06.05.08 15:59 Uhr
 242
 

Scientology darf weiterhin überprüft werden - Eventuell Verbotsfahren

Im Februar diesen Jahres entschied das Oberverwaltungsgericht in Münster, dass Scientology mehrere Aspekte aufweist, die eventuell gegen freiheitliche und demokratische Werte verstoßen.

So darf der Verfassungsschutz weiter überprüfen, ob ein Verbotsverfahren gegen Scientology eingeleitet werden kann. Die Organisation selbst zog ihre kurzzeitige Beschwerde gegen das Urteil zurück.

Der Richter begründete seine Entscheidung unter anderem mit dem Aspekt, dass Scientology in ihren idealen Vorstellungen und Grundsätzen die Menschenwürde missachte.


WebReporter: lacoone
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verbot, Scientology, Event
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2008 16:12 Uhr von pippin
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso das "eventuell"??? Scientology ist definitiv gegen unsere - soweit noch vorhandene - freiheitliche Grundordnung.
Da braucht man nicht lange nachzudenken.

Die sind weder Kirche noch Glaubensgemeinschaft, sondern schlicht und einfach ein die Weltherrschaft anstrebendes auf Gewinnmaximierung ausgerichtetes Unternehmen.

Da ist es mehr als angebracht, wenn der Verfassungsschutz nicht nur ein Auge auf dieses Pack wirft.
Kommentar ansehen
06.05.2008 16:18 Uhr von minelli
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
scheiß scientology: die sollen den verein verbieten!
Kommentar ansehen
06.05.2008 16:30 Uhr von pippin
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@blackman: Denkst du auch nach, bevor du solche Kommentare raushaust?
Kommentar ansehen
06.05.2008 21:19 Uhr von pippin
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@blackman: Nur eine Frage: Weißt du, was sich hinter dem Begriff "Scientology" verbirgt?
Kommentar ansehen
07.05.2008 10:10 Uhr von El Indifferente
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Blackman86: Klar wird keiner mit Gewalt gezwungen bei denen beizutreten. Diese Gruppierung hat allerdings jetzt schon viel Macht und Einfluss. Es geht ja darum, dass wir irgendwann vieleicht alle darunter leiden müssen, wenn diese Gruppierung noch stärker wird.

Es wurde vor 75 Jahren auch niemand gezwungen in die NSDAP einzutreten. Unter den Folgen dieses Regimes hatten aber am Ende ALLE zu leiden.
Kommentar ansehen
07.05.2008 10:30 Uhr von maki
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ich sags mal so: Wenn die BRD so stark gegen Scientology wettert, intrigiert und kämpft, muss die S. einen guten Kern haben. :-D
Kommentar ansehen
07.05.2008 10:40 Uhr von El Indifferente
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Blackman86: Du glaubst wirklich, das vor 1933 irgendwer gegen seinen Willen gezwungen wurde der NSDAP beizutreten? Also ausser dem "Gruppenzwang" ist mir kein Zwangsmittel bekannt, das bis dahin von der NSAP ausging. Aber ich lasse mich ja gerne eines besseren belehren. Lerne gerne neues, was mir bis jetzt unbekannt war.
Kommentar ansehen
07.05.2008 12:19 Uhr von El Indifferente
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Blackman86: Stimmt. Hab ich explizit nicht so geschrieben aber 2008 - 75 Jahre = 1933.
Klar ist auch, dass man jetzt Scientology und die NSDAP nicht in einen Topf werfen kann. Ich wollte nur aufzeigen, was passieren kann, wenn man sagt :"Das sind doch nur ein paar Trottel. Was geht mich das an?".
Bin da wahrscheinlich etwas über das Ziel hinausgeschossen.

Allerdings du auch. 9Live und Sientology kann man jetzt auch nicht vergleichen. 9Live will "nur" dein Geld. Scientology will dich, dein Geld und vor allem deine absolute Loyalität.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Nordkorea soll perfekte falsche 100-Dollar-Scheine herstellen
Japan: Drohne soll Workaholics an Feierabend erinnern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?