06.05.08 21:04 Uhr
 880
 

Saudi-Arabien: Zu Zeiten des alten Roms besaßen Frauen mehr Rechte als jetzt

Saudi-Arabien ist für seine konservative Haltung gegenüber Frauen bekannt, die sich insbesondere in stark eingeschränkten Rechten äußert. Hierzu hat nun die saudische Forscherin Hatoon al-Fassi ein Buch veröffentlicht, welches in der Serie "British Archeological Reports" erschienen ist.

Sie kommt zu dem Schluss, dass Frauen zur Zeit des alten Roms wesentlich mehr Rechte besaßen, als gegenwärtig. Ein Merkmal der damaligen Zeit war, dass Frauen völlig autark Geschäfte führen durften - Bevormundungen, wie beispielsweise noch bei den Griechen, gab es zu Zeiten Roms nicht mehr.

Fawziya al-Oyouni, die sich für die Frauenrechte in Saudi-Arabien einsetzt, wird in einem Kommentar bei der Buchrezension sehr deutlich: "Wir leben in der schlimmsten Situation, die man sich nur vorstellen kann."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Frau, Recht, Zeit, Saudi-Arabien
Quelle: www.kath.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Komiker Jerry Lewis gestorben
Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2008 21:23 Uhr von poseidon17
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Frauen: werden überall auf der Welt unterdrückt, auch hier....

Das Problem in Saudi-Arabien wie auch in anderen einer Kultur zugehörigen Ländern ist nicht, dass sie unterdrückt werden.

Sie sind beinahe rechtlos, Freiwild, und das ist nun mal Fakt.

Votet mich ins Nirvana, aber wer das nicht erkennt, rennt mit Scheuklappen auf dieser Erde rum.
Kommentar ansehen
06.05.2008 21:35 Uhr von loewe59
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
saudi-arabien: gehört sofort mit den morgigen tag wieder eingeführt.wohl ein frommer wunsch,die ziege wird wohl noch mehr rechte haben als die frauen.
Kommentar ansehen
06.05.2008 21:38 Uhr von claeuschen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht auszuschließen, dass auch 1000 Jahre später die Frauen nicht im Sinne des "heutigen Koran" in seiner fundamentalistischen Auslegung der Heiligen Schrift unterdrückt wurden.

Wer weiß, wann diese Fragestellung berührt wird.
So werden Johannisbeeren mit Wassermelonen verglichen, beides Pflanze!!!
Kommentar ansehen
06.05.2008 21:44 Uhr von poseidon17
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ kleinersturm :-): Ich schreib hier seit ein paar Monaten, genauer seit Februar, und hab Unglaubliches gelesen und gesehen, so zum Beispiel ein Video auf youtube, ich sag nur Steinigung, da fährts Dir durch Mark und Bein, ehrlich.

Ich hab den link grade nicht zur Hand, schick ihn Dir aber gerne, meine Datensammlung verweigert grade seine Diensttätigkeit, vllt kennst Du es aber schon.

Was Gewalt oder Unterdrückung gegenüber Frauen angeht, jeder, der Eier in der Hose hat, ist dabei, oder täusch ich mich da?
Kommentar ansehen
07.05.2008 03:02 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
was sagt cdu-koch dazu? ???
Kommentar ansehen
07.05.2008 04:49 Uhr von stephanB1978
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
in saudi-arabien: ist eine islamische richtung staatsreligion die man als wahabismus bezeichnet. welche zu den extremsten und radikalsten richtungen gehoert. vergleichbar mit bestimmten evangelikalen christlichen richtungen, wobei diese gluecklicherweise nirgends staatsreligion sind.

der islam als solche ist eine religion, wie andere auch. wer sich die geschichte anderer religionen anschaut kann dort parallele entwicklungen ansehen. neben recht fundamentalistischen stroemungen werden sich im isalm, auch gemaessigte bzw weltlichere richtungen entwickeln bzw haben sich schon entwickelt.

aus meiner sicht ist das hauptproblem, dass in islamischen laendern die religion fuer die politik benutzt wird und nicht privat ist. denn politik missbraucht religion nur zu gerne fuer ihre zwecke.

@bonsai nicht gegen die emanzipation der frauen, nur habe ich etwas aus prinzip gegen quotenregelungen bzw regelungen die mich als mann benachteiligen. und so manches mal habe ich bei vorschlaegen zum thema emanzipation das gefuehl, dass es nicht um gleichberechtigung geht, sondern nur um macht. vorallem bei menschen, die anfangen vom kampf bzw krieg der geschlechter zu reden.
und nur zu oft stelle ich fest, frauen wollen zwar gerne die angeblichen vorteile der maenner, aber die damit verbundenen nachteile wollen sie nicht haben. uebrigens sehe ich laendern wie saudi-arabien nicht primaer ein frauenproblem, sondern ein problem generell mit menschenrechten, unabhaengig von der geschlechterfrage.

nur mal zur info, die gesetzliche gleichberechtigung zwischen mann und frau in deutschland/europa ist noch nicht so alt, sondern noch recht jung. wer naeheres wissen will, beschaeftige sich einfach mal kurz mit der situation einer ehefrau in den 1950er jahren. so durfte zu dieser zeit, der ehemann seine frau zum sex zwingen und ueber sie bestimmen. war der mann der meinung frau sollte nicht arbeiten, konnte er dies per gesetz verbieten. der mann war zu diesem zeitpunkt das uneingeschraenkte oberhaupt seiner familie. ob eine solche entwicklung wie in deutschland in islamischen laender stattfindet ist nicht die frage, die frage lautet nur noch wann.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?