07.05.08 10:33 Uhr
 45
 

Oberhausen: Bei den Kurzfilmtagen ging der Große Preis nach Australien

Der 47-jährige Regisseur Denis Tupicoff aus Australien siegte mit seiner Produktion "Chainsaw" bei den Oberhausener Kurzfilmtagen. Er erhält 7.500 Euro für sein Werk.

Eva Könnemanns "Die Tragödie aus der Stadt" war der beste deutsche Beitrag. Er wurde mit 5.000 Euro prämiert. Der Preis der Jury des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten ging an die Regisseurin Alexia Bonta aus Belgien. Sie bekam 5.000 Euro für "Parlez-moi d'amour".

Das Festival in Oberhausen bestand aus vier Wettbewerben. Mehr als 130 Filme sowie Videos wurden dabei vorgestellt. Die Produktionen kamen aus 47 Ländern, eingereicht wurden 5.840 Beiträge.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Preis, Australien, Oberhausen, Kurzfilm
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"
Papst Franziskus hat "wirklich Angst" vor drohendem Atomkrieg
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2008 21:05 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir ist mancher gut: gemachte Kurzfilm lieber, als eine 90 minütige Seifenopera.
Da sind mal ganz gute Sachen dabei, die das wesentliche in 10-15 Minuten zusammenraffen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prenzlau: 18-jähriger Syrer wegen Bedrohung angezeigt
Niedersachsen: 12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?