars
Kommentar ansehen
07.05.2008 21:30 Uhr von Borgir
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
mordversuche und dann so eine milde strafe? das ist doch wohl ein witz
Kommentar ansehen
07.05.2008 21:38 Uhr von poseidon17
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Ich: halt das Urteil auch nicht für ausreichend.

Wenn nun das Gericht schon zu der Überzeugung kam sie wollten aus "reinem Ausländerhass so viele Menschen töten, wie möglich", sind die Strafen eher als milde zu betrachten, zumal im Regelfall ja nicht die gesamte Dauer verbüsst werden muss.
Kommentar ansehen
07.05.2008 21:40 Uhr von LarsHermann
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Scheiß Nazis wegen solchen Leuten wird Deutschland auch nie sein schlechtes image los!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
07.05.2008 21:48 Uhr von darkfoxx
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ladendiebstahl: wird verhältnissmäßig härter bestraft!!!
Das kann doch kein Richter der Bevölkerung plausibel erklären!
Schande!!!
Kommentar ansehen
07.05.2008 22:08 Uhr von astefk
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Verteidiger plädierten: lediglich auf versuchte schwere Brandstiftung. Das Gericht war jedoch anderer Meinung. Die Jugendlichen hätten den Hausbewohnern keineswegs nur einen Schrecken einjagen wollen, wie sie behaupteten.
Kommentar ansehen
07.05.2008 22:15 Uhr von astefk
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Was der für seinen Morversuch: http://de.youtube.com/...

kassiert?
Kommentar ansehen
08.05.2008 01:07 Uhr von Janina 2000
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
So eine milde Strafe: ist eine Frechheit !
Trotzdem seltsam, denn normalerweise ist unsere Kuscheljustiz doch nur auf dem linken Auge blind.
Kommentar ansehen
08.05.2008 01:36 Uhr von stephanB1978
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
strafe zwar erklaerbar: da es nach jugendstrafrecht abgeurteilt wurde. aber nicht verstaendlich ist die geringe hoehe der strafe. vorallem wenn man sieht, dass hier 42facher mordversuch geahndet wurde.

das urteil ist eigentlich nur ein beispiel, dass richter bei jugendstrafrecht selten die moeglickeiten komplett nutzen. selbst nach jugendstrafrecht waere eine hoehere strafe angemessen gewesen. schon alleine zur abschreckung und als denkanstoss fuer sympatisanten politischer gewalt, waere eine hoehere strafe notwendig gewesen.
Kommentar ansehen
08.05.2008 12:20 Uhr von stephanB1978
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@blackman: hab zwa kein kommentar in der von dir beanstandeten richtung bei diesem thema gefunden aber nagut.

der grund ist, dass als strafmildernd auch eine migrationsherrkunft von veteidigern angefuehrt wird. dieses wird dann dazu benutzt zu begruenden warum einige jugendliche gewalttaetig und kriminell sind. beliebt ist auch die bezeichnung milieugeschaedigt usw. in "fachkreisen" nennt man die auslaenderbonus ;-) - bevor einer meckert diese bezeichnung habe ich von kumpels mit migrationshintergrund ;-)

uebrigens die taeter waren deutsche, warum diese eine so geringe strafe bekommen haben laesst sich nur vermuten. und meine laune ist mir dazu zu gut ;-) und ich habe keine lust ´nen depri zu bekommen
Kommentar ansehen
09.05.2008 20:34 Uhr von stephanB1978
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@blakman: das ist dann der sogenannte armenbonus ;-)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump verteidigt seine Tweets so: Er könne "bing bing bing" reagieren
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung alles Österreicher
Israel: Palästinenser wegen falscher Facebook-Übersetzung festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?